Sie sind hier: HomeSportSportnachrichten der Saarbrücker Zeitung

Fußball-Regionalliga: 1. FC Saarbrücken wird von mehr als 5000 Anhängern zum Derby begleitet – Start-Elf steht



Anzeige


FCS-Fans machen die Mannschaft heiß
Fußball-Regionalliga: 1. FC Saarbrücken wird von mehr als 5000 Anhängern zum Derby begleitet – Start-Elf steht

Von  Patric Cordier, 
01. August 2014, 00:00 Uhr
Klicken Sie auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten.

FCS-Trainer Fuat Kilic (links) bespricht sich mit seinem Kapitän Jan Fießer. Foto: Schlichter Foto: Schlichter


 
1. FC Saarbrücken, spürst du unseren Wind im Rücken? Schieß ein Tor für unsere Kurve. Wir wollen dich siegen sehen.“ Mit diesem Lied auf den Lippen marschierten mehr als 100 Fans des Fußball-Regionalligisten am Mittwoch auf das Trainingsgelände und demonstrierten vor dem heutigen Derby beim Erzrivalen FC Homburg (19 Uhr, Waldstadion in Homburg) den bedingungslosen Schulterschluss mit ihrer Mannschaft.

„Die waren so laut, dass wir noch enger im Kreis zusammenrücken mussten, damit wir den Trainer verstehen“, sagt FCS-Kapitän Jan Fießer: „Der Auftritt der Fans hat uns noch heißer gemacht. Ich freue mich riesig auf dieses Spiel.“ Auch Trainer Fuat Kilic ist von der Fanaktion begeistert und vergleicht es mit einer Situation bei einem seiner früheren Vereine: „Nach dem Einzug ins Pokalfinale mit dem MSV Duisburg hatten wir 6000 Fans beim Training. Da war nicht so eine Stimmung wie am Mittwoch bei uns.“

Die Stimmung in der Kabine sei noch entspannt. „Auf dem Trainingsplatz geht es aber mehr zur Sache als sonst“, sagt Fießer auch im Hinblick auf einen Zusammenstoß von Patrick Schmidt mit André Mandt. „Das ist gut so, denn es geht um die Plätze“, ergänzt Kilic, der gesteht, schon „99 Prozent der Startelf“ von heute im Kopf zu haben.

David Hohs wird im Tor stehen. Keine Überraschung wird es auch in der Viererkette geben. Da sind Mounir Chaftar, Alexander Hahn, Peter Chrappan und Timo Kunert ebenso gesetzt wie davor Kapitän Fießer auf der Sechser-Position. Neben oder knapp vor ihm wird Lukas Kiefer auflaufen, der in den Testspielen und im Training bislang einen herausragenden Eindruck hinterlassen hat. Dennis Wegner auf der linken Außenbahn und Matthew Taylor im Sturmzentrum sind ebenfalls erste Wahl.

Danach hängt viel davon ab, welche Grundausrichtung Kilic wählen wird. „Wir können aus unserem System plötzlich drei oder vier Stürmer haben“, bleibt Kilic bei einer Frage nach der zweiten festen Offensivkraft unverbindlich, „lassen wir uns mal überraschen“. Beim erfolgreichen Test gegen die SG Wattenscheid (3:2) interpretierte Patrick Zoundi die Rolle der hängenden Spitze ausgezeichnet. Doch der Neuzugang aus Duisburg könnte auch über rechts spielen, wo sich dank guter Leistungen auch Marius Willsch Hoffnungen auf die Startelf macht. Wählt Kilic die defensivere Variante, wird er sich zwischen Christian Sauter und André Mandt im Mittelfeld entscheiden müssen. Der einzige Spieler, der in den Überlegungen keine Rolle spielt, ist Hassan Amin, der wegen Rückenproblemen aktuell ausfällt.

In der Spielvorbereitung geht Kilic in dieser Saison neue Wege. Statt wie in der vergangenen Spielzeit ins Hotel sind die Spieler gestern nach dem Abschlusstraining in ihre eigenen vier Wände zurückgekehrt. Heute Vormittag treffen sie sich dann zu einer sogenannten „Aktivierungseinheit“, wie der Trainer erklärt: „Anschließend beziehen wir ein Tageshotel, damit jeder noch einmal seine Ruhe findet und sich auf die Aufgabe fokussieren kann. Und dann geht es auf nach Homburg.“ Begleitet von vermutlich deutlich mehr als 5000 Saarbrücker Anhängern, wie es derzeit aussieht.

Die aufkommende Derbystimmung hat die Kritik im Umfeld leiser werden lassen – was sich bei einer Niederlage im Lokalkampf ganz schnell wieder ändern könnte. „Fans, Verein und Umfeld haben eine Erwartungshaltung an uns, dessen sind wir uns bewusst“, sagt Kilic, der gestern einen freudig aufgeregten, aber keinen nervösen Eindruck vermittelte: „Wir wollen ein gutes Spiel abliefern, positiv in die Saison starten und unseren Fans einen Sieg schenken.“

Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER



LESE-EMPFEHLUNGEN
Völklingen

Spieler lustlos, Trainer ratlos

Fünf Spiele ist Fußball-Regionalligist 1. FC Saarbrücken nun schon ohne Sieg – seit dem 2:0 am 19. März gegen die SV Elversberg. Die verbliebenen Fans sahen am Samstag in Völklingen ein echtes Trauerspiel.Mehr
FCS
Völklingen

Hesse schießt den FCH am FCS vorbei

Die Talfahrt des 1. FC Saarbrücken zum Ende der Regionalliga-Saison setzt sich fort. Nach der 2:3-„Heim“-Niederlage des FCS gestern Abend in Völklingen gegen Saarlandpokalsieger Homburg sind die Blau-Schwarzen nur noch drittbester Saarclub.Mehr
Völklingen

Ein Punkt, der wohl zu wenig ist

Der 1. FC Saarbrücken hat es verpasst, sich im Kampf um die Relegationsplätze in der Fußball-Regionalliga Südwest noch einmal richtig zurückzumelden. Das 1:1 (1:1) gegen Waldhof Mannheim dürfte zu wenig sein, um oben in der Tabelle angreifen zu können.Mehr


Anzeige
EM-Ticker




Zum EM-Special 2016 ->



Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken


ANZEIGE
Beilagen






Anzeige