ALLESPROFIS.DE - Profis für alle Lebenslagen
Sie sind hier: HomeSaarlandSaarlouisStadt SaarlouisFraulautern

Berg- und Hüttenarbeiter feiern 155-jähriges Vereinsbestehen





Fraulautern
Berg- und Hüttenarbeiter feiern 155-jähriges Vereinsbestehen
red,  01. Dezember 2016, 02:00 Uhr

Der Berg- und Hüttenarbeiterverein St. Barbara Saarlouis-Fraulautern 1861 feiert am Samstag und Sonntag, 3. und 4. Dezember, sein 155-jähriges Vereinsbestehen mit dem Barbaratag in Fraulautern. Am Samstagabend um 17.30 Uhr wird ein Bergbau-Symbol feierlich im Ortskern Fraulautern aufgestellt und vom Ehrenpräses des Vereins, Pfarrer Rolf Dehm, eingesegnet. Im Anschluss wird auf dem Vorplatz des Vereinshauses der „Bergmännische Zapfenstreich“ aufgeführt. Dem folgt ein gemütliches Beisammensein im Vereinshaus Fraulautern.

Der Sonntag, 4. Dezember, der eigentliche Festtag der Bergleute, beginnt um 9.30 Uhr mit einer Eucharistiefeier in der Pfarrkirche Hl. Dreifaltigkeit mit dem Jagdhornbläsercorps „Mittleres Primstal“. Die Feier findet im Anschluss im Vereinshaus statt.



Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER




Fraulautern

Die Einsamkeit muss draußen bleiben

An Weihnachten soll niemand einsam sein. Das hat sich der Verein Klee-Blatt geschworen und auch in diesem Jahr wieder nach Fraulautern geladen. Hunderte Menschen kamen auf diese Weise zusammen.Mehr
Fraulautern

„Ein Funke in der dunklen Zeit“

Die Berg- und Hüttenarbeiter aus Fraulautern haben gemeinsam mit Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer und zahlreichen Gläubigen eine „Christliche Bergmette“ gefeiert und darin zu mehr Gemeinschaft aufgerufen.Mehr
Fraulautern

Wider das Alleinsein

Weihnachten ist das Fest der Freude, der Liebe und der Geselligkeit – ein Fest, an dem wohl niemand alleine sein möchte. Deshalb lädt der Verein Klee-Blatt Saar an Heiligabend zum gemeinsamen Feiern ein.Mehr


Anzeige



Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken
Lokalausgabe Völklingen
Jetzt die SZ lesen:

ANZEIGE
Tipps
Anzeige