ALLESPROFIS.DE - Profis für alle Lebenslagen
Sie sind hier: HomeSaarlandSt. WendelNambornOrtsteil Namborn

Hahnenschau und Lokalschau in Namborn bieten Einblick in Rassegeflügelzucht





Namborn
Junge Züchter beeindrucken Jury
Hahnenschau und Lokalschau in Namborn bieten Einblick in Rassegeflügelzucht

Von  Oswin Sesterheim, 
30. November 2016, 02:00 Uhr
Klicken Sie auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten.

Stolze Sieger beim Geflügelzuchtverein Namborn. Im Vordergrund die beiden erfolgreichen Jugendzüchter bei der 26. Hahnenschau, Richard Kockler und Christian Trapp. Foto: Gerold Hoffmann/verein

Foto: Gerold Hoffmann/verein
Mit lautstarkem Krähen, Geschnatter, Gackern und leisem Gurren wurden die Besucher der Hahnenschau in der Namborner Schulturnhalle begrüßt. Bewertet wurde das bunte Federvieh von den Preisrichtern mit der Note „hervorragend“.

Zahlreiche Besucher lockte die kreisoffene Hahnenschau mit angeschlossener Lokalschau in der Schulturnhalle. Dort waren Hähne, Ganter, Erpel, Täuber, Hühner, Fasanen und Enten aus vielen Rassen- und Farbenschlägen ausgestellt worden. Bewertet wurde das bunte Federvieh von den Preisrichtern Heinz Michalski aus Eisweiler und Holger Butz aus Hirzweiler mit der Note „hervorragend“. Darüber hinaus wurde den Tierliebhabern und vor allem auch Kindern ein Einblick in die bunte Vielfalt der Rassegeflügelzucht geboten. „Diese Hahnenschau fand zum ersten Mal Anfang November 1964 nach einer Idee des damaligen Namborner Vereinsvorsitzenden Erwin Wagner statt. Niemand konnte ahnen, dass sie immer noch Bestand hat“, blickte Lothar Stahn beim vorausgegangenen Züchterabend zurück.

Werben um Nachwuchs

Der Vereinschef rief dazu auf, weiterhin bei der Jugend kräftig zu werben, damit diese wohl einmalige Tradition im Saarland weitergeführt werden kann. Lothar Stahn wurde mit seinen Dresdner weiß Vereinsmeister 2016. Er stellte mit einer Henne dieser Rasse und der Höchstnote „vorzüglich“ das schönste Tier der Gesamtschau und erhielt einen Landesverbands-Ehrenpreis. Frank Haas wurde mit Zwerg Vorwerk und Seidenhühner weiß in dieser Wertung Zweiter und Dritter und erhielt einen Kreisverbands-Ehrenpreis. Edda Mennig wurde für ihre Streicherenten silberfarbig mit einem Ehrenband des Kreisverbandes St. Wendel ausgezeichnet.

Der beste Hahn der kreisoffenen Hahnenschau, ein Zwerg Rheinländer schwarz, kommt aus den Stallungen von Jürgen Leonhardt aus Heckendalheim und wurde mit einem Ehrenband des Kreisverbandes St. Wendel geehrt. Außerdem erhielt Leonhardt einen Sonderpreis für die zwei besten Hähne einer Rasse und eines Züchters. Karl Seebacher vom Kleintierzuchtverein 154 Gehweiler bekam für seinen Hahn der Rasse Zwerg Sulmtaler, gold-weizenfarbig die Note „hervorragend“ und einen Landesverbands-Ehrenpreis. Jeweils einen Kreisverbands-Ehrenpreis erhielten Anton Hubertus (Urexweiler) für Zwerg Holländer goldfarbig und Erhard Sticher (Nohfelden) für Thüringer Barthühner schwarz.

Bei der Jugend wurde hier der schönste Hahn, ein Sundheimer, weiß-schwarz columbia, von Richard Kockler aus St. Wendel mit einem Kreisverbands-Ehrenband ausgezeichnet. Platz zwei ging an Christian Trapp vom gastgebenden Verein mit Deutsche Pekingente weiß. Leonie Sticher (Nohfelden) erielt für Zwerg-enten grobgescheckt wildfarbig einem Kreisverbands-Ehrenpreis. Außerdem erhielten die Nachwuchszüchter Pokale.



Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER




Namborn

Namborner Kaninchenzüchter heimsten gute Noten ein

Sehr gute Zuchtarbeit bescheinigte die Jury allen Züchtern, die ihre Kaninchen ausstellten. Über die Auszeichnung für das schönste Tier der Schau konnte sich Hans Haßdenteufel aus Steinberg-Deckenhardt freuen.Mehr


Anzeige


ANZEIGE
TIPP





Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken
Lokalausgabe St. Wendel
Jetzt die SZ lesen:

ANZEIGE
Tipps
Anzeige