Sie sind hier: HomeSportSportnachrichten der Saarbrücker Zeitung

Turner der TG Saar treffen im großen Finale am Samstag auf alten Bekannten





Saarbrücken
Und täglich grüßt der Erzrivale Straubenhardt
Turner der TG Saar treffen im großen Finale am Samstag auf alten Bekannten

Von  Roland Schmidt, 
30. November 2016, 02:00 Uhr
Klicken Sie auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten.

Marcel Nguyen ist der Star der KTV Straubenhardt, des Gegners der TG Saar am Samstag im Finale um die deutsche Meisterschaft. Aber Straubenhardt hat nicht nur Nguyen. Foto: von erichsen/dpa Foto: von erichsen/dpa
Klicken Sie auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten.

2012 triumphierte die TG Saar im Meisterschafts-Finale in Berlin – gegen die KTV Straubenhardt. Foto: Bernshausen Foto: Bernshausen
Klicken Sie auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten.

2015 in Karlsruhe musste sich die TG Saar mit Silber begnügen – nach einer Niederlage gegen Straubenhardt. Foto: Hauf

Foto: Hauf
Nach 1981, 1982 und 2012 greifen die Bundesliga-Turner der TG Saar am Samstag in Ludwigsburg nach dem vierten Titel. Doch die letzte Hürde ist hoch. Gegner im Finale um die Mannschaftsmeisterschaft ist wieder einmal die KTV Straubenhardt.

Rückblick: Der „Gangnam-Style“ donnert aus den Hallenboxen der Berliner Max-Schmeling-Halle. Konfetti-Wolken regnen von der Decke nieder auf die Bundesligaturner der TG Saar. Der krasse Außenseiter hat Top-Favorit KTV Straubenhardt geschlagen und feiert ausgelassen seinen dritten deutschen Meistertitel.

Hoffen auf Coup wie 2012

Wenn es nach Thorsten Michels geht, könnten sich die Jubelszenen vom Finale 2012 am kommenden Samstag in Ludwigsburg ruhig wiederholen. Der Wettkampfort ist diesmal ein anderer, Ausgangslage und Gegner sind mal wieder gleich, wenn um 18 Uhr in der MHP-Arena das Duell um die Mannschaftsmeisterschaft steigt.

„Und täglich grüßt das Murmeltier“, scherzt der TG-Vorsitzende und vergleicht das „Schicksal“ der TG Saar mit dem von Phil Connors im gleichnamigen Hollywood-Film. Denn so wie der von Bill Murray verkörperte Wetteransager wieder und wieder denselben Tag durchlebt, sehen sich auch die Saar-Turner in ihren Titel-Finals immer mit demselben Gegner konfrontiert, der KTV Straubenhardt.

Schuld im Film ist eine kosmische Laune. In der sportlichen Realität wiederholen sich die Ereignisse, weil die Erzrivalen Saison für Saison bärenstark turnen und das vergangene Bundesliga-Jahrzehnt maßgeblich geprägt haben. „Das ist jetzt unsere achte Finalturnier-Teilnahme seit 2007. Aber wir haben nie ein kleines Finale und nur einmal den Titel gewonnen – gegen die KTV“, erinnert Michels an den Überraschungs-Coup von Berlin.

Ihre Medaillen-Sammlung werden die Saarländer nach drei Goldmedaillen (1981, 1982, 2012) und vier Silbermedaillen (1980, 2007, 2011, 2015) auch diesmal nicht komplett machen, aber Bronze war auch nicht das Ziel. Die Schwarzwälder standen in ihrer Vereinsgeschichte noch öfter in Endturnieren und errangen dabei vier deutsche Meistertitel, 2011 und 2015 nach Siegen gegen die TG Saar. „Ich denke, wir wären mal wieder dran. Aber die Aufgabe wird schwer – gegen den FC Bayern München im Turnen“, sagt Michels, der immer im Final-Kader stand.

TG Saar in Bestbesetzung

Mit Trainer Viktor Schweizer tüftelt der 38-Jährige gerade die Wettkampf-Taktik aus und entdeckt dabei Parallelen zur jüngeren Vergangenheit. Im Meisterjahr 2012 schonte die TG Saar vor dem Finale ihre Leistungsträger, kassierte in Straubenhardt eine hohe 14:70-Niederlage und dominierte später mit 37:30 in Berlin. Auch diesmal gingen die Saarländer im letzten Saison-Duell mit 15:64 böse baden. Mit dem Final-Ticket in der Tasche gönnte der Tabellenzweite Barren-Olympiasieger Oleg Wernjajew und Nationalturner Waldemar Eichorn beim Spitzenreiter eine Auszeit. Altmeister Eugen Spiridonov turnte im unbedeutenden Vergleich an zwei Geräten.

„Am Samstag treten wir in Bestbesetzung an und werden der KTV nichts schenken“, verspricht Michels dem Favoriten einen härteren Titelkampf. Wie im Berliner Finale, als der damalige TG-Saar-Star Anton Fokin nach langer Verletzung überraschend einen Sechskampf turnte, Straubenhardt verunsicherte und maßgeblichen Anteil am Erfolg hatte. Der frühere Teamkollege ist jetzt Trainer beim Meister, fleißiger Punktesammler und einer der fünf Olympiateilnehmer im KTV-Team. Andreas Bretschneider, Marcel Nguyen, Lukas Dauser und Marian Dragulescu heißen die anderen.

Fakt ist: Straubenhardt hat den stärkeren Kader, die TG Saar auf jeden Fall die längere Tradition. Als die 1974 gegründete Turngemeinschaft 1981 und 1982 ihre ersten Titel feierte, turnte der Erzrivale noch in der badischen Gau-Liga. Seitdem ist viel passiert und das schwäbische Star-Ensemble in der Deutschen Turnliga (DTL) seit Jahren das Maß aller Dinge. „Wenn wir also wieder im Konfetti-Regen stehen und dieses unbeschreibliche Gefühl erleben wollen, muss der Favorit patzen und wir optimal turnen“, hofft Thorsten Michels auf ein Déjà-vu-Erlebnis – mit goldenem Ende.



Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER




Saarbrücken

Griff nach dem vierten Gold

Die TG Saar turnt an diesem Samstag in Karlsruhe gegen die KTV Straubenhardt um die deutsche Mannschaftsmeisterschaft und ist Außenseiter. Eine Rolle, die den Saarländern liegt, wie die bisherigen Erfolge zeigten.Mehr
Ludwigsburg

Der vierte Stern muss noch warten

Turn-Bundesligist TG Saar hat das Titel-Finale verloren. In der Ludwigsburger Arena lieferte der angeschlagene Außenseiter Haushoch-Favorit Straubenhardt am Samstag aber einen großen Kampf.Mehr
Dillingen

TG Saar setzt auf Teamgeist

Das Projekt „vierter Stern“ ist in der heißen Phase: An diesem Samstag greifen die Turner der TG Saar in Ludwigsburg nach dem vierten deutschen Meistertitel. Teamgeist ist gegen Straubenhardt der größte Trumpf.Mehr


Anzeige



Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken


ANZEIGE
Beilagen






Anzeige