Berlin
Ausnahmen bei der Mietpreisbremse
Regelung gilt prinzipiell auch bei möblierten Wohnungen

Von   Agentur, 
02. Dezember 2016, 02:00 Uhr

Grundsätzlich gilt die sogenannte Mietpreisbremse auch für möblierte Wohnungen. Doch es gibt Ausnahmen. Diese gelten, wenn man die Wohnung zum vorübergehenden Gebrauch vermietet, beispielsweise als Ferienwohnung oder für die Dauer einer Messe oder einer Kur, teilt der Deutsche Mieterbund (DMB) mit. Oder wenn es sich bei den vermieteten Wohnräumen um ein oder mehrere möblierte Zimmer innerhalb der Wohnung des Vermieters handelt.

In allen anderen Fällen spielt es keine Rolle, ob der Vermieter die Wohnung mit oder ohne Mobiliar vermietet. Dann muss der Vermieter beim Abschluss des Mietvertrages das Gesetz zur Mietpreisbremse beachten. Demnach darf er nur die ortsübliche Vergleichsmiete plus zehn Prozent fordern.

Bei der Ermittlung der ortsüblichen Vergleichsmiete sind laut DMB Einrichtungen wie zum Beispiel eine Einbauküche zum Teil als wertsteigerndes Merkmal schon berücksichtigt. Der Vermieter kann für eine vollständig möblierte Wohnung zwar zusätzlich einen Möblierungszuschlag fordern. Dessen Höhe hängt vom aktuellen Zeit- oder Nutzungswert ab. Das geht aus Entscheidungen des Landgerichtes Hamburg und des Landgerichts Berlin hervor.

Bei Einrichtungsgegenständen, die ursprünglich beispielsweise zum Preis von 2000 Euro neu angeschafft wurden, kann man nach vier Jahren von einem Zeitwert in Höhe von rund 1200 Euro ausgehen. Der Betrag ist monatlich mit zwei Prozent zu berücksichtigen. Der Möblierungszuschlag würde dann also 24 Euro pro Monat betragen.



Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER




Berlin

Je grüner, desto sparsamer

Die Heizkosten in Häusern im grünen Bereich des Energieausweises sind geringer, im roten Bereich sind die Kosten höher. Und doch verwirren die Inhalte des Dokuments viele. Das liegt daran, dass es verschiedene Ausweisvarianten gibt.Mehr
Berlin

Je grüner, desto sparsamer

Die Heizkosten in Häusern im grünen Bereich des Energieausweises sind geringer, im roten Bereich sind die Kosten höher. Und doch verwirren die Inhalte des Dokuments viele. Das liegt daran, dass es verschiedene Ausweisvarianten gibt.Mehr

Klare Regeln für die Mietkaution

Regelmäßig stellt sich des Landesverband Saarland des Deutschen Mieterbundes in der Rubrik „SZ-Lesertelefon“ den Fragen der SZ-Leser zum Thema Mietrecht. Schwerpunkt bei der jüngsten Aktion war der Punkt Mietkaution.Mehr


Anzeige



Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken


ANZEIGE
Beilagen






Anzeige