Sie sind hier: HomeSpezialInternetDigitales

Transparenzverordnung für Internet-Anschlüsse





Berlin (dpa)
Transparenzverordnung für Internet-Anschlüsse
02. Dezember 2016, 10:10 Uhr
Klicken Sie auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten. Messangebot der Bundesnetzagentur

Die Bundesnetzagentur ermöglicht unter www.breitbandmessung.de, die Datenübertragungsrate eines Internet-Anschlusses zu überprüfen. Foto: Fredrik von Erichsen
Internetnutzer fragen sich manchmal, ob sie von ihrem Provider tatsächlich die vereinbarte Datenübertragungsrate erhalten. Wie sie dies überprüfen können, wissen sie oft nicht. Eine neue Verordnung der Bundesnetzagentur soll das nun ändern.

Telefon- und Internet-Anbieter müssen Kunden künftig

umfassender und verständlicher über ihre Verträge informieren. Zudem

erhalten die Verbraucher einen Rechtsanspruch auf Auskunft über die

tatsächlich geleisteten Übertragungsraten.

Die Unternehmen müssen ihre Kunden noch vor Vertragsabschluss

übersichtlich über wesentliche Vertragsinhalte aufklären. In der

monatlichen Rechnung müssen zudem Details wie Mindestlaufzeit und

Kündigungsfrist aufgeführt werden. Das sieht die

«Transparenzverordnung» der Bundesnetzagentur vor, die nun vom Bundestag verabschiedet wurde.

Ferner sollen sich die Kunden ohne Aufwand darüber informieren

können, welche Datenübertragungsrate im Vertrag vereinbart ist und

welche Qualität tatsächlich geliefert wird. Die Anbieter sind damit

auch verpflichtet, die Verbraucher auf Prüfungsmöglichkeiten wie das

Messangebot der Bundesnetzagentur unter www.breitbandmessung.de

hinzuweisen.


Glasfaserausbau in Deutschland
Berlin

Große regionale Unterschiede bei schnellem Internet

In Deutschland verfügen inzwischen gut sieben von zehn Haushalten (71,2 Prozent) über schnelles Internet mit einer Übertragungsgeschwindigkeit von mindestens 50 Megabit pro Sekunde. Mehr
Frau telefoniert
Bonn

Mehr Transparenz für Verbraucher auf Telekom-Märkten

Verbraucher werden künftig einen besseren Überblick über ihre Mobilfunk- und Festnetzverträge mit einem Internetzugang erhalten. Mehr
Samsung Galaxy Note 7
Seoul

Samsung Fiasko mit dem Galaxy Note 7 - und die Folgen

Samsung zufolge waren es die Batterien, die zum Debakel mit dem Smartphone Galaxy Note 7 führten. Der Marktführer will die Untersuchung nutzen, um die Qualitätskontrolle bei Akkus und Geräten zu ... Mehr



Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER



Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken


ANZEIGE
Beilagen






Anzeige