Berlin
Meldungen
Von   Agentur, 
02. Dezember 2016, 02:00 Uhr

Kinderlärm kein Grund für Mietminderung

Kinder können laut sein. Für Nachbarn ist das aber kein Grund, die Miete zu mindern. Dass Kleinkinder poltern, rennen und brüllen, entspricht ihrer Entwicklung, befand das Landgericht Berlin, wie die Zeitschrift „Das Grundeigentum“ berichtet. Mitbewohner müssten damit leben. Das gilt insbesondere dann, wenn sie in einem öffentlich geförderten Wohnhaus mit familientauglichen Wohnungen leben.

Kalte Luft trocknet feuchte Keller

In der kalten Jahreszeit lässt sich ein feuchter Keller mit einem Trick trockener machen. Dafür sollte man ein- bis zweimal in der Woche bei sehr kalten Temperaturen die Fenster für eine halbe Stunde öffnen, empfiehlt der Verband Wohnen im Eigentum in Bonn. So entweicht die warme Luft, die mehr Feuchtigkeit aufnimmt als die kalte, und die Luft im Keller wird insgesamt trockener.

Lichterketten vor Gebrauch prüfen

Der Tüv Rheinland rät, Lichterketten vor Gebrauch noch einmal auf Schäden zu überprüfen. Ist eine einzelne Birne ausgefallen, werden die verbleibenden Glühfäden heller und oft auch ungewöhnlich heiß. Bei Tests stellten die Prüfer fest, dass einzelne elektrische Kerzen sich auf bis zu 200 Grad erhitzen. Gleichzeitig besteht durch die Alterung der Kunststoffe bei heute nicht mehr zulässigen Isolierungen Stromschlaggefahr.

Brandsperre für Adventskranz wichtig

Um Bränden vorzubeugen, bieten sich in der Weihnachtszeit Kerzen mit eingebauter Brandsperre an. Hier sorgt zum Beispiel ein Metallteil dafür, dass die Flamme von allein erlischt. Dies funktioniert in der Praxis gut, wie die Stiftung Warentest bei einer Untersuchung von 16 Stumpenkerzen ermittelt hat. Kerzen mit Brandsperre sind als „selbstverlöschend“ gekennzeichnet.

Vermieter darf Besuch nicht verbieten

Vermieter dürfen ihren Mietern nicht verbieten, Besuch in der Wohnung zu empfangen. Klauseln im Mietvertrag, die das generell untersagen oder einschränken, seien in der Regel unwirksam, erklärt der Mieterverein München. Ihren Hund dürfen Besucher immer mitbringen, auch dann, wenn im Haus eigentlich ein Hundehaltungsverbot besteht. Übernachten dürfen Gäste ebenfalls.

Adventskranz im Treppenhaus ist erlaubt

Auch im Treppenhaus mögen es manche Mieter besinnlich und hängen einen Adventskranz außen an ihre Wohnungstür. Das ist erlaubt, erklärt der Verband bayerischer Wohnungsunternehmen. Es gibt jedoch Grenzen für die Weihnachtsstimmung im Treppenhaus. Wer etwa Duftmischungen versprüht, könnte andere Mieter damit belästigen.



Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER




Stuttgart

Braune Beine aus der Sprühpistole

Gegen blasse Winterhaut hilft Selbstbräuner. Mit ungeübten Händen aus der Tube aufgetragen, entsteht auf der Haut jedoch schnell ein fleckiges Ergebnis. Sprühbräune, sogenanntes „Airbrush Tanning“, kann Unebenheiten ausgleichen.Mehr

Klare Regeln für die Mietkaution

Regelmäßig stellt sich des Landesverband Saarland des Deutschen Mieterbundes in der Rubrik „SZ-Lesertelefon“ den Fragen der SZ-Leser zum Thema Mietrecht. Schwerpunkt bei der jüngsten Aktion war der Punkt Mietkaution.Mehr
Berlin

Wenn aus der Vase Udo Lindenberg dröhnt

Warum sollte ein Stuhl nur ein Stuhl sein? Und warum sollte die Leuchte allein für Helligkeit sorgen? Designer durchbrechen Grenzen zwischen Möbeln und schaffen so neue Produkte, die viel Freude bereiten können. Beispielsweise die Verbindung von Klappstuhl und Kleiderbügel.Mehr


Anzeige



Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken


ANZEIGE
Beilagen






Anzeige