ALLESPROFIS.DE - Profis für alle Lebenslagen
Sie sind hier: HomeSaarlandSt. WendelTholeyHasborn-Dautweiler

Fußball-Saarlandligist kommt nach 0:2-Rückstand noch zu einem 2:2 gegen Bildstock





Hasborn
Trainer rettet Hasborn das Remis
Fußball-Saarlandligist kommt nach 0:2-Rückstand noch zu einem 2:2 gegen Bildstock

Von  Philipp Semmler, 
29. November 2016, 02:00 Uhr
Klicken Sie auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten.

Wieder einmal brennt es im Bildstocker Strafraum: Hasborns Spielertrainer Mathäus Gornik (in Weiß) fliegt nach einer Ecke dem Ball entgegen. Bildstocks Torhüter Benjamin Sorg kann jedoch klären. FOTO: B&K

Der SV Hasborn hat am Samstag die vierte Niederlage in Folge in der Saarlandliga gerade noch so abwenden können. Gegen Bildstock kamen die Gastgeber nach einem 0:2-Rückstand noch zu einem 2:2.

Mathäus Gornik, der Spielertrainer des Fußball-Saarlandligisten SV Hasborn, wusste nach dem 2:2 seiner Mannschaft gegen die DJK Bildstock nicht so recht, ob er sich freuen oder ärgern sollte. Seine Elf hatte in der Partie bereits mit 0:2 hinten gelegen, dann aber noch den 2:2-Ausgleich erzielt. „Auf der einen Seite ist es natürlich gut, dass wir noch einen Punkt geholt haben. Auf der anderen Seite wäre auch ein 3:2 für uns verdient gewesen, weil wir in der zweiten Hälfte ganz klar spielbestimmend waren“, fand Gornik.

Vor nur 100 Zuschauern im Hasborner Waldstadion ging der SV am Samstag ohne etatmäßigen Stürmer in die Partie. Neben dem langzeitverletzten Jan Klein (Mittelfußbruch) fehlte auch der beste Hasborner Torschütze Fundu Kamu (sechs Saisontreffer) wegen eines Muskelbündelrisses im Adduktorenbereich. So wurde kurzerhand Defensiv-Spieler Nicolas Küss zum Angreifer umfunktioniert. „Er hat seine Sache gut gemacht“, lobte Gornik.

Das erste Ausrufezeichen im Offensivspiel setzten allerdings die Gäste. In der 20. Minute köpfte der Ex-Theleyer Matthias Schneider den Ball nach einem Freistoß zum 1:0 für Bildstock ein. Ein paar Minuten später trat dann erstmals Küss in Aktion. Er tauchte frei vor DJK-Torwart Benjamin Sorg auf, legte den Ball an diesem vorbei und wurde gefoult. Statt sich fallen zu lassen, spielte Küss aber fair weiter und schoss aufs Tor. Doch der Ball schlug nicht ein, weil ein Gästespieler auf der Linie klären konnte. So blieb es bis zur Pause beim 0:1.

Hasborn kam druckvoll aus der Kabine und wollte unbedingt den Ausgleich erzielen. Doch zunächst trafen wieder die Gäste. Nach einem schnellen Angriff kam der Ball in der 50. Minute zu Christopher Linn, der zum 0:2 einschoss. Die Gornik-Elf zeigte sich aber unbeeindruckt und gab weiter Gas. In der 58. Minute wurde Steffen Hoffmann im Strafraum gefoult. Den Elfer verwandelte Karsten Hoffmann zum 1:2. Eine Viertelstunde vor Schluss drang der eingewechselte Stefan Steinbeck in den Sechzehner ein, sein Schuss ging aber nur an die Latte.

Fünf Minuten danach konnten die Anhänger der Hausherren aber doch über das 2:2 jubeln. Eine Ecke von Steinbeck verlängerte Küss an den zweiten Pfosten, wo Gornik das Leder zum Ausgleich über die Linie drückte.

Kurz vor dem Ende gab es noch einmal eine umstrittene Szene. Karsten Rauber war in den Strafraum eingedrungen, legte den Ball am eingewechselten Gäste-Spielertrainer Björn Klos vorbei und ging danach zu Boden. Die Hausherren forderten Strafstoß, Schiri Dominik Spang ließ aber weiterspielen. „Aus meiner Sicht war das ein klarer Elfer“, monierte Gornik.

Bereits heute ist Hasborn übrigens wieder in der Saarlandliga im Einsatz. Um 19 Uhr treten die Rot-Weißen im Nachholspiel bei Halberg Brebach an.



Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER




Hasborn

Die ganze Vielfalt fernöstlicher Kampfkunst

Dank der Easternfilme erfreute sich der Kampfsport in den 70ern großer Beliebtheit. Auf dieser Weller gründete sich 1976 eine eigene Sparte im TuS Sotzweiler-Bergweiler aus dem der Karate-Verein hervorging.Mehr
Hasborn

Hasborn verliert Spiel und Kamu

Der SV Hasborn hat am Samstag einen rabenschwarzen Nachmittag erlebt. Der SV verlor beim 0:1 zu Hause gegen Köllerbach nicht nur zum dritten Mal in Folge, zu allem Überfluss verletzte sich noch Stürmer Fundu Kamu schwer.Mehr


Anzeige



Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken
Lokalausgabe St. Wendel
Jetzt die SZ lesen:

ANZEIGE
Tipps
Anzeige