Sie sind hier: HomeSpezialBeruf

So hinterlassen Praktikanten einen guten Eindruck





Hamburg
So hinterlassen Praktikanten einen guten Eindruck
22. April 2017, 02:00 Uhr

(dpa) Ein Praktikum öffnet im besten Fall die Tür zu einem neuen Arbeitsplatz. Doch wie kommt man in seiner neuen Umgebung gut an? Punkten können Praktikanten oft mit ganz einfachen Dingen, berichtet die Zeitschrift „Zeit Campus“. Wichtig sei es, Aufgaben zuverlässig und pünktlich zu erledigen, denn sonst könnten die Kollegen schnell genervt reagieren.

Aufgeschlossen zu sein, sollte selbstverständlich sein. Gut komme häufig auch an, wenn man von sich aus über den aktuellen Arbeitsstand bei seinen Aufgaben informiert. Wichtig ist es auch, Initiative zu zeigen: Warum nicht als Praktikant einen Schnuppertag im Unternehmen für Andere organisieren? Ins Aus schießen sich Praktikanten dagegen, wenn sie dauernd etwas besser wissen wollen. Haben sie das Gefühl, dass manche Arbeitsweisen oder Umgangsformen in der Abteilung überholt oder unangemessen sind, sollten sie das für sich behalten, warnt das Magazin.




Hamburg/Wiesbaden

Warum nett sein im Job oft hinderlich ist

(dpa) Wer nett zu Kollegen ist, muss nie alleine zu Mittag essen, und in der Teeküche herrscht statt distanziertem Schweigen lockere Plauderei. Mehr
Dresden

Mit kleinen Tricks zufriedener im Job

(dpa) Es kann die Krankenschwester sein, die ihre Schichten mit denen ihrer Lieblingskollegen zusammenlegt und nun wieder gerne zur Arbeit geht. Mehr
Berlin

Computerspezialisten sind gefragt

(dpa) Er entwickelt Grafiken am Computer, analysiert Produkte von Konkurrenzunternehmen und hält Präsentationen am Flipchart: Es ist die Vielseitigkeit, die Christoph Hille an seinem Beruf so ... Mehr



Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER



Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken


ANZEIGE
Beilagen






Anzeige