ALLESPROFIS.DE - Profis für alle Lebenslagen
Sie sind hier: HomeSaarlandSaarlouisStadt SaarlouisSaarlouis City

Im Haus Ludwig gibt es historisches Besteck und Porzellan zu sehen





Saarlouis
Im Haus Ludwig gibt es historisches Besteck und Porzellan zu sehen
jst,  18. Oktober 2016, 02:00 Uhr
Das Saarlouiser Museum Haus Ludwig zeigt in Kooperation mit dem Suermondt-Ludwig-Museum Aachen und der Sammlung Ludwig Bamberg eine Ausstellung mit historischem Besteck und Porzellan. Schön anzuschauen!

Das Besteck aller Bestecke gibt es nicht, nur eins, das die einen, und eins, das die anderen lieben, weil es dem Auge, weil es der Hand gefällt. Schaut man sich die Sammlung des Suermondt-Ludwig-Museums, nach der des Solinger Klingenmuseums die bedeutendste, an, gewinnt man mitunter den Eindruck, es handle sich um Werkzeug aus dem mittelalterlichen Waffenarsenal.

Das Besondere an dieser Ausstellung sind jedoch nicht einzelne Messer und Gabeln, sondern die faszinierende Vielfalt an Formen und Materialien, aus denen die Griffe gemacht sind: Bernstein, Perlmutt, Buchsbaum, Koralle, Bergkristall, Achat, Porzellan, Fayence und Holz sowie figürlich geschnitztem Elfenbein und anderen.

Ins Auge fällt ein zwölfteiliges französisches Besteck aus der Mitte des 19. Jahrhunderts. Die Griffe sind aus Silber, vergoldetem Silber und Jaspis gefertigt. Ein Glanzstück ist ein Tauflöffel aus dem Privatbesitz des Ehepaars Ludwig, das unter anderem mit einem Zinnbesteck und -geschirr sowie einem Weinkühler nach Entwürfen von Schinkel zur Sammlung beigetragen hat.

Als seltene Objekte gelten ein osmanischer Löffel, zwei südosteuropäische Messer sowie ein venezianisches aus dem 16./17. Jahrhundert. Die Sammlung des Suermondt-Ludwig-Museums besteht aus der des Aachener Kanonikers Franz Bock (1823-1899), katholischer Priester, Kunstgelehrter und -archäologe sowie Sammler, vornehmlich mittelalterlicher Kunst, und aus wertvollen Tafelobjekten aus dem Besitz von Irene und Peter Ludwig. Bock legte den Grundstock, als er 1881 seine Kostbarkeiten an die Stadt Aachen verkaufte. Die Ausstellung vermittelt einen Eindruck von der Essenskultur im Wandel der Jahrhunderte.

Zu sehen ist die Schau bis zum 15. Januar. Es ist ein Begleitbuch erschienen (29 Euro). Der Eintritt ist frei.



Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER




Saarlouis

Die späte Geburt der Gabel

Das Museum Haus Ludwig zeigt in Kooperation mit dem Suermondt-Ludwig-Museum Aachen und der Sammlung Ludwig Bamberg eine Ausstellung mit historischem Besteck und Porzellan.Mehr
Saarlouis

Die späte Geburt der Gabel

Das Museum Haus Ludwig zeigt in Kooperation mit dem Suermondt-Ludwig-Museum Aachen und der Sammlung Ludwig Bamberg eine Ausstellung mit historischem Besteck und Porzellan. Sie veranschaulicht die Entwicklung der Tischkultur und den Wandel des Esswerkzeugs.Mehr
Saarlouis

Dinieren mit Stil

Es sind Gebrauchsgegenstände, über die man sich meist nicht viele Gedanken macht: Messer, Gabel und Löffel. Das Saarlouiser Museum Haus Ludwig hat kostbarem Besteck nun eine Ausstellung gewidmet.Mehr


Anzeige


ANZEIGE
TIPP







Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken
Lokalausgabe Saarlouis
Jetzt die SZ lesen:

ANZEIGE
Tipps


ANZEIGE
Beilagen





Anzeige