Sie sind hier: HomeSpezialInternet

Schreiben durch Gedankenkraft





San Jose
Schreiben durch Gedankenkraft
21. April 2017, 02:00 Uhr
Klicken Sie auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten.

Facebook-Managerin Regina Dugan auf der hauseigenen Entwicklerkonferenz F8. Foto: DPA

Foto: DPA

(dpa) Facebook arbeitet an einer Technologie, mit der Gedanken von Menschen direkt in Computersoftware übertragen werden sollen. Damit sei es zum Beispiel möglich, eine Textnachricht zu schreiben, ohne dafür das Smartphone herausholen zu müssen, sagte Facebook-Managerin Regina Dugan auf der hauseigenen Entwicklerkonferenz F8.

Dafür sollten Gehirnströme der Nutzer ausgewertet und digitalisiert werden. Dieses Ziel könne in einigen Jahren erreicht werden. Es gehe aber nicht darum, wahllos Gedanken zu lesen, versicherte Dugan.

Laut der Managerin exisitieren die technischen Grundlagen ohnehin bisher noch nicht. „Wir werden sie erfinden müssen.“ Derzeit arbeite ein Team aus 60 Forschern an dem Projekt. Laut dem Wall Street Journal hat auch der Milliardär Elon Musk eine Firma gegründet, die an einer vergleichbaren Technologie arbeitet.




San Francisco

Digitale Dienstleister

2016 soll das Jahr werden, in dem die Menschen anfangen, sich mit Maschinen im Internet zu unterhalten. Mehr
San Francisco

Strategiewechsel bei Microsoft

Es war eine Szene mit Symbolkraft. Bekannte Microsoft-Spezialisten saßen bei Microsofts Entwicklerkonferenz Build feixend in der vorderen Reihe und trugen Mützen mit einem grinsenden Pinguin. Mehr
San Francisco

Internet-Gigant Google lernt zu vergessen

Seit einem Jahr muss der Internetkonzern Google in Europa auf Antrag Betroffener, Links in seinen Trefferlisten löschen, wenn die auf Texte verweisen, die die Privatrechte dieser Personen verletzen. Mehr



Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER



Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken


ANZEIGE
Beilagen






Anzeige