EM 2016 - SZ Aktion: Täglich 50 Euro gewinnen - und 3 x Samsung Galaxy Tab Sie sind hier: HomeSportSportnachrichten der Saarbrücker Zeitung

Seriensieger gewinnt erneut das Hallenmasters – Klarer Finalerfolg gegen Wiesbach



Anzeige


Völklingen
FV Diefflen – wer sonst?
Seriensieger gewinnt erneut das Hallenmasters – Klarer Finalerfolg gegen Wiesbach

Von  Philipp Semmler, 
01. Februar 2016, 02:00 Uhr
Klicken Sie auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten.

Die Spieler des FV Diefflen durften gestern in Völklingen bei ihrer Titelverteidigung ihren 15. (!) Turniersieg in Folge feiern. Foto: Wieck Foto: Wieck
Titelverteidiger FV Diefflen hat das 24. Hallenmasters gewonnen. Der Saarlandligist setzte sich vor 2032 Zuschauern in der Völklinger Hermann-Neuberger-Halle mit 5:2 gegen Oberligist FC Hertha Wiesbach durch.
 
400 gegen 80 – so war gestern Abend das Kräfteverhältnis auf den Zuschauerrängen beim Endspiel des 24. Volksbanken-Masters in der Völklinger Hermann-Neuberger-Halle. 400 Fans des Saarlandligisten FV Diefflen brüllten ihr Team zum Sieg – nur 80 Fans des Oberligisten FC Hertha Wiesbach konnten stimmlich dagegen halten. Denn vor dem Finalturnier hatten die Dieffler Anhänger ein Großteil des Wiesbacher Kartenkontingents aufgekauft (wir berichteten). „Oh, wie ist das schön“, skandierten die Dieffler Anhänger nach dem Finale, das der FV mit 5:2 gewann.

Die Lautstärke in der Halle war ohrenbetäubend, als Spieler und Fans des Saarlandliga-Zweiten die Titelverteidigung beim Masters feierten. Mittelfeldspieler Philipp Mandla hielt derweil zwei Tafeln mit den Zahlen 1 und 5 in die Höhe. Für Diefflen war der Erfolg beim Masters der 15. Sieg bei einem Hallenturnier in Serie (13 in der Qualifikation, zwei beim Masters-Endturnier). Das hat es in der Geschichte dieser Veranstaltung noch nie gegeben.

Im Endspiel hatte Diefflen bereits früh für eine Vorentscheidung gesorgt. Schon nach etwas mehr als fünf Minuten lagen die Rot-Weißen nach Toren von Fabian Blass, Mandla und Chris Haase mit 3:0 vorne. Wiesbach gab sich aber noch nicht geschlagen und verkürzte durch Jannik Schliesing und Sebastian Lück auf 2:3. Doch dann kam der große Auftritt von Fabian Poß, der nach dem Endspiel als bester Spieler des Turniers ausgezeichnet wurde. Fünf Minuten vor Schluss traf der 21-jährige Angreifer, der im Sommer 2015 vom Regionalligisten 1. FC Köln II zu seinem Heimatverein Diefflen zurückgekehrt war, zum 4:2. 48 Sekunden vor dem Ende beförderte Poß die Kugel vom eigenen Strafraum aus zum 5:2 ins verwaiste Wiesbacher Tor.

„Einfach geil“, sagte Poß, „wir werden gleich alle nach Diefflen fahren und ordentlich feiern. Da gibt es ja ein paar Kneipen, da werden wir schon eine finden, wo wir Gas geben können.“ Spielertrainer Thomas Hofer sagte: „Ich bin fix und fertig. Mir tut die Achillessehne weh, ich kann kaum noch auftreten, aber das war wieder überragend.“ Wiesbachs Torschütze Jannik Schliesing erkannte an: „70 Prozent des Sieges gehen an Enver Marina. Was er im Endspiel gehalten hat, war sensationell. Für uns ist bitter, dass wir ausgerechnet im Finale unsere schlechteste Leistung gezeigt haben.“

Zuvor hatte sich Wiesbach im Halbfinale mit 3:2 gegen Saarlandligist SV Bübingen durchgesetzt. Die Hertha führte bis 18 Sekunden vor Schluss mit 2:1, dann rettete Lukas Grünbeck den SV mit dem Treffer zum 2:2 in die Verlängerung. Dort sorgte Wiesbachs Matthias Krauß für den Siegtreffer. Nicht minder spannend war das zweite Semifinale, in dem sich Diefflen mit 3.2 gegen den Saarlandliga-Tabellenführer SV Mettlach durchsetzte. Mettlach führte zwei Mal, doch zwei Mal glich der überragende Poß für Diefflen aus. Der Siegtreffer gelang dann Blass.

Mettlach sicherte sich danach immerhin Rang drei. Beim 4:2 im kleinen Finale gegen Bübingen traf Thomas Will doppelt, die beiden anderen Treffer steuerten Fabian Theobald und Pascal Reiter bei. Bübingen blieb wie 2015 nur der undankbare vierte Rang.

Zum Thema:

Auf einen BlickDas 24. Hallenmasters in der Hermann-Neuberger-Halle:Vorrunde: Gruppe A: FV Lebach - SV Auersmacher 3:5, FC Hertha Wiesbach - FV Diefflen 3:3, Lebach - Wiesbach 1:4, Auersmacher - Diefflen 2:5, Auersmacher - Wiesbach 0:2, Diefflen - Lebach 3:5. – Tabelle: 1. FC Wiesbach 7 Punkte, 9:4 Tore; 2. FV Diefflen 4 Punkte, 11:10 Tore; 3. FV Lebach 3 Punkte, 9:12 Tore; 4. SV Auersmacher 3 Punkte, 7:10 Tore. Gruppe B: SV Mettlach - VfL Primstal 2:1, SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim - SV Bübingen 0:2, Mettlach - Ballweiler 4:1, Primstal - Bübingen 3:3, Primstal - Ballweiler 8:3, Bübingen - Mettlach 2:2. – Tabelle: 1. SV Mettlach 7 Punkte, 8:4 Tore; 2. Bübingen 5 Punkte, 7:5 Tore; 3. Primstal 4 Punkte, 12:8 Tore; 4. Ballweiler-W.-W. 0 Punkte, 4:12 Tore.Halbfinale: FC Hertha Wiesbach - SV Bübingen 3:2 nach Verlängerung, SV Mettlach - FV Diefflen 2:3.Spiel um Platz drei: SV Bübingen - SV Mettlach 2:4.Finale: FC Hertha Wiesbach - FV Diefflen 2:5. sem
Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER



LESE-EMPFEHLUNGEN
Deutschland - Italien
Ascona/Auersmacher

Hector feiert im Kreise des Nationalteams

Den letzten großen Titel, den WM-Sieg in Brasilien, feierte Jonas Hector noch als Fan der Nationalmannschaft im beschaulichen Auersmacher. Zwei Jahre später ist er nicht mehr aus der Mannschaft wegzudenken.Mehr
Völklingen

Spieler lustlos, Trainer ratlos

Fünf Spiele ist Fußball-Regionalligist 1. FC Saarbrücken nun schon ohne Sieg – seit dem 2:0 am 19. März gegen die SV Elversberg. Die verbliebenen Fans sahen am Samstag in Völklingen ein echtes Trauerspiel.Mehr
Saarbrücken

1. FC Saarbrücken: Pini hat vier Visionen – Vize-Präsident will Wiedervereinigung der Fans

Der sofortige Wiederaufstieg. Die Nummer eins im Land sein. Ein neues Stadion. Die Wiedervereinigung der Fans. Das sind die vier Visionen des Sebastian Pini. Er ist seit November Vize-Präsident des 1. FC SaarbrückenMehr


Anzeige
Neu für Vereine SaarZeitung | Termin melden | Text schicken


ANZEIGE
Beilagen






Anzeige