ALLESPROFIS.DE - Profis für alle Lebenslagen
Sie sind hier: HomeSaarlandRegionalverband SaarbrückenLandeshauptstadtSaarbrücken City

Das erste Repair Café in Saarbrücken ist an den Start gegangen





Saarbrücken
Tüfteln gegen die Verschwenderei
Das erste Repair Café in Saarbrücken ist an den Start gegangen

Von  Heiko Lehmann, 
19. Oktober 2016, 02:00 Uhr
Klicken Sie auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten.

Manuel Quaring und Ashkan Taslimi von der Organisation Transition Town Saarbrücken, Harald Kreutzer vom Netzwerk Entwicklungspolitik und Hobbyhandwerker Arno Dejon (von links) nehmen sich eine Nähmaschine vor. Foto: Heiko Lehmann

Foto: Heiko Lehmann
Bundesweit gibt es schon viele, jetzt endlich auch eines in Saarbrücken: Das erste Repair Café in der Landeshauptstadt hat Premiere gefeiert. Ziel ist es, dass die Leute nicht mehr so schnell ihre Sachen wegwerfen, sagen die Organisatoren.

„Das haben wir gleich. Wenn sich nur der Faden nicht mehr richtig durchziehen lässt, kann das nicht viel sein“, sagt Arno Dejon, während er eine Nähmaschine aufschraubt. Der Saarbrücker ist Hobbyhandwerker, und elektronische Geräte haben es ihm besonders angetan.

Vor Kurzem hat im Treffpunkt welt:raum am St. Johanner Markt das erste Repair Café Saarbrückens stattgefunden. Menschen mit defekten Elektroartikeln oder kaputten Textilien konnten sich dort ihre Sachen kostenlos von ehrenamtlichen Hobbyhandwerkern flicken lassen. „Es ist der absolute Wahnsinn, was Leute heutzutage so alles wegwerfen. Teilweise sind nigelnagelneue Sachen dabei, denen kaum etwas fehlt“, sagt Arno Dejon und schüttelt den Kopf. Die Organisationen Netzwerk Entwicklungspolitik im Saarland und Transition Town Saarbrücken, die Katholische Erwachsenenbildung Saarbrücken, der welt:raum und der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland haben das Repair Café ins Leben gerufen. „Unser Ziel ist nicht in erster Linie das Reparieren von defekten Gegenständen, sondern vielmehr die Menschen darauf aufmerksam zu machen, wie verschwenderisch wir mit knappen Ressourcen umgehen“, sagt Harald Kreutzer vom Netzwerk Entwicklungspolitik. Manuel Quaring ist Student an der Saarbrücker Universität und gehört zur Organisation Transition Town Saarbrücken. „Wir versuchen im Prinzip die Nachhaltigkeit zu fördern, wo wir nur können. Wir organisieren Geschenkbörsen und waren auch sofort bereit, beim Repair Café mitzumachen“, sagt Quaring.

15 Menschen haben das erste Repair Café in Saarbrücken komplett ehrenamtlich organisiert – vom Kuchenbacken und Werbung machen bis zur Organisation der Räumlichkeiten und der Hobbyhandwerker. „Wir verbrauchen auf der Erde Ressourcen viel schneller, als Rohstoffe nachwachsen können. Hinzu kommen menschenunwürdige Bedingungen beim Abbau von seltenen Metallen. Wir müssen alle unbedingt etwas für die Gesellschaft tun, in der wir leben“, sagt Ashkan Taslimi, ebenfalls von Transition Town Saarbrücken.

Bereits das erste Repair Café war ein voller Erfolg und etwa 50 Menschen kamen – teilweise mit ihren kaputten Geräten und teilweise aber auch, um zu wissen, was dort passiert. „Es passiert mehr als nur Reparatur“, sagt Harald Kreutzer. „Menschen kommen miteinander ins Gespräch. Viele sind auch sehr interessiert daran, was ihrem Gerät gefehlt hat.“

Am Samstag, 12. November, findet zwischen elf und 14 Uhr das zweite Repair Café im welt:raum am St. Johanner Markt statt. Interessierte Hobbyhandwerker dürfen sich dort gerne melden, um ehrenamtlich bei dem Projekt mitzuhelfen. „Beim letzten Mal waren drei Handwerker dabei, die sich mit Elektronik auskannten und einer konnte alles aus Holz reparieren. Ein Loch in einer Hose bekamen wir auch gestopft und die Hose konnte wieder getragen werden. Je mehr Menschen mitmachen, umso besser wird es“, sagt Harald Kreutzer.

Einen Tag nach dem zweiten Repair Café in Saarbrücken findet am Sonntag, 13. November, im französischen Großblittersdorf ebenfalls ein Repair Café statt, bei dem die Saarbrücker Jungs und Mädels mithelfen. „Repair Cafés gibt es bereits auf der ganzen Welt. In Frankreich werden teilweise ganze Hallen gefüllt. Ich bin froh, dass wir in Saarbrücken auch endlich den Startschuss gemacht haben“, so Harald Kreutzer, vom Netzwerk Entwicklungspolitik weiter.



Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER




Saarbrücken

Beim Kaffee das Werkzeug flicken

Kaputte Brotmaschine, abgebrochenes Stuhlbein, defekter Toaster, gerissene Hose - ab in den Müll? Nein, sagt Vera Klein vom Völklinger Repair-Café. Denn dort werden defekte Teile, vom Elektrogerät bis zum Reißverschluss, geschickt repariert - und das völlig kostenlos.Mehr
Saarbrücken

Aufzug am Saarbrücker Hauptbahnhof über Wochen hinweg kaputt

Ein über Wochen hinweg defekter Aufzug am Saarbrücker Hauptbahnhof macht einem gehbehinderten SZ-Leser das Leben schwer – und kostet ihn sogar bares Geld. Schuld sind laut Bahn Lieferschwierigkeiten bei einem Ersatzteil.Mehr


Anzeige



Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken
Lokalausgabe Saarbrücken
Saarbrücken-App:

Saarbrücken total für unterwegs. Eine App mit aktuellen Informationen rund um Saarbrücken für Bürger, Touristen, Nachtschwärmer, Geschäftsleute und alle, die wissen wollen, was die saarländische Metropole zu bieten hat.



App der Stadt Saarbrücken in Zusammenarbeit mit SZ Digital Service > Mehr Infos

Jetzt die SZ lesen:

ANZEIGE
Tipps


ANZEIGE
Beilagen




Anzeige