Sie sind hier: HomeSportSportnachrichten der Saarbrücker Zeitung

Spitzensportreform: Spitzenvertreter sehen Schulterschluss





Frankfurt
Spitzensportreform: Spitzenvertreter sehen Schulterschluss
Von   Agentur, 
19. Oktober 2016, 02:00 Uhr

In der Auseinandersetzung um das neue Spitzensportkonzept des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) sehen die Verantwortlichen nach einer Tagung in Frankfurt einen Durchbruch. „Einen solchen Schulterschluss über zig Arbeitsgruppen hinweg hat es zu Zeiten des DOSB noch nicht gegeben“, sagte DOSB-Präsident Alfons Hörmann bei einer Pressekonferenz. Siegfried Kaidel, der Sprecher der Spitzenverbände, sprach von einem „Schulterschluss“ der Mitgliedsorganisationen. Das neue Förderprogramm der Reform soll zu mehr Effizienz im Sport verhelfen. Bei dem Entwurf von DOSB und Bundesinnenministerium geht es um die Verteilung der Fördergelder bis 2028. Die entscheidende Neuerung liegt darin, dass nicht mehr die Erfolge bei vergangenen Olympischen Spielen für den Geldfluss an die Verbände entscheidend sind, sondern das Potenzial, die Perspektive, die ein Sportler oder eine Disziplin hat.

Heute folgt eine öffentliche Debatte mit Experten im Sportausschuss des Bundestages. „Wir versuchen, bis zur Mitgliederversammlung in Magdeburg Klarheit zu schaffen“, sagte Hörmann. Dieser findet am 3. Dezember statt.


Berlin

„Märchen ist noch nicht zu Ende geschrieben“

Frau Freitag, kein Märchen kommt ohne Bösewichter aus. Sind die Enthüllungen da wirklich überraschend für Sie? Mehr
Berlin

Kritik an Spitzensportreform: „Nicht nur nach Medaillen streben“

Die Reform des deutschen Spitzensports sorgt weiter für Diskussionen. Bei der öffentlichen Experten-Anhörung im Sportausschuss des deutschen Bundestags gestern in Berlin gab es für die geplante ... Mehr
Saarbrücken

Zwischen Generationswechsel und Reformen

2017 – wegen der der Spitzensportreform des Bundesinnenministeriums ein Jahr mit enormer Bedeutung für den deutschen Sport. Auch für den Deutschen Badminton-Verband (DBV). Mehr



Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER



Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken


ANZEIGE
Beilagen






Anzeige