Sie sind hier: HomeSpezialInternetDigitales

Entspiegelte Schutzfolie macht Smartphone-Display unschärfer





München (dpa/tmn)
Entspiegelte Schutzfolie macht Smartphone-Display unschärfer
19. Oktober 2016, 04:55 Uhr
Klicken Sie auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten. Handydisplay

Eine Schutzfolie ist zwar ratsam für Handydisplays. Aber sie können die Sicht beeinträchtigen. Foto: Alex Heinl
Sie sind zwar nützlich, beeinflussen aber das Displaybild: Schutzfolien. Wer viel Wert auf gute Sicht legt, sollte beim Kauf eines Schutzes ein paar Dinge achten.

Schutzfolien sollen Smartphone-Bildschirme vor Kratzern schützen. Doch wie gut die Kunststoffabdeckungen sind, sei von außen durch die Verpackung kaum zu erkennen, sagt Bernd Theiss, Leiter Test und Technik beim «connect»-Fachmagazin.

Grundsätzlich rät er für den Kauf: Die Folie sollte möglichst transparent sein. «Das Licht sollte nicht diffus gestreut werden.» Andere Eigenschaften könne man von außen nicht beurteilen.

Bei entspiegelten Folien sollten Nutzer wissen: Sie reflektieren das Licht zwar wirklich weniger stark als normale Folien, dafür lassen sie das Bild des Smartphones aber unschärfer wirken. «Man verliert quasi an Auflösung», erläutert Theiss. Deshalb rät er von entspiegelten Folien ab - und ebenso von Produkten mit angeblich selbstheilender Oberfläche. Bei Preisen ab zehn Euro sei man in Sachen Kratzfestigkeit und optischen Eigenschaften gut dabei.


Landtagswahl 2017




> Alle Ergebnisse der Saar-Wahl     > Alle Berichte zum Wahl-Ergebnis




Erste Orientierung
Berlin

Das alte Smartphone im Netz verkaufen

Hochauflösenderer Bildschirm, bessere Kamera, schnellerer Prozessor: Bei Smartphones wollen viele auf dem aktuellsten Stand sein. Mehr
Smartphone vs. TV
Iserlohn/Berlin

Wenn Fernsehen nicht genug ist: Das Phänomen Second Screen

Laufen Krimis oder Quiz-Shows im Fernsehen, haben Smartphone, Tablet und Notebook immer seltener Pause - der Grund: der Second Screen. Mehr
Fernseher hinstellen
München/Ilmenau

Hängen oder stellen: So läuft der Flat-TV zur Höchstform auf

Knapp 4,7 Millionen Flachbildfernseher wurden in Deutschland zwischen Januar und September 2016 nach Angaben des Consumer Electronics Marktindex Deutschland (CEMIX) verkauft. Mehr



Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER



Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken


ANZEIGE
Beilagen






Anzeige