ALLESPROFIS.DE - Profis für alle Lebenslagen
Sie sind hier: HomeSaarlandRegionalverband SaarbrückenLandeshauptstadtSaarbrücken City

Westdeutsche Kletter-Meisterschaft: 100 Sportler im Höhenrausch – Grünewald gewinnt Damen-Konkurrenz – B-Jugend: Siegel wird Fünfter





Saarbrücken
Saarbrücker kommen am schnellsten an der glatten Wand hoch
Westdeutsche Kletter-Meisterschaft: 100 Sportler im Höhenrausch – Grünewald gewinnt Damen-Konkurrenz – B-Jugend: Siegel wird Fünfter

Von  David Benedyczuk, 
30. November 2016, 02:00 Uhr
Klicken Sie auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten.

Die Saarbrückerin Florence Grünewald war in Saarlouis nicht zu schlagen und gewann alle drei Disziplinen. Foto: Ruppenthal

Foto: Ruppenthal
Bei der westdeutschen Klettermeisterschaft wartete auf die über 100 Sportler im Kletterzentrum „Rocklands“ Schwerstarbeit. Für drei Saarländer lohnte sich der Einsatz besonders. Sie durften im Finale Höhenluft schnuppern.

Die vielen Zuschauer im Saarlouiser „Rocklands“ blicken gebannt nach oben. Lautstark feuern sie die Protagonisten auf ihrem Weg hinauf an, während Musik das Trio in luftiger Höhe zusätzlich antreibt. In der Mitte der großen, von Griffen übersäten Wand gibt Samuel Schirra alles, um im Herrenfinale der westdeutschen Klettermeisterschaft das Optimum rauszuholen. Der 17-Jährige hat gerade unter großem Beifall einen riskanten Sprung von einem Haltegriff zum nächsten gemeistert, als es passiert: Kurz unter dem Vorsprung, der das letzte Stück der 15 Meter hohen Wand zusätzlich erschwert, kann sich Schirra nicht mehr halten – und stürzt ab.

„Die Kraft hat mir in dem Moment einfach gefehlt“, sagt er. Für den Urexweiler, der bei der Veranstaltung des Deutschen Alpenvereins für die Bergfreunde Saar startete, war es an einem langen Tag im neuen Kletterzentrum nur ein Aufstieg von vielen. Bereits am Morgen hatten er und die mehr als 100 Sportler aus Nordrhein-Westfalen, Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland die Mühlen der Qualifikation durchlaufen. Schwerstarbeit, denn die Meisterschaft wurde erstmals im „Overall“ getauften Dreikampf ausgetragen, der beim Olympiadebüt 2020 in Tokio geklettert wird.

Zunächst ging es im Speed-Wettbewerb darum, eine zwölf Meter hohe Kletterroute schnellstmöglich zu erschließen. Nachdem Schirra dort im Finale der besten Sechs Dritter geworden war, fiel er durch den relativ frühen Abflug in der Königsdisziplin „Lead“ etwas zurück – und hatte danach kein gutes Gefühl. „Ausdauertechnisch bin ich jetzt nicht mehr so fit“, sagte Schirra.

 

„Verdammt anstrengend“

Doch im „Bouldern“ gab er noch mal alles und krönte einen gelungenen Tag mit dem Disziplinsieg. Dafür bekam er 100 Punkte. Dass es mit 212 Zählern nur um vier Punkte nicht zum Podium reichte, konnte Schirra verschmerzen: „Es war verdammt anstrengend, hat aber viel Spaß gemacht. Mit meiner Leistung bin ich zufrieden“, sagte er und durfte sich zudem mit dem Titel in der A-Jugend trösten.

 

Bei den Frauen gab es an Florence Grünewald kein Vorbeikommen. Die Saarbrückerin, die für Hessen startet, siegte klar – obwohl auch sie nach der ersten Disziplin eine Schwächephase hatte. „Ich wurde nach der Qualifikation schon müde, jetzt noch mehr. Mit einem Treppchenplatz wäre ich zufrieden“, erklärte die 17-Jährige, die letztlich aber alle drei Disziplinen gewann und optimale 300 Punkte verbuchte.

Mit Moritz Siegel vom ASS Saarbrücken mischte ein dritter Saarländer in den Finals mit. Der 14-Jährige belegte Rang fünf in der B-Jugend: „Ich bin zufrieden. Ich hätte nicht gedacht, dass ich es überhaupt ins Finale schaffe“, sagte Siegel.

 

Zum Thema:

 

Auf einen Blick Ergebnisse der westdeutschen Meisterschaft des Deutschen Alpenvereins (DAV) im Sportklettern in Saarlouis: C-Jugend, weiblich: 1. Liv Grete Sattler (Sektion Frankfurt/Main) 255 Punkte; 2. Franziska Ritter (Barmen) 227; 3. Lili Cornely (Rheinland-Köln) 216. Männlich: 1. Michel Siedler (Frankenthal) 265; 2. Simon Kolb 220; 3. Till von Bothmer (beide Worms) 196. B-Jugend, weiblich: 1. Emma Lorenz (Rheinland-Köln) 280; 2. Jiline Grote (Wuppertal) 251; 3. Luisa Flohé (Aachen) 230. Männlich: 1. Mauro Naroska 280; 2. Jonas Brandenburger (beide Wuppertal) 245; 3. Leon Kreutz (Darmstadt) 192; ... 5. Moritz Siegel (ASS Saarbrücken) 157. Damen: 1. Florence Grünewald (Saarbrücken) 300; 2. Luna Friedrich (Zweibrücken) 245; 3. Julia Koch (Wuppertal) 192. Herren: 1. Mathias Götting-Boller (Siegerland) 245; 2. Johannes Hoffmann 227; 3. Johannes Schwitzgebel 216 (beide Frankfurt); 4. Samuel Schirra (Bergfreunde Saar) 212. bene



Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER




Saarbrücken

Noch Luft nach oben

Keine Frage: Sportler und Verantwortliche des Bromelain-POS Team Saar hatten sich mehr erwartet als Platz acht im ersten Bundesliga-Rennen. Am kommenden Sonntag in Ingolstadt soll es besser werden.Mehr


Anzeige



Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken
Lokalausgabe Saarbrücken
Saarbrücken-App:

Saarbrücken total für unterwegs. Eine App mit aktuellen Informationen rund um Saarbrücken für Bürger, Touristen, Nachtschwärmer, Geschäftsleute und alle, die wissen wollen, was die saarländische Metropole zu bieten hat.



App der Stadt Saarbrücken in Zusammenarbeit mit SZ Digital Service > Mehr Infos

Jetzt die SZ lesen:

ANZEIGE
Tipps


ANZEIGE
Beilagen




Anzeige