Sie sind hier: HomeSportSportnachrichten der Saarbrücker Zeitung

In Gelb zum Heimspiel: Freund in Klingenthal plötzlich der Gejagte





Klingenthal
In Gelb zum Heimspiel: Freund in Klingenthal plötzlich der Gejagte
sid,  02. Dezember 2016, 02:00 Uhr

Severin Freund tritt an diesem Wochenende im Gelben Trikot zum Heimspiel in Klingenthal an. Sollte der Skispringer auch in Sachsen überraschen, dürfte ihm die Rolle des Favoriten für die Vierschanzentournee gehören. „Im Gelben Trikot nach Klingenthal zu fahren, damit hätte ich wirklich nicht gerechnet“, sagt der Weltmeister vor dem Weltcup im Vogtland, bei dem er nach seinen gesundheitlichen Problemen in der Sommerpause unverhofft als Gejagter vom Bakken geht. Noch aber stapelt Freund trotz der Plätze eins und zwei beim Auftakt in Finnland tief. „Die Anlage in Klingenthal ist ganz anders“, sagt der 28-Jährige, für den das Wochenende am Samstag (16.10 Uhr/ARD und Eurosport) mit dem Team-Wettbewerb beginnt. Sein gelbes Leibchen muss er erst am Sonntag verteidigen. Von 2009 bis 2015 reichte es für Freund in Klingenthal nur zu den Plätzen 25, 27, 10, 17, 28 und 16.



Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER




Nischni Tagil

Freund springt in die ewige Top Zehn – und verliert Gesamtführung

Skisprung-Weltmeister Severin Freund ist in Nischni Tagil 24 Stunden nach seinem 20. Weltcup-Sieg nur auf Platz zwölf gelandet. Dadurch hat er das Gelbe Trikot des Weltcup-Spitzenreiters an Peter Prevc verloren.Mehr
Trondheim

Meldungen



Anzeige



Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken


ANZEIGE
Beilagen






Anzeige