Sie sind hier: HomeSpezialInternet

Internet-Archiv stellt 900 Klassiker der Videospiel-Geschichte ins Web





Berlin
Internet-Archiv stellt 900 Klassiker der Videospiel-Geschichte ins Web
Von   Agentur, 
07. November 2014, 00:00 Uhr
Das Fenster in die Urzeit der Computerspiele heißt The Internet Arcade und ist eine Webseite, die alte Computerspiele nicht nur sammelt, sondern auch in Webbrowsern spielbar macht. Rund 900 Spielhallen-Klassiker der 1970er bis 1990er Jahre haben die Macher des Internet Archives unter archive.org kostenlos im Web veröffentlicht.

Die meisten der Titel, darunter bekannte Spiele aus den Anfängen der Spielautomaten (Astro Blaster) lassen sich mit Browsern wie Firefox oder Google Chrome direkt auf der Seite spielen.

Technisch gesehen handelt es sich bei den Browserspielen um sogenannte JavaScript-Emulationen. Dabei bildet ein Programm im Browser die Hardware der alten Spielhallengeräte nach. Gesteuert werden die Spieleklassiker über die Tastatur, zusätzliche Eingabegeräte wie Joysticks sind nicht notwendig.

Die virtuelle Spielhalle im Netz ist Teil des JSMESS-Projekts, das sich der Bewahrung alter Spieleklassiker verschrieben hat. Mit den 900 Arcade-Titeln erweitert archive.org sein Angebot alter Spiele. Bereits seit einigen Monaten werden auch emulierte Spiele historischer Spiele-Konsolen kostenlos bereitgestellt. Dazu gehören der Atari 2600 oder Segas Konsolen Mega Drive und Master System. In einem weiteren Bereich des Internet Archivs finden sich zahlreiche Titel aus den frühen Jahren der PC-Spiele und andere Anwendungen.

Archive.org ist ein nichtkommerzielles Portal aus den USA, das sich der Archivierung des Internets verschrieben hat. Zeil der Seitenbetreiber ist es, eine Bibliothek des Internets zu erstellen. Über den Service Waybackmachine lassen sich auch alte Versionen ausgewählter Seiten im Internet aufrufen. archive.org


Landtagswahl 2017




Zur detailierten Ansicht: Alle Ergebnisse der Saar-Wahl




Berlin

Haustiere können soziale Kontakte nicht ersetzen

(np) Jeder zweite Deutsche wohnt in einem Haushalt mit Tieren. Rund 30 Millionen Haustiere waren im Jahr 2015 in Deutschland registriert. Mehr
Berlin

Nazi-Schmähungen über Twitter

(/) Im Streit um Wahlkampfauftritte türkischer Politiker haben Hacker den Kurznachrichtendienst Twitter für Nazi-Schmähungen gegen Deutschland und die Niederlande missbraucht. Mehr
Berlin

Wer nicht löschen will, muss zahlen

Auf Facebook und Twitter könnten harte Geldstrafen zukommen, wenn sie nach Beschwerden strafbare Hasskommentare oder Falschmeldungen nicht oder zu spät löschen. Mehr



Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER



Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken


ANZEIGE
Beilagen






Anzeige