Sie sind hier: HomeSportSportnachrichten der Saarbrücker Zeitung

Prokop wird nicht Handball-Bundestrainer, Baur neuer Favorit





Frankfurt
Prokop wird nicht Handball-Bundestrainer, Baur neuer Favorit
Von   Agentur, 
01. Dezember 2016, 02:00 Uhr

Weltmeister statt Wunschkandidat: Nach der offenbar besiegelten Absage von Christian Prokop gilt Markus Baur als heißer Anwärter auf den frei werdenden Posten des Handball-Bundestrainers. Nach Informationen mehrerer Medien hat sich Prokop für einen Verbleib beim SC DHfK Leipzig entschieden und wird nicht Nachfolger von Dagur Sigurdsson, der nach der WM im Januar 2017 auf eigenen Wunsch aus dem Amt scheidet. DHB-Vizepräsident Bob Hanning wollte dies gestern zunächst noch nicht bestätigen.

So steht plötzlich Markus Baur oben auf der Kandidatenliste. Zu Wochenbeginn gab es ein erstes Gespräch zwischen dem Trainer des Bundesligisten TVB Stuttgart und Hanning. „Wir wurden von beiden Seiten sauber darüber informiert, jetzt müssen wir abwarten“, sagte TVB-Geschäftsführer Jürgen Schweikardt. Der Ex-Niederwürzbacher Baur steht in Stuttgart bis 2018 unter Vertrag, hatte zuletzt aber bereits Interesse signalisiert. „Es gibt schlechtere Jobs als den des Bundestrainers“, sagte der 45-Jährige.



Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER




Frankfurt

Öffentliches Duell um Bundestrainer-Job

Auf der Suche nach dem neuen Handball-Bundestrainer sind jetzt auch offiziell nur noch die beiden Topkandidaten übrig. Beide stehen in der Bundesliga unter Vertrag, beide wollen das Amt – aber wer kriegt es?Mehr
Frankfurt

Meldungen

Frankfurt

Herz und Kopf sagen „Ja“

Der Weltmeister-Macher bleibt an Bord: Bundestrainer Joachim Löw hat seinen Vertrag beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) vorzeitig bis 2020 verlängert. Der 56-Jährige hat noch große Ziele mit der Nationalmannschaft.Mehr


Anzeige



Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken


ANZEIGE
Beilagen






Anzeige