ALLESPROFIS.DE - Profis für alle Lebenslagen
Sie sind hier: HomeSaarlandSaarland

Polizei-Fragebogen sorgt für Aufregung





Polizei-Fragebogen sorgt für Aufregung
Von SZ-Redakteur Gerhard Franz ,  24. Dezember 2008, 00:07 Uhr
Saarbrücken. Mit einer ungewöhnlichen Aktion will die Polizei der Lehrerin M. auf die Schliche kommen, die angeblich in ihrer Zeit als Leiterin der Erweiterten Realschule Merzig einigen Schülern in den Nacken geschlagen haben soll.Inzwischen hat die Polizeibezirksinspektion Merzig Fragebögen an ehemalige Schüler dieser Merziger Schule versandt, in denen M
provoziert werden sollten, "die es überhaupt nicht gegeben hat". Seine bange Frage: "Wo leben wir, dass man vor Weihnachten derartige Formulare ausfüllen muss?" Welches Vertrauen sollten die Schüler noch in unsere Rechtsordnung haben, fragt Ludwig, "wenn sie durch Suggestivfragen dazu gedrängt werden, Stellung zu fiktiven Straftaten zu nehmen?"

Er selbst, so Ludwig weiter, sei langjähriger Schöffe am Landgericht Saarbrücken. Doch hege er nun Zweifel an der korrekten Arbeit der Polizei, weil dieses Schreiben, dem obendrein auch ein Strafantrag beiliegt, darauf abziele, "Frau M. um jeden Preis zu belasten, ihr unbedingt zu schaden." Damit fühle er sich an eine "Hexenjagd" erinnert.

| 1
|
2 |





Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER



Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken


ANZEIGE
Beilagen






Anzeige