ALLESPROFIS.DE - Profis für alle Lebenslagen
Sie sind hier: HomeSaarlandRegionalverband SaarbrückenPüttlingenKöllerbach

Michael Müller und Karl Heinz Janson haben historische Ansichten gesammelt





Köllertal
Das Köllertal in Wort und Bild
Michael Müller und Karl Heinz Janson haben historische Ansichten gesammelt

20. Oktober 2016, 02:00 Uhr
Klicken Sie auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten.

Der Riegelsberger Marktplatz in den 1970er-Jahren. Im Hintergrund der Sudturm der Brauerei Gross. Foto: Archiv Monika Jungfleisch Foto: Archiv Monika Jungfleisch
Klicken Sie auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten.

1986 wurde die Eisenbahnbrücke in der Püttlinger Stadtmitte abgerissen. Foto: Stadtarchiv Püttlingen Foto: Stadtarchiv Püttlingen
Klicken Sie auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten.

Michael Müller
Klicken Sie auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten.

Endstation der Straßenbahn war einst am Heusweiler Hirtenbrunnen. Foto: Archiv Verein für Industriekultur und Geschichte Foto: Archiv Verein für Industriekultur und Geschichte
Klicken Sie auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten.

Karl Heinz Janson
Klicken Sie auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten.

Das Titel-Motiv: Heuernte im Köllertal. Foto: Sutton-Verlag

Foto: Sutton-Verlag
Gut 200 zum großen Teil bisher unveröffentlichte Fotos bietet das neue Buch „Das Köllertal in historischen Ansichten“, vorwiegend aus der Zeit von 1890 bis 1970. Für 19,99 Euro ist es im Buchhandel erhältlich.

Wer sich mit Heimatkunde beschäftigt, sammelt im Laufe der Jahre eine Menge Fotos. Michael Müller (69) und Karl Heinz Janson (71) können ein Lied davon singen. Müller, Vorsitzender des Heimatkundlichen Vereins Püttlingen, und Janson, Vorsitzender des in Heusweiler-Dilsburg gegründeten Vereins für Industriekultur und Geschichte, wollen nicht, dass die wertvollen Aufnahmen in Kisten verstauben. „Das Sammeln ist nicht reiner Selbstzweck, die Fotos sollen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden“, sagt Janson. Und er fügt hinzu: „Das könnte in einem Köllertaler Regionalmuseum geschehen, was aber seit Jahren nicht in die Gänge kommt. Auch eine Internetplattform scheiterte bisher an Kosten und Pflegeaufwand.“

Also wählten Janson und Müller einen anderen Weg. Sie beschlossen, eine repräsentative Auswahl an archivierten Fotos in Gestalt eines Buches mit dem Titel „Das Köllertal in historischen Ansichten“ herauszugeben. Das 120-seitige Buch enthält gut 200 Aufnahmen.

Das ist ein Bruchteil dessen, was den Autoren zur Verfügung stand und steht. Und so gab es Debatten, welches Bild es nun ins Buch schafft und welches nicht. „Über das Titelfoto haben wir natürlich intensiv diskutiert“, berichtet Müller. Ein Bergbau-Motiv wäre zum Beispiel denkbar gewesen, aber Janson und Müller entschieden sich schließlich für ein Foto von der Heuernte. Das spielt darauf an, dass das Köllertal einst als Kornkammer des Fürstentums Nassau-Saarbrücken bekannt war. Aber die Region hat sich gewandelt im Zuge der Industrialisierung. Und auf darauf geht die Neuerscheinung ein. Denn Janson und Müller wollten nicht einfach ein Bilderbuch machen. Sie zeichnen mit ihren Texten in „Das Köllertal in historischen Ansichten“ die Entwicklung des Alltagslebens und der Arbeitswelt von 1890 bis 1970 nach. Es geht um Feste und Bräuche zwischen Heusweiler, Riegelsberg und Püttlingen. Um das Leben in Bauerndörfern und Bergarbeitersiedlungen der Region.

„Mit unserem Buch haben wir ein Stück Köllertaler Geschichte bewahrt“, meint Michael Müller, ehemaliger Püttlinger Stadtarchivar. Bei älteren Menschen wecke das Werk sicher eine Vielzahl von Erinnerungen. Und für die jüngere Generation sei es vielleicht der Beweis, „dass Menschen auch ohne Laptop und Smartphone leben können“.

Zum Thema:

Auf einen Blick „Das Köllertal in historischen Ansichten“ wird am Mittwoch, 26. Oktober, 18 Uhr, in Uhrmachers Haus in Köllerbach vorgestellt. Das im Sutton-Verlag erschienene Buch zum Preis von 19,99 Euro ist an diesem Abend erhältlich. Gekauft werden kann es zudem in Heusweiler bei Zeitschriften Casa Am Markt, in Holz bei Schreibwaren Altmeier, in Riegelsberg in der Bücherstube, bei Schreibwaren Zapp und Schreibwaren Darimont. In Köllerbach gibt es das Buch beim Post Shop; in Püttlingen bei der Buchandlung Balzert, bei Schreibwaren Conrad, im Bürgerbüro und im Kulturbahnhof. me



Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER




Köllertal

Das Köllertal am Ende des Zweiten Weltkriegs

116 Seiten stark ist Band 4 des Köllertaler Jahrbuchs. Der ist gerade erschienen und wird kommenden Mittwoch in der Riegelsberger Rathausgalerie vorgestellt. Wir haben vorab in dem Werk geblättert.Mehr
Köllertal

Köllertaler Bote, Nummer 40

Ein Schwerpunkt des neuen Köllertaler Boten liegt auf Eiweiler. Zudem geht es in der Heimatkunde-Zeitschrift um die Eisenherstellung im 18. Jahrhundert, den Weizenanbau im Köllertal, um Hufeisen in Hilschbach aus der Zeit der Befreiungskriege gegen Napoleon, um die Geschichte einer Holzer Schmiedefamilie sowie um das Uhrenmuseum in Köllerbach.Mehr
Köllerbach

Rost zerfrisst Museumsstücke

Sicher, es sind keine großartigen Schätze, die das winzige Museum im Turm der Burg Bucherbach beherbergt. Schade ist es dennoch, dass dort die in und an der Burg gefundenen Eisenteile seit Jahren vom Rost zerfressen werden. Der Völklinger Verein „Die Tafelrunde“ ist Pate dieser Burg. Die Stadt Pütttlingen will mit dem Konservatoramt Kontakt aufnehmen.Mehr


Anzeige


ANZEIGE
TIPP






Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken
Lokalausgabe Köllertal
Jetzt die SZ lesen:

ANZEIGE
Tipps
Anzeige