ALLESPROFIS.DE - Profis für alle Lebenslagen
Sie sind hier: HomeSaarlandRegionalverband SaarbrückenLandeshauptstadtSaarbrücken City

Saarbrücker sticht jungen Syrer nieder: Ein Missverständnis?





Saarbrücken
Saarbrücker sticht jungen Syrer nieder: Ein Missverständnis?
01. Dezember 2016, 02:00 Uhr
Klicken Sie auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten. Gericht

Die modellhafte Nachbildung der Justitia steht neben einem Holzhammer und einem Aktenstapel. (Symbolbild) Foto: Volker Hartmann (dpa)

Wegen versuchten Totschlags muss sich ein 29-Jähriger vor dem Landgericht verantworten. Er hatte in der Nacht des 29. Mai 2016 in der Wohnung einer Bekannten einen Syrer (19) mit einem Messer niedergestochen und schwer verletzt.

Laut Anklage hatten der Verletzte und ein Landsmann (30) die beiden Saarbrücker in einer Kneipe kennen gelernt. Offenbar kauften die Syrer von dem 29-Jährigen Kokain, gingen mit in die Wohnung der Bekannten des Angeklagten. Dort – so die Syrer – habe die Frau (36) den 19-Jährigen in ein Zimmer geführt und ihm den Oberkörper entblößt. Das Ganze sei unheimlich geworden und sie seien gegangen. Auf der Straße hätten sie gemerkt, dass Geld und Handy des 19-Jährigen fehlten. Also seien sie zurück und hätten ihre Wertsachen gefordert. Da habe der Mann zugestochen. Der Angeklagte betonte dagegen, dass er an einen Überfall glaubte. Der 19-Jährige habe ihn mit einem Messer angegriffen. Dagegen habe er sich gewehrt. Die Bekannte des Angeklagten ergänzte, dass sie und die Syrer, die kein Deutsch können, sich gar nicht verstanden hätten. Sie habe den jungen Mann, der völlig durchnässte Kleider angehabt hatte, beim ersten Besuch ins Zimmer ihres Sohnes (17) geführt. Dort sollte er trockene Kleider anziehen. Aber die Syrer hätten das missverstanden und seien gegangen. Als sie wiederkamen, seien sie aggressiv gewesen. Der Prozess wird fortgesetzt.



Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER




Prozess Gericht
Saarbrücken

Drei Jahre Haft für Unternehmer wegen Steuerbetrug

Wegen Steuerhinterziehung in Höhe von 580 000 Euro ist ein Unternehmer aus dem Kreis Saarlouis zu drei Jahren Haft verurteilt worden. Über zehn Jahre lang soll er in Luxemburg eine Briefkastenfirma unterhalten haben.Mehr
Saarbrücken

Chef von Schmuggler-Bande verurteilt

Das Landgericht hat einen Polen (48) wegen Steuerhinterziehung in Millionenhöhe verurteilt. Er gilt als der Kopf einer Bande, die rund 20 Tonnen Zigaretten von Luxemburg via Saarland nach Großbritannien geschmuggelt haben soll.Mehr
Saarbrücken

Die Steuer-Tricks der Szene-Wirte

Mit einer speziellen Computer-Software haben Kneipenchefs das Finanzamt ausgetrickst. Während zwei Szene-Wirte in Haft sitzen, suchen Fahnder jetzt Hersteller und weitere Nutzer der Betrugssoftware.Mehr


Anzeige



Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken
Lokalausgabe Saarbrücken
Saarbrücken-App:

Saarbrücken total für unterwegs. Eine App mit aktuellen Informationen rund um Saarbrücken für Bürger, Touristen, Nachtschwärmer, Geschäftsleute und alle, die wissen wollen, was die saarländische Metropole zu bieten hat.



App der Stadt Saarbrücken in Zusammenarbeit mit SZ Digital Service > Mehr Infos

Jetzt die SZ lesen:

ANZEIGE
Tipps


ANZEIGE
Beilagen




Anzeige