München (dpa/tmn)
Netflix in 4K für den PC nur auf wenigen Rechnern möglich
01. Dezember 2016, 05:10 Uhr
Klicken Sie auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten. Bestimmte technische Anforderungen

Wer Netflix in 4K-Auflösung gerne auf dem PC streamt, braucht Windows 10 und Intels Core-Prozessoren der 7. Generation. Sonst könnte es Probleme geben. Foto: Bernd von Jutrczenka
Serien und Filme streamen in hochauflösendem Format - wer das auf dem PC tun möchte, könnte Probleme bekommen, wenn er Netflix benutzt. Der Streamingdienst läuft nur unter ganz bestimmten technischen Voraussetzungen rund.

Netflix in 4K-Auflösung gibt es am PC nur mit Windows 10 und Intels Core-Prozessoren der 7. Generation («KabyLake»). Das geht aus den technischen Anforderungen für hochauflösendes Videostreaming in 4K (3840 zu 2160 Pixel) hervor, die Microsoft in einem Blogeintrag auflistet.

KabyLake-Prozessoren sind bislang allerdings nur für einige wenige Notebooks und Tablets mit Windows 10 verfügbar, wie « heise online » berichtet, für stationäre PCs noch gar nicht. Weitere Voraussetzung für 4K-Streaming auf dem PC sind außerdem ein ausreichend hochauflösender Bildschirm und Microsofts Browser Edge.

Der Grund für die Einschränkungen hat offenbar sowohl mit digitalem Rechtemanagement (DRM) als auch mit technischen Voraussetzungen zu tun. Die Fähigkeit zum Abspielen von 4K-Videos mit HEVC-Codec und 10 Bit Farbtiefe pro Farbkanal - nötig für die Bildanzeige mit erweitertem Kontrastbereich (HDR) - beherrschen die Vorgänger der KabyLake-Prozessoren nicht.

Außerdem verfügt die Grafikeinheit der neuen Chips über Schutzmechanismen gegen illegale Mitschnitte. Diese Funktion wird von vielen Rechteinhabern von 4K-Material gefordert.



Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER




Selbst bestimmen
Berlin

Creative Commons bietet gleiches Recht für alle

In Zeiten des Internets, das keine Landesgrenzen kennt, wirkt nationales Urheberrecht überholt. Ein Paradebeispiel dafür war der lange Lizenzgebührenstreit für Musikvideos zwischen Youtube und der Gema in Deutschland. Einen Gegenentwurf verspricht Creative Commons.Mehr
Informationssendung per App
Hannover/Bedburg

Immer gut unterhalten: Mit Podcasts unterwegs

Ob beim Pendeln zur Arbeit, auf dem Laufband im Fitnessstudio, während einer langen Zugfahrt oder im Bett vor dem Einschlafen: Dank Smartphone, Tablet & Co lassen sich Podcast- und Radio-Favoriten jederzeit und überall hören - die passende App vorausgesetzt.Mehr
Verkäuferinformationen
Düsseldorf/Bonn

Zwischen Frust und Lust: Online-Shopping in Fernost

Egal ob Smartphone, Actioncam oder Tablet: Online-Anbieter aus Fernost verkaufen Elektronikgeräte teilweise zu absoluten Schleuderpreisen. Doch wer dort bestellt, braucht nicht nur viel Geduld, sondern auch Mut, gute Vorbereitung und Nerven.Mehr


Anzeige



Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken


ANZEIGE
Beilagen






Anzeige