REGION WÄHLEN: Saarbrücken | Sulzbachtal | Völklingen | Köllertal | Neunkirchen | Homburg | St. Ingbert | St. Wendel | Saarlouis | Dillingen | Merzig-Wadern | Zweibrücken

Anmelden   |   Sie befinden sich hier: Startseite - Zeitung - Saarland
Saarbrücker Zeitung - Digitalabo testen - 4 Wochen für 4 Euro

Lokalausgabe Saarland

Anzeige
Saarbrücken/Dillingen

Reisende Einbrecher-Brigaden

Täglich sechs Wohnungseinbrüche – Spezialeinheit der Polizei meldet erste Erfolge


Autor: Von SZ-RedakteurMichael Jungmann

Einbrecherbanden aus Osteuropa sind weiter im Saarland unterwegs. Hunderte Einbrüche allein in den ersten vier Monaten des Jahres gehen auf ihr Konto. Verwertbare Spuren hinterlassen sie aber nur selten. (Veröffentlicht am 18.05.2013)


Wertvolle Uhren, Schmuck und Bargeld: Carsten Molitor (Mitte), Chef der Sonderermittler, zeigt Innenministerin Monika Bachmann und Polizei-Vizepräsident Hugo Müller Beutestücke, die ein Täter bei seiner Festnahme dabei hatte. Foto: Rolf RuppenthalFoto: Rolf Ruppenthal

Foto 1 / 1
Saarbrücken/Dillingen. . Die Serie der Wohnungseinbrüche im Saarland reißt nicht ab. Die Polizei registrierte im vergangenen Jahr 2031 Fälle. Dies bedeutet eine Steigerung um 22 Prozent. Von Januar bis Ende April dieses Jahres wurden rund 700 weitere Einbrüche gemeldet. Im Durchschnitt wurden demnach pro Tag sechs Einbrüche verübt. Für den laufenden Monat wird ein leichter Rückgang der Delikte erwartet. Mit 200 Delikten auf 100 000 Einwohner liegt das Saarland im bundesweiten Vergleich auf Platz sechs, also im oberen Drittel. Am meisten Einbrüche gibt es demnach in Bremen, Hamburg und Berlin.

Innenministerin Monika Bachmann (CDU) und Hugo Müller, Vizepräsident des Landespolizeipräsidiums, wiesen am Freitag vor Journalisten auf erste Erfolge einer eingesetzten Sonderermittlungsgruppe hin. Rund 100 Einbrüche konnten aufgeklärt werden. Die bisher schlechte Aufklärungsquote für 2012 von nur 10,8 Prozent kann also nachgebessert werden. 14 Haftbefehle wurden vollstreckt. Zehn Rumänen und vier Serben sitzen in Untersuchungshaft. Aktuell sind, so Kriminaloberrat Stefan Noll und Erster Hauptkommissar Helmut Degen vom Landespolizeipräsidium, weitere 52 Beschuldigte im Visier der Fahnder. Nach gesicherten Erkenntnissen handelt es sich bei den Tätern um osteuropäische Banden mit straffen Strukturen. Müller spricht von reisenden „Brigaden“, die feste Stützpunkte haben: Eine Gruppe – dies können Kinder oder Bettler sein – späht Ziele für Einbrüche aus. Die Einbrecher reisen dann, so die Ermittler, eigens für die Taten ein. Sie hinterlassen selten verwertbare Spuren. Ihre Beute, meist Bargeld oder Schmuck, wird von einer dritten Gruppe verwertet. Angeblich sind die Banden bereits mit mobilen Öfen unterwegs, um erbeuteten Goldschmuck einzuschmelzen.

„Das ist organisierte Kriminalität“, stellt Bachmann fest. Die Polizei rüstet auch grenzüberschreitend auf, tauscht Informationen mit den anderen Bundesländern und mit den Ermittlern in Lothringen und Luxemburg aus. In der Innenministerkonferenz steht das Thema ständig auf der Tagesordnung. Aus wissenschaftlichen Untersuchungen in Nordrhein-Westfalen wissen die Fahnder, dass die Einbrecherszene von Banden aus Rumänien, Bulgarien, Serbien und auch aus Polen beherrscht wird. Lokale Täter sind eher die Ausnahme.

Auf eine saarländische Besonderheit machte Polizei-Vizechef Hugo Müller aufmerksam: Bei über 40 Prozent der registrierten Delikte blieb es beim Versuch. Für die Polizei ein Anhaltspunkt, dass die Sozialkontrolle – also etwa das wache Auge von Nachbarn – und auch die Prävention Früchte tragen. Zudem investierten Hausherrn in die Sicherheit ihrer Immobilien. Müller bemerkt weiter, dass die straff organisierten Banden nicht nach einem oder zwei gescheiterten Versuchen aufgeben. Die Täter hätten ihre Vorgaben, die sie erfüllen müssten.

Bachmann und Müller kündigten an, die elfköpfige Sonderermittlungsgruppe, die in Dillingen stationiert ist, bleibe bis auf Weiteres bestehen. Die Beamten unter Leitung von Hauptkommissar Carsten Molitor haben komplette „Stammbäume“ der Tätergruppen erarbeitet. An die Bevölkerung geht der Appell, etwa wenn Autos mit osteuropäischen Kennzeichen in Wohngegenden streifen oder Bettler sich Häuser anschauen, umgehend die Polizei zu rufen. Bachmann: „Besser einmal zu viel, als einmal zu wenig anrufen!“

Anzeige


Anzeige

Heute bei Saarland-Deals

Der ultimative Frische-Kick für Ihre Haut: Ein Sauerstoff-Lifting plus mit Wirkgarantie bei Conviva Kosmetik in Heusweiler

Ein Sauerstoff-Lifting versorgt Ihre Haut mit Medizinischem Sauerstoff und hautverjüngenden Vitamin-Cocktails.



Mehr Deals bei www.saarland-deals.de

Anzeigen




Neueste Kommentare:


Suchen im SZ-Angebot  



Saarbrücker Zeitung Die Saarbrücker Zeitung ist die führende Tageszeitung im Saarland mit elf Lokalausgaben. Die SZ ist heute ein modernes Multimediahaus mit Tageszeitung, iPad-Ausgabe und erfolgreichen Web-Auftritten.
Pfälzische Merkur Der Pfälzische Merkur, gegründet 1713, erscheint in der Westpfalz und im Saar- pfalz-Kreis. Er ist eine der ältesten Tageszeitungen Deutschlands. Herausgeber: Zweibrücker Druckerei und Verlagsgesellschaft mbH.
Trierischer Volksfreund Die Tageszeitung Trierischer Volks- freund erscheint in Trier, Eifel, Hunsrück und an der Mosel. Ergänzt wird das Printangebot durch Apps, das Online-Angebot, Dienstleistungen in Logistik, Kommunikation und Werbung.
Lausitzer Rundschau Die Lausitzer Rundschau ist das führende Medienhaus der Lausitz, dessen Medien der Marktplatz sind für Meinungen und Informationen in der Region. Herausgeber: LR Medienverlag und Druckerei GmbH.
bigFM Saarland bigFM Saarland ist der innovative Sender in der Region für eine junge Hörerschaft. Verrückte Aktionen, regionales Programm und Interaktivität mit den Hörern lassen bigFM im Saarland von Jahr zu Jahr erfolgreicher werden.
euroscript International S.A. euroscript, führender Lösungsanbieter im Bereich Content-Lifecycle-Management, bietet Kunden weltweit umfassende Lösungen zur Konzeption, Entwicklung und Unterstützung von Content-Management-Prozessen.
TeleMedia - Telefonbuchverlag / RTV GmbH TeleMedia, der Telefonbuchverlag der Saarbrücker Zeitung, gibt seit mitt- lerweile 15 Jahren in den Verbreitungs- gebieten Saarland, Westpfalz, Mosel-Eifel-Hunsrück und Brandenburg über 50 Telefonbücher heraus.
Saarriva Als größter regionaler Briefdienstleister beliefert saarriva mehr als 700.000 Haushalte in der Region Saar-Mosel. Die Kooperation mit Partnern ermöglicht den nationalen und internationalen Brief- und Paketversand.
RPV Logistik Neben der Logistik der SZ erstreckt sich die Tätigkeit der RPV Logistik auf die Dienstleistungen eines modernen Druckzentrums, Versand- und Objekt- steuerung für SZ-eigene und fremde Verlagsobjekte.
CircIT GmbH Die circ IT ist ein auf IT-Dienstleistungen für Medien spezialisiertes Unternehmen mit Hauptsitz in Düsseldorf und bedient die Bereiche Media, Online, ERP, Infrastruktur, Desktop Services sowie Professional Services.
Die Berliner Medien Service GmbH (BMS) ist eine Tochterfirma der Saarbrücker Zeitung und besteht aus dem Berliner Büro und dem News-Pool. Das Berliner Büro versorgt zahlreiche Regionalzeitungen in Deutschland und Luxemburg mit hochwertiger Parlamentsberichterstattung aus Berlin. Der News-Pool bietet den angeschlossenen Zeitungen Texte, Fotos und Info-Grafiken zu den Themen Auto, Reisen, Computer, Hochschule, Jugend, Haus und Garten, Medizin oder Fitness.
Die Saarländische Wochenblatt Verlagsgesellschaft mbH, kurz SWV genannt, ist mit 15 Wochenspiegel-Titeln im Saarland vertreten.Der SVW gehört mehrheitlich zur SZ-Gruppe. Woche für Woche erhalten alle saarländischen Haushalte fei Haus wichtige Informationen aus ihrem regionalen Wochenspiegel.