ALLESPROFIS.DE - Profis für alle Lebenslagen
Sie sind hier: HomeSaarlandRegionalverband SaarbrückenSulzbachStadtteil Sulzbach

500 demonstrierten in Sulzbach für Miteinander der Kulturen





Sulzbach
500 demonstrierten in Sulzbach für Miteinander der Kulturen
dla/cor,  03. März 2015, 00:00 Uhr
Rund 500 Menschen haben sich gestern Abend nach Angaben der Polizei am historischen Ensemble der Salzbrunnenhäuser in Sulzbach versammelt, um für ein Miteinander der Kulturen in der Salzstadt zu werben. Mit kurzen Redebeiträgen wollte man möglichst viele verschiedene Blickwinkel beleuchten, erklärte die Organisatorin Anneliese Maaß gestern. Neben zahlreichen Politikern nahmen auch Vertreter der in Sulzbach heimischen Religionsgemeinschaften teil. Redner war unter anderem der Imam der türkisch-islamischen Gemeinde aus Brefeld, Kani Öcsoy, der in seinem Beitrag an den gemeinsamen Ursprung aller Menschen erinnerte, sowie der Priester der Hindu-Gemeinde aus Altenwald, Suhifhasan Sanmugasarma; er rief bei der Veranstaltung zu Frieden und Toleranz sowie zu einem gemeinsamen Gebet auf.

Der Anlass für die Kundgebung an den Salzbrunnenhäusern war der sogenannte Abendspaziergang unter dem Motto „Saarland gegen Salafisten“ (Sagesa), den ein NPD-Politiker angemeldet hatte (wir haben berichtet).

Beide Veranstaltungen verliefen gestern Abend ohne Ausschreitungen oder Zusammenstöße. Nach Angaben der Polizei haben sich 64 Menschen am „Abendspaziergang“ zum Ravanusaplatz beteiligt. Die Organisatoren aus der rechten Szene hatten mit rund 100 Teilnehmern gerechnet.

Sulzbach

Der Kampf um leistungsstarken Nachwuchs

„Liebe Kolleginnen und Kollegen in Lauerstellung“ – mit diesen treffenden Worten begann Schirmherr Alfons Vogtel, Geschäftsführer der Saarland-Heilstätten GmbH (SHG), am Feitag ... Mehr
Sulzbach

Den Schmierfinken den Garaus machen

Graffiti-Schmierereien verschandeln das Stadtbild auch in der Salzstadt. Aber sie stellen vor allem Sachbeschädigungen dar, sind also strafbare Delikte. Mehr
Sulzbach

Von der Ruhestörung bis zur Körperverletzung

Um die Dienste der Polizei an Heiligabend ranken sich Legenden. Menschen würden sich vermehrt selbst umbringen, Familien würden vermehrt streiten. Mehr



Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER



Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken
25°C
Lokalausgabe Sulzbachtal
Jetzt die SZ lesen:

ANZEIGE
Tipps


ANZEIGE
Beilagen




Anzeige