Sie sind hier: HomeSaarlandSt. IngbertGersheimReinheim

Reinheimer Straußbuben waren wieder auf ihrer „Schnäpsler Tour“ quer durchs Grenzdorf an der Blies



Anzeige


Reinheim
„Wir fangen früher an und hören später auf“
Reinheimer Straußbuben waren wieder auf ihrer „Schnäpsler Tour“ quer durchs Grenzdorf an der Blies

ott,  27. Oktober 2015, 00:00 Uhr
Klicken Sie auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten.

Die Reinheimer Schnäpsler auf ihrer Kirmestour bei der Station der Familie Wack: (von links) Dirk Jank, Azubi Lukas Doller, Tobias Boucher und Lucas Wack. Foto: Wolfgang Degott Foto: Wolfgang Degott
Quasi aus der Unlust heraus, wurde vor sechs Jahren die „Snäpsler Tour“ ins Leben gerufen. Jetzt ist sie fast schon Tradition. Auch in diesem Jahr machten die Reinheimer Straußebuben am Kirwesamstag auf ihrer Tour an 28 Stationen halt.


 
„Wir waren damals Straußbuben und wollten nicht mithelfen den Strauß auf dem Marktplatz zu schmücken. So sind wir an benachbarte Häuser, haben geklingelt und wurden freundlich empfangen,“ berichtete Dirk Jank. Daraus geworden ist vor sechs Jahren die „Schnäpsler Tour“, die der heute 24-jährige gemeinsam mit zwei weiteren „schmückfaulen“ Mitgliedern der Straußjugend kreierte. Mit dabei waren auch Tobias Boucher und Lucas Wack, beide 24 Jahre alt, die seither immer mit von der Partie waren. Einige Wochen vor der Reinheimer Kirb verschickten diesmal der „geschnäpselte Hilde“ (Dirk), der geschnäpselte Hummi“ (Tobias) und der „geschnäpselte Luke“ (Lucas) Einladungen an Reinheimer Familien und baten um Aufnahme mit folgendem Hinweis“ „Die Schnäpsler-Tour findet statt und du bist dabei“.

Herausgekommen ist eine bis ins Kleinste geplante Tour, die am Kirwesamstag mit dem Frühstück bei der Familie Jochen Wack im Rebengarten begann. Es folgten unter dem Motto „Wir fangen früher an und hören später auf“ 28 Stationen quer durchs Grenzdorf an der Blies. Mit im Programm war neben Bolzen, verköstigen, Gesang und Bebolzung, Mittagessen und Nachtessen auch der Vortrag der von Manuel Wack gereimten „Schnäpslerrede“ inklusive der Vorstellung des neuen „Azubi“ Lukas Doller (21) als Teil des Start-up-Unternehmens als „IHK-anerkannter Ausbildungsbetrieb“. Jede Station wurde fein säuberlich auf „Schnäpslers Liste“ mit Unterschrift dokumentiert. Mit Sonnenbrille, schwarzem Hemd, gelb-schwarzer Krawatte, beigen Hosen und eigens angefertigten braunen Lederschuhen mit Schnapsglas-Emblem und „Schnäpslername“. Mit im Gepäck neben einer Fahne, einem Alkoholtester auch die obligatorische Eieruhr, damit die Termine auch zeitgerecht abgearbeitet werden konnten. Nach der Kerwetour im Heimatdorf, die mit dem Zusammentreffen der aktuellen Straußjugend endete, wird am Nikolausabend, 5. Dezember, in Bottenbach, wo auch diesmal der „Proviant für zwischendurch“ gekauft worden war, erstmals die Schnäpsler-Weihnachtsfeier stattfinden.

Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER



LESE-EMPFEHLUNGEN
Reinheim

Reise in die eigene musikalische Jugend

Man werde sie im Jahr 2017 erneut verpflichten, kündigte Gaby Schwartz vom Veranstalter an: Mehr als Ersatz waren Chris und Albert bei der Matinee in der römischen Taverne des Kulturparks in Reinheim.Mehr
Reinheim

Der Sieger im Fußball ist Deutschland – zumindest in Reinheim

Die Sportjugend Wittenberg und das Humboldt-Gymnasium Bad Pyrmont standen sich beim TriM-Finale in Reinheim gegenüber. Für die Jugendlichen, die gemeinsam in Spohns Haus wohnten, gab es auch ein Begleitprogramm.Mehr
Reinheim

Ungewöhnlicher akkustischer Raum

Die Veranstaltungsreihe des Vereins „Begegnungen auf der Grenze“ präsentiert die zweite „Musikalische Matinee“ mit dem Duo Maryland Street. Mit Gitarre und Saxofon gibt es so einen ungewöhnlichen Zugang.Mehr


Anzeige
EM-Ticker




Zum EM-Special 2016 ->



Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken
Lokalausgabe St. Ingbert
Jetzt die SZ lesen:

ANZEIGE
Tipps


ANZEIGE
Beilagen




Anzeige