ALLESPROFIS.DE - Profis für alle Lebenslagen
Sie sind hier: HomeSaarlandNeunkirchenStadt NeunkirchenStadtteil Neunkirchen

Ein Lkw-Trip ins Ungewisse





Neunkirchen
Ein Lkw-Trip ins Ungewisse
Von  Alexander Stallmann, 
21. April 2017, 02:00 Uhr
Klicken Sie auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten.

Klicken Sie auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten.

Stella Denis (vorne links), Thomas Scherer und Jörn Michaely (hintere Reihe, von links) stellen in Neunkirchen ihre Filme vor. Foto: Thomas Seeber

Foto: Thomas Seeber
Saarländische Filmszene zeigt am Samstag ihre Werke in der Stummschen Reithalle.

Das Schaffen saarländischer Filmemacher steht am kommenden Samstag, 22. April, in der Stummschen Reithalle im Mittelpunkt. Im Rahmen des „Günter Rohrbach Filmpreises“ gibt es dort ab 14 Uhr das „Saarländische Filmemacher Wochenende“. Insgesamt werden acht Kurzfilme gezeigt.

Die Beiträge seien thematisch ganz unterschiedlich – von humorvoll über experimentell bis hin zum Drama –, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt Neunkirchen. In dem Film „Lotta Leicht“ etwa geht es um die 20-jährige Lotta, die in einer riesigen WG-Kommune in der westdeutschen Provinz aufgewachsen ist und nun als Fotografin in Berlin lebt. Obwohl sie mit ihrem Künstlerleben in der Großstadt die Ideale ihrer Eltern und der anderen ehemaligen Mitbewohner verkörpert, kommt es bei Besuchen in der alten Heimat zu Konflikten. Lotta bekommt von den alten WG-Kumpanen keine Anerkennung, sondern erntet nur spitze Bemerkungen.

Im Beitrag „Reise nach Nirgendwo“ von Regisseur und Drehbuchautor Thomas Scherer geht es um einen Lkw-Fahrer, der eine Anhalterin mitnimmt. Auf der gemeinsamen Fahrt wird schnell klar, dass die Beifahrerin dunkle Geheimnisse hat.

Die Kurzfilme werden ab 16 Uhr gezeigt. Die Zuschauer bekommen Stimmzettel und können für jeden Beitrag Punkte vergeben. Zudem besteht die Möglichkeit, nach den Vorführungen Fragen an die Filmemacher zu stellen. Um 19 Uhr wird der Preis für den bestbewerteten Film verliehen. Zwischendurch biete sich für Filmemacher und Filminteressierte die Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen, sagt Cornelia Feld vom Stadtmarketing Neunkirchen. Der persönliche Austausch und die Vernetzung stünden im Vordergrund der Veranstaltung.

Bereits ab 14 Uhr gibt es zwei Vorträge. Den ersten hält der Filmausstatter Bernhard Henrich, der für das Szenenbild des Spielfilms „Bridge of Spies – Der Unterhändler“ bereits für einen Oscar nominiert war. Der gebürtige Niederwürzbacher wird unter anderem über seine Erfahrungen bei der Oscar-Verleihung berichten. Den zweiten Vortrag hält der Filmproduzent und Theaterwissenschaftler Torsten Reglin. Er will Einblicke in die Strukturen und Wege der Filmförderung bieten. Der Eintritt zum „Saarländischen Filmemacher Wochenende“ ist frei.

www.guenter-rohrbach-

filmpreis.de




Neunkirchen

Von 68ern und der Liebe in Schwarz-Weiß

Zum sechsten Mal wird in dieser Woche der Günther Rohrbach Filmpreis in Neunkirchen verliehen. Wie in jedem Jahr ging der eigentlichen Finalistenwoche der traditionelle saarländische ... Mehr
Neunkirchen

Er ist auf dem Sprung an die Blies

Es sind die dicksten Visitenkarten, die je einer mitgebracht hat. Der Schauspieler, Produzent und Autor Wolfgang Reeb hat aber nicht nur sie im Gepäck. Auch eine wunderschön gestaltete ... Mehr
Neunkirchen

Popcorn zu 49 Minuten Kurzfilm

Ein Geheimnis, Schlaf und Sprühsahne – das waren die drei Vorgaben für den Kurzfilm, den die Teilnehmer des New Yorker Online-Film-Festivals „100 Hour Filmrace“ im Februar per ... Mehr



Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER



Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken
Lokalausgabe Neunkirchen
Jetzt die SZ lesen:

ANZEIGE
Tipps


ANZEIGE
Beilagen




Anzeige