ALLESPROFIS.DE - Profis für alle Lebenslagen
Sie sind hier: HomeSaarlandRegionalverband SaarbrückenLandeshauptstadtSaarbrücken City

„De Hausmeischda“ sagt nach Kritik Auftritt bei AfD ab





Saarbrücken
„De Hausmeischda“ sagt nach Kritik Auftritt bei AfD ab
28. Februar 2017, 02:00 Uhr
Klicken Sie auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten.

Willi Jost, bekannt als „de Hausmeischda“ Foto: Becker&Bredel

Foto: Becker&Bredel

(jos) Der saarländische Komiker „de Hausmeischda“ alias Willi Jost hat seinen Auftritt beim politischen Aschermittwochstreffen der Saar-AfD in Geislasutern abgesagt. Als Grund für seine Absage nannte Jost gegenüber der SZ massive Anfeindungen im Internet. Auf Facebook habe ihn jemand als „Nazi“ bezeichnet, „das hat mich richtig verletzt“, so Jost. Ein anderer habe in dem sozialen Netzwerk damit gedroht, dafür zu sorgen, dass „de Hausmeischda“ nie wieder Auftrittsangebote bekomme. „Ich hatte Angst um meine Existenz“, sagt Jost. Die Polizei will der 54-Jährige jedoch nicht einschalten.

Als die Saar-AfD Mitte Januar angefragt hatte, ob Jost bei dem Aschermittwochstreffen auftrete, „da habe ich mir überhaupt nichts dabei gedacht“, sagt der Komiker. „Ich hätte da mein Programm gemacht, Geld verdient und fertig. Ich bin politisch nicht interessiert, und wenn ich da aufgetreten wäre, hätte das ja nicht gleich bedeutet, dass ich wie die eingestellt bin“, erklärt Jost. Politisch habe er mit der rechtspopulistischen AfD nichts am Hut, so der 54-Jährige.


Landtagswahl 2017




> Alle Ergebnisse der Saar-Wahl     > Alle Berichte zum Wahl-Ergebnis




Saarbrücken

Wie syrische Demonstranten zum Ziel von Internet-Hetzern wurden

Die Debatte über eine Demonstration von mehreren Dutzend Syrern vor der Saarbrücker Europagalerie zeigt, wie aufgeheizt das Diskussionsklima auch im Saarland inzwischen ist. Fakten spielen kaum ... Mehr
Saarbrücken

Polizei warnt Grusel-Clowns

Die Polizei versteht bei Grusel-Clowns, die andere Menschen erschrecken oder sogar bedrohen, keinen Spaß. Das machte sie gestern nach dem landesweit ersten Vorfall dieser Art deutlich. ... Mehr
Saarbrücken

Mehr Polizisten – und Kameras

Rund 75 000 Verbrechen werden jedes Jahr im Saarland angezeigt. „Ein knappes Drittel“ davon in Saarbrücken. Damit liege „die Kriminilitätsbelastung“ der Stadt ... Mehr



Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER



Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken
Lokalausgabe Saarbrücken
Saarbrücken-App:

Saarbrücken total für unterwegs. Eine App mit aktuellen Informationen rund um Saarbrücken für Bürger, Touristen, Nachtschwärmer, Geschäftsleute und alle, die wissen wollen, was die saarländische Metropole zu bieten hat.



App der Stadt Saarbrücken in Zusammenarbeit mit SZ Digital Service > Mehr Infos

Jetzt die SZ lesen:

ANZEIGE
Tipps


ANZEIGE
Beilagen




Anzeige