Sie sind hier: HomeSportSportnachrichten der Saarbrücker Zeitung

Neuer Formel 1-Weltmeister Nico Rosberg gibt als Karaoke-Sänger Gas – PR-Termine und Ehrungen warten





Abu Dhabi
Mit „Sex on Fire“ in eine lange Partynacht
Neuer Formel 1-Weltmeister Nico Rosberg gibt als Karaoke-Sänger Gas – PR-Termine und Ehrungen warten

Von  Walter Koster, 
29. November 2016, 02:00 Uhr
Mit einer langen Partynacht in einem Club in Abu Dhabi hat der neue Weltmeister Nico Rosberg mit Familie und Freunden ausgiebig seinen Titel gefeiert. Heute steht bereits ein PR-Termin in Malaysia auf dem Programm.

Der Belagerungszustand vor dem Mercedes-Pavillon im Fahrerlager auf der Insel Yas in Abu Dhabi war fast unerträglich. Kamerateams, Reporter und Journalisten aus Europa, Asien, Südamerika verfolgten die beiden Mercedes-Piloten Nico Rosberg und Lewis Hamilton während des Rennwochenendes auf Schritt und Tritt. Die Rivalität der beiden Titanen war so groß, dass jeder einen anderen Eingang zu seiner Garage, die nebeneinander lagen, benutzte.

Doch nach dem Rennen hatten alle nur noch ein Auge für Rosberg, den neuen deutschen Weltmeister und 33. Champion der Formel 1-Historie. Mit Platz zwei im Saisonfinale hat er sich die WM-Krone aufgesetzt. Aber selten stand der Sieger eines Rennen so im Schatten wie Lewis Hamilton. Der entthronte Weltmeister wurde von der Journalistenmeute fast fallen gelassen. Jeder interessierte sich nur noch für seinen gefeierten Nachfolger. Und der wusste nicht immer, was er den Medienvertretern sagen sollte. Nico Rosberg fehlten oft die Worte.

Die obligatorische Pressekonferenz spulten die ersten Drei – Ferrari-Pilot Sebastian Vettel war der Dritte im Bunde – mit Witz und Humor ab. Nur Sieger Hamilton war nicht immer zum Lachen. Aber trotz aller Querelen, Sticheleien und Psychotricks im Vorfeld erwies sich der Brite als fairer Sportsmann, gratulierte seinem Erzrivalen Rosberg nach dem Rennen mit einer Umarmung zu dessen WM-Titel. Nach ihren Pflichtauftritten bei Siegerehrung und Pressekonferenzen ergriff der Entthronte die Flucht. Und für Rosberg und seinen Clan begann die Kür. Motto: Man soll die Feste feiern, wie sie fallen.

Nach Jubel, Trubel, Feierlaune und reichlich Champagner schlürfen im Fahrerlager kam der Start in eine lange Partynacht. Auf der Fahrt in den Amber-Lounge-Club auf einem Golfplatz in Abu Dhabi soll Rosberg schon in Karaoke-Stimmung gewesen sein und mit dem Kings-of-Leon-Hit „Sex on Fire“ – sein Lieblingssong – Gas gegeben haben.

Seinem Chef Toto Wolff war etwas bange vor diese Partynacht, denn Rosberg ist bekannt als Partylöwe. „Nico spricht ja fünf Sprachen, aber ich glaube, dass er nicht einmal die Muttersprache drauf haben wird“, befürchtete der Sportchef im Interview mit RTL. Laut Insidern soll der neue Champion bis in die frühen Morgenstunden auch mit einigen Rennfahrerkollegen seinen Titel gefeiert haben. Ob es eine harte und rauschende Nacht war, ist uns nicht bekannt.

Am Montagmorgen rief bereits die Pflicht. Mit dem Flieger ging's nach Malaysia. In Kuala Lumpur steht heute ein Öffentlichkeitstermin für Titelsponsor Petronas auf dem Programm. Der will schließlich auch seinen neuen Weltmeister präsentieren. Am Freitag geht es nach Österreich, denn in Wien bekommt Rosberg den WM-Pokal überreicht. Weitere PR-Termine und Ehrungen werden den neuen Weltmeister bis Weihnachten auf Trab halten.

Erholung und Ruhe will Rosberg dann endlich an den Weihnachts-Feiertagen und zwischen den Jahren bei der Familie finden. Und bevor die neue Saison dann am 26. März 2017 in Australien beginnt, wird noch eifrig getestet. Denn Rosberg will ja seinen Titel verteidigen – so wie Lewis Hamilton.

Zum Thema:

Auf einen Blick Pressestimmen zum Formel-1-Saisonfinale in Abu Dhabi mit dem Sieg von Nico Rosberg: The Guardian (Großbritannien): „Nico Rosbergs erster Formel-1-Titel war ein klassischer Sieg für den fleißigen, hartnäckigen Wettkämpfer über einen talentierteren Gegner.“ The Times (Großbritannien): „Am Ende war Nico Rosberg so erschöpft, dass er aussah, als wäre er aus dem warmen Wasser des Persischen Golfs gezogen und über eine Wäscheleine gehängt worden.“ Daily Express (Großbritannien): „Anarchie. Mercedes wütend, Hamilton droht der Rauswurf.“ Corriere dello Sport (Italien): „Rosberg – der normale König. Wie eine Elfe unter den Giganten.“ Die Presse (Österreich): „Wie der Vater, so der Sohn.“ dpa



Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER




Sepang

Vettel droht die längste Sieglos-Serie seiner Karriere

Sebastian Vettel hat süße Erinnerungen an Malaysia. Im Vorjahr gewann er hier sein erstes Rennen im Ferrari. Doch seither ist von seinen großen Hoffnungen nicht viel geblieben. In Sepang droht Vettel nun ein Negativrekord.Mehr
Abu Dhabi

Herzschlag-Finale in der Wüste

Die Formel 1 erlebt am Sonntag ihren Saisonhöhepunkt: Im Finale in Abu Dhabi wird die Weltmeisterschaft zwischen den Mercedes-Piloten Nico Rosberg und Lewis Hamilton entschieden. Dem Deutschen genügt schon Rang drei, um seinen ersten WM-Titel einzufahren.Mehr
Stuttgart

Wehrlein wirft Hut in den Ring

Vettel sagt ab, Verstappen ist nicht zu kriegen, Alonso wohl ein zu heißes Eisen – immer mehr zeichnet sich Pascal Wehrlein als Favorit auf die Nachfolge von Weltmeister Nico Rosberg bei Mercedes ab.Mehr


Anzeige



Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken


ANZEIGE
Beilagen






Anzeige