Sie sind hier: HomeSpezialInternetDigitales

Transparenzverordnung für Internet-Anschlüsse





Berlin (dpa)
Transparenzverordnung für Internet-Anschlüsse
02. Dezember 2016, 10:10 Uhr
Klicken Sie auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten. Messangebot der Bundesnetzagentur

Die Bundesnetzagentur ermöglicht unter www.breitbandmessung.de, die Datenübertragungsrate eines Internet-Anschlusses zu überprüfen. Foto: Fredrik von Erichsen
Internetnutzer fragen sich manchmal, ob sie von ihrem Provider tatsächlich die vereinbarte Datenübertragungsrate erhalten. Wie sie dies überprüfen können, wissen sie oft nicht. Eine neue Verordnung der Bundesnetzagentur soll das nun ändern.

Telefon- und Internet-Anbieter müssen Kunden künftig

umfassender und verständlicher über ihre Verträge informieren. Zudem

erhalten die Verbraucher einen Rechtsanspruch auf Auskunft über die

tatsächlich geleisteten Übertragungsraten.

Die Unternehmen müssen ihre Kunden noch vor Vertragsabschluss

übersichtlich über wesentliche Vertragsinhalte aufklären. In der

monatlichen Rechnung müssen zudem Details wie Mindestlaufzeit und

Kündigungsfrist aufgeführt werden. Das sieht die

«Transparenzverordnung» der Bundesnetzagentur vor, die nun vom Bundestag verabschiedet wurde.

Ferner sollen sich die Kunden ohne Aufwand darüber informieren

können, welche Datenübertragungsrate im Vertrag vereinbart ist und

welche Qualität tatsächlich geliefert wird. Die Anbieter sind damit

auch verpflichtet, die Verbraucher auf Prüfungsmöglichkeiten wie das

Messangebot der Bundesnetzagentur unter www.breitbandmessung.de

hinzuweisen.


Glasfaserausbau in Deutschland
Berlin

Große regionale Unterschiede bei schnellem Internet

Der Ausbau schneller Internet-Verbindungen gehört zu einem erklärten Ziel der schwarz-roten Bundesregierung. Aktuelle Zahlen zeigen, dass ländliche Gebiete und einige Bundesländer im Osten noch immer einen großen Nachholbedarf haben.Mehr
Samsung Galaxy Note 7
Seoul

Samsung Fiasko mit dem Galaxy Note 7 - und die Folgen

Die Akku-Brände beim Galaxy Note 7 fügten Samsung einen deutlichen Imageschaden zu. Umso mehr sah sich der Apple-Konkurrent gezwungen, die genauen Ursachen der Fehler zu nennen. Mit der Vorstellung des nächsten Spitzengeräts nehmen sich die Südkoreaner nun Zeit.Mehr
Samsung-Uhr Gear Fit
Schwalbach

Samsung öffnet seine Computeruhr Gear für Apples iPhone

Samsungs Smartwatches sind bereits seit einigen Jahren erhältlich. Allerdings liefen sie bislang nur über das Betriebssystem Tizen. Jetzt können die Computeruhren auch iPhone-Besitzer nutzen.Mehr



Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER



Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken


ANZEIGE
Beilagen






Anzeige