Sie sind hier: HomeSportSportnachrichten der Saarbrücker Zeitung

Mitgliederversammlung im Zeichen der Wahlen – Gergen und Alt buhlen um Vorsitz





Saarbrücken
Beim FCS sind viele Posten offen
Mitgliederversammlung im Zeichen der Wahlen – Gergen und Alt buhlen um Vorsitz

Von  Patric Cordier, 
30. November 2016, 02:00 Uhr
Klicken Sie auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten.

Klicken Sie auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten.

Winfried Klein
Klicken Sie auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten.

Stephan Kling

19 Bewerbungen für den Aufsichtsrat des 1. FC Saarbrücken liegen vor. Dabei stehen bei der Mitgliederversammlung am 12. Dezember noch andere Wahlen an für Positionen, die im Tagesgeschäft richtig gefordert sind.

Der 1. FC Saarbrücken hat seine Mitglieder für den 12. Dezember zur ordentlichen Versammlung in die Saarbrücker Congresshalle eingeladen – am Montag sorgte die Veröffentlichung der Kandidatenliste für die anstehende Wahl zum Aufsichtsrat für Aufsehen. Eine Frau und 18 Männer kandidieren für ein Gremium, das bislang sieben Plätze umfasst (die SZ berichtete). Doch bei der nun begonnenen Diskussion um die Eignung der Bewerber scheint in den Hintergrund zu treten, dass an diesem Abend etliche Positionen im Verein neu besetzt werden müssen, die deutlich mehr mit dem Tagesgeschäft zu tun haben als der Aufsichtsrat.

Rückkehr der U23?

So ist seit dem Rücktritt von Werner Friess das Amt des Vorsitzenden verwaist. Friess war in die Geschichte um versprochene, aber dann zunächst nicht ausgezahlte Prämien für die U23 verwickelt. Die Sache endete vor Gericht, der Verein musste zahlen. Friess war im Mai dieses Jahres auf eigenen Wunsch ausgeschieden. „Ich könnte mir aufgrund meiner pädagogischen Ausbildung dieses Amt sehr gut vorstellen“, sagt Rolf Gergen, Lehrer an der Gemeinschaftsschule Güdingen: „Ich will mich für eine noch bessere Verzahnung von Jugendabteilung, der wieder einzurichtenden U23 und den Profis einsetzen.“ Dass er sich aber auch um einen Platz im Aufsichtsrat beworben hat, erklärt Gergen so: „Sollte das Präsidium für den ersten Vorsitzenden eine andere Lösung bevorzugen, will ich gerne im Aufsichtsrat mitarbeiten.“

Nur für das Amt des Vorsitzenden steht Jörg Alt zur Verfügung. „Der Entschluss ist in vielen Gesprächen mit Dieter Ferner, Wolfgang Seel und Egon Schmitt gereift, mit denen ich seit Jahren freundschaftlich verbunden bin“, sagt der 62-jährige, pensionierte Polizeikommissar und Lehrbeauftragte an der FH der Polizei: „Wir müssen unser Verhältnis zum Saarländischen Fußball-Verband verbessern. Unser Ziel muss es sein, die saarländischen Talente beim FCS zu bündeln. Dazu brauchen wir ein Leistungszentrum und auch die U23. Da bin ich mir für keine Aufgabe zu schade.“

Seit Jan Berger (inzwischen Trainer des Saarlandligisten FV Eppelborn) im Sommer 2014 den Posten des Jugendleiters nach Differenzen mit der sportlichen Führung hingeschmissen hat, wurde auch dieses Vorstandsamt nicht wieder besetzt. Stattdessen hatte der frühere sportliche Leiter Milan Sasic die hauptamtlichen Jugendkoordinatoren Stephan Kling und Martin Forkel eingesetzt. Forkels Vertrag endete in diesem Sommer (er arbeitet mittlerweile als Trainer in Vietnam), Klings Kontrakt läuft zum Jahresende aus und wird ebenfalls nicht verlängert. Schon seit Ende Mai ist das bestätigt – von Vereinsseite und von Kling. Ein Plan, wie es mit der Jugend weitergeht, ist aber noch immer nicht präsentiert.

Ähnlich ist die Situation in der Frauenabteilung. Seit August Leugers-Scherzberg vor mehr als einem Jahr die Abteilungsleitung niedergelegt hat, fungiert mit Team-Manager Winfried Klein ein hauptamtlicher Mitarbeiter des Vereins als Abteilungsleiter.

Nach dem Rücktritt von Paul Heinen vor wenigen Tagen sind im Ehrenrat gleich zwei Plätze neu zu besetzen. Auch die Wahl des Abteilungsleiters Handball steht auf der Tagesordnung – nicht aber die Namen potenzieller Bewerber.

Mit Kandidaten in Gesprächen

„Wir sind mit möglichen Kandidaten in finalen Gesprächen, um einige Dinge noch abzustimmen“, erklärt Schatzmeister Dieter Weller auf Anfrage der SZ. Zwar gäbe es hier keine satzungsmäßige Vorgabe einer Bewerbungsfrist vergleichbar dem Aufsichtsrat, der Verein wolle aber zeitnah eine Namensliste veröffentlichen. Man darf also gespannt sein und sich für den 12. Dezember auf einen langen Abend mit vielen Abstimmungen einrichten.


Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER




Saarbrücken

Spitzenspiel mit Risiko-Faktor

Am vergangenen Samstag gab es Ausschreitungen beim Regionalliga-Derby zwischen 1. FC Saarbrücken und Eintracht Trier. Auch beim Duell mit Waldhof Mannheim an diesem Samstag drohen Auseinandersetzungen.Mehr
Saarbrücken

Die Kandidaten positionieren sich

Wolfgang Seel oder Eugen Hach kennt jedes Mitglied des 1. FC Saarbrücken, andere Bewerber um einen Platz im Aufsichtsrat allerdings nicht. Sie wollen aber genauso ihre ganz unterschiedlichen Fähigkeiten einbringen.Mehr
Saarbrücken

Zimmer sieht keinen Gewissenskonflikt

Aron Zimmer vertritt den Sportartikelhersteller Adidas und will beim 1. FC Saarbrücken in den Aufsichtsrat. Dass der FCS beim Adidas-Konkurrenten Nike unter Vertrag steht, sieht Zimmer nicht problematisch, versichert er.Mehr


Anzeige



Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken


ANZEIGE
Beilagen






Anzeige