ALLESPROFIS.DE - Profis für alle Lebenslagen
Sie sind hier: HomeSaarlandSt. WendelNohfeldenOrtsteil Nohfelden

Nohfeldens Bürgermeister wünscht sich Radweg – Verein setzt auf Tourismusverkehr





Nohfelden
Wie kann die Trasse genutzt werden?
Nohfeldens Bürgermeister wünscht sich Radweg – Verein setzt auf Tourismusverkehr

red,  26. Juni 2015, 00:00 Uhr
Für die Zukunft der Trasse der einstigen Hochwald-Bahn gibt es verschiedene Pläne. Während sich Andreas Veit einen Radweg wünscht, setzt sich der Verein Pro Hochwald- und Hunsrückbahn für einen Tourismusverkehr ein.
Einen Radweg auf der Trasse der einstigen Hochwaldbahn schwebt Nohfeldens Bürgermeister Andreas Veit (CDU) vor. Der Verwaltungschef schlägt dazu vor, auf dem Gebiet seiner Gemeinde die Strecke von den noch vorhandenen Gleisen zu befreien.

Der Verein Pro Hochwald- und Hunsrückbahn setzt sich hingegen für einen Tourismusverkehr auf der Bahnstrecke Türkismühle – Hermeskeil – Morbach – Büchenbeuren ein. Denn das Angebot an Radwegen sei in der Region nach Ansicht der Vereinsverantwortlichen bereits gut ausgebaut. Sie bieten zu den Bürgermeisterplänen eine Alternative an: Statt das noch bestehende Gleis abzureißen, könnte die Paralleltrasse genutzt werden. Hintergrund: Die einst zweispurige Strecke wurde schon vor Jahren auf eine Spur verschmälert.

Durch die Kombination von Bahn und Rad (Wandern) lasse sich die Attraktivität für Touristen steigern und ermögliche die autofreie An- und Abreise der Besucher in die Region Bostalsee, Naturpark Saar-Hünsrück und Nationalpark Hunsrück-Hochwald. Auch die Übernachtungsbesucher im Ferienpark am Bostalsee könnten das Doppelangebot dann nutzen, sind die Verfechter überzeugt. Auch beim Bau neuer Brücken sei zuletzt die einstige Doppelgleisigeit berücksichtigt worden. „Durch das Planum des zweiten Gleises braucht die Trasse der Hochwaldbahn zum Bau eines Radweges nicht entwidmet werden.“


Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER




Nohfelden

Noch heimlich, aber bald etabliert?

Brandenburger Tor, Hofbräuhaus, Reeperbahn – diese Sehenswürdigkeiten locken Millionen Gäste in die Metropolen. Das Modeportal Fashionlane hat nun aber die heimlichen Touristen-Hochburgen gesucht. In der Rangliste, die die Übernachtungszahlen in Relation zur Einwohnerzahl, taucht als erste saarländische Gemeinde eine im Landkreis St. Wendel auf.Mehr
Nohfelden

Eingelocht: Golfpark kann wachsen

Nur die UBNN war dagegen. Alle anderen Nohfelder Ratsmitglieder stimmten der Erweiterung des Golfplatzes in Eisen zu. Dort soll zunächst eine 18-Loch, später dann eine 27-Loch-Anlage entstehen.Mehr
Nohfelden

Sparsamkeit zahlt sich aus

Nach Jahren fiel das Votum wieder einstimmig aus: Der Nohfelder Gemeinderat hat den Haushalt 2016 verabschiedet. CDU, SPD, UBNN und Linke sehen in dem Zahlenwerk den Beweis für kreative Arbeit, Sparsamkeit und gute Rahmenbedingungen.Mehr


Anzeige



Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken
Lokalausgabe St. Wendel
Jetzt die SZ lesen:

ANZEIGE
Tipps
Anzeige