REGION WÄHLEN: Saarbrücken | Sulzbachtal | Völklingen | Köllertal | Neunkirchen | Homburg | St. Ingbert | St. Wendel | Saarlouis | Dillingen | Merzig-Wadern | Zweibrücken

Anmelden   |   Sie befinden sich hier: Startseite - Saarland - Neunkirchen
Saarbrücker Zeitung - Digitalabo testen - 4 Wochen für 4 Euro

Lokalausgabe Neunkirchen

Anzeige
Neunkirchen

Sozialkaufhaus im Herbst

Neunkircher Projekt des Diakonischen Werkes verzögert sich


Autor: Von SZ-RedakteurGunther Thomas

Das Diakonische Werk an der Saar hatte damit gerechnet, bereits im April ein Sozialkaufhaus in Neunkirchen eröffnen zu können. Wegen Anlaufschwierigkeiten wird es später. (Veröffentlicht am 17.05.2013)


Mitarbeiter des Diakonischen Werks sind bereits seit einiger Zeit mit Reinigungs- und Verschönerungsarbeiten in der Halle beschäftigt, in die das Sozialkaufhaus einziehen soll. Fotos: Willi HiegelFoto:

Im Blickwinkel: Ins ehemalige Gebäude des Fleischereinkaufs wird unten das Sozialkaufhaus, in der ersten Etage die Kleider- und Möbelbörse einziehen.

Foto 1 / 1
Neunkirchen. Das für Neunkirchen angekündigte Sozialkaufhaus wird mindestens ein halbes Jahr später als vorgesehen seine Pforten öffnen. „Voraussichtlich im Herbst“, kündigt Wolfgang Biehl an. Der Geschäftsführer des Diakonischen Werks, dem Träger der künftigen Einrichtung, hatte eigentlich den 1. April dieses Jahres als Eröffnungstermin ins Auge gefasst. Doch das Ganze entwickelte sich nicht nach seinen Vorstellungen. Der Besitzer der Immobilie – dem früheren „Schlachthof“ an der Wellesweilerstraße – habe noch nicht mit den zugesagten Vorarbeiten – Erneuerung von Fenstern und Türen, Brandschutz, elektrische Anlagen, Sanitäranlagen, Heizung – begonnen. Auch ein Mietvertrag, der mit Gültigkeit vom 1. März an geschlossen werden soll, stehe noch aus. Ebenso ein Kooperationsvertrag mit der Stadt Neunkirchen. Ein Zuschuss aus der Stadtkasse ist allerdings verbindlich im Haushalt eingestellt.

614 000 Euro im Jahr wird das Projekt Sozialkaufhaus nach Berechnungen des Trägers verschlingen. Der weitaus größte Teil wird vom Bundesverwaltungsamt abgedeckt, das die „Bürgerarbeit“ bezahlt, ein Beschäftigungsprojekt des Bundes für Langzeitarbeitslose. „Die von uns benötigten 30 Bürgerarbeiter werden vom Jobcenter vorgeschlagen und von uns ausgesucht“, sagt Fritz Dreyer, Referent für Beschäftigungsmaßnahmen beim Diakonischen Werk.

Weitere Zuschüsse kommen vom Land, vom Landkreis und von der Stadt Neunkirchen. Die SPD-Fraktion im Stadtrat hatte sich hinter das Vorhaben gestellt, bereits im Dezember hatte der Rat mit großer Mehrheit den erwünschten Zuschuss über 53 700 Euro für 2013 genehmigt. Dass sich die vertragliche Ausgestaltung so lange hingezogen hat, sei auf Unklarheiten von Seiten des Diakonischen Werkes zurückzuführen, weist Oberbürgermeister Jürgen Fried eine Verzögerung von Seiten des Rathauses zurück. So habe sich erst auf Nachfragen herausgestellt, dass der Träger den städtischen Zuschuss für die Abdeckung der Miete in jährlich gleichbleibender Höhe einplane. Nun werde der Kooperationsvertrag dem Diakonischen Werk in der kommenden Woche zugehen. Allerdings nicht ausgelegt auf sechs Jahre, wie es sich Wolfgang Biehl gewünscht hätte, sondern vorerst befristet bis Ende 2014. Für das laufende Jahr werden die 53 700 Euro allerdings auf die tatsächlich anfallenden Mietkosten reduziert.

Zum Thema:

Auf einen BlickDas Sozialkaufhaus entsteht unter der Trägerschaft des Diakonischen Werks an der Saar. Es betreibt solche Einrichtungen auch in Sulzbach, Völklingen und Saarlouis. Das Neunkircher Sozialkaufhaus wird auf 940 Quadratmetern qualitativ hochwertig aufbereitete Gebrauchsgüter zu Niedrigpreisen anbieten, wie Möbel, Textilien, Hausrat, Elektrogeräte und anderes. Die jährlich erwarteten 11 000 Kunden müssen ihre Bedürftigkeit nachweisen – gedacht ist unter anderem an Arbeitslosengeldbezieher, Ein-Euro-Jobber, kinderreiche Familien, Rentner, Alleinstehende mit Kindern. gth

Anzeige


Anzeige

Heute bei Saarland-Deals

29 Euro statt 59 Euro: Eine Stunde Fotoshooting

Wir bieten hochwertige Studiofotografie an: Eine Stunde Fotoshooting mit mindestens 50 geschossenen Bildern inkl. 1 Abzug 13x18 cm, inkl. digitaler Form zur Online Nutzung für nur 29 Euro statt 59 Euro.



Mehr Deals bei www.saarland-deals.de

Anzeigen




Neueste Kommentare:


Suchen im SZ-Angebot  



Saarbrücker Zeitung Die Saarbrücker Zeitung ist die führende Tageszeitung im Saarland mit elf Lokalausgaben. Die SZ ist heute ein modernes Multimediahaus mit Tageszeitung, iPad-Ausgabe und erfolgreichen Web-Auftritten.
Pfälzische Merkur Der Pfälzische Merkur, gegründet 1713, erscheint in der Westpfalz und im Saar- pfalz-Kreis. Er ist eine der ältesten Tageszeitungen Deutschlands. Herausgeber: Zweibrücker Druckerei und Verlagsgesellschaft mbH.
Trierischer Volksfreund Die Tageszeitung Trierischer Volks- freund erscheint in Trier, Eifel, Hunsrück und an der Mosel. Ergänzt wird das Printangebot durch Apps, das Online-Angebot, Dienstleistungen in Logistik, Kommunikation und Werbung.
Lausitzer Rundschau Die Lausitzer Rundschau ist das führende Medienhaus der Lausitz, dessen Medien der Marktplatz sind für Meinungen und Informationen in der Region. Herausgeber: LR Medienverlag und Druckerei GmbH.
bigFM Saarland bigFM Saarland ist der innovative Sender in der Region für eine junge Hörerschaft. Verrückte Aktionen, regionales Programm und Interaktivität mit den Hörern lassen bigFM im Saarland von Jahr zu Jahr erfolgreicher werden.
euroscript International S.A. euroscript, führender Lösungsanbieter im Bereich Content-Lifecycle-Management, bietet Kunden weltweit umfassende Lösungen zur Konzeption, Entwicklung und Unterstützung von Content-Management-Prozessen.
TeleMedia - Telefonbuchverlag / RTV GmbH TeleMedia, der Telefonbuchverlag der Saarbrücker Zeitung, gibt seit mitt- lerweile 15 Jahren in den Verbreitungs- gebieten Saarland, Westpfalz, Mosel-Eifel-Hunsrück und Brandenburg über 50 Telefonbücher heraus.
Saarriva Als größter regionaler Briefdienstleister beliefert saarriva mehr als 700.000 Haushalte in der Region Saar-Mosel. Die Kooperation mit Partnern ermöglicht den nationalen und internationalen Brief- und Paketversand.
RPV Logistik Neben der Logistik der SZ erstreckt sich die Tätigkeit der RPV Logistik auf die Dienstleistungen eines modernen Druckzentrums, Versand- und Objekt- steuerung für SZ-eigene und fremde Verlagsobjekte.
CircIT GmbH Die circ IT ist ein auf IT-Dienstleistungen für Medien spezialisiertes Unternehmen mit Hauptsitz in Düsseldorf und bedient die Bereiche Media, Online, ERP, Infrastruktur, Desktop Services sowie Professional Services.
Die Berliner Medien Service GmbH (BMS) ist eine Tochterfirma der Saarbrücker Zeitung und besteht aus dem Berliner Büro und dem News-Pool. Das Berliner Büro versorgt zahlreiche Regionalzeitungen in Deutschland und Luxemburg mit hochwertiger Parlamentsberichterstattung aus Berlin. Der News-Pool bietet den angeschlossenen Zeitungen Texte, Fotos und Info-Grafiken zu den Themen Auto, Reisen, Computer, Hochschule, Jugend, Haus und Garten, Medizin oder Fitness.
Die Saarländische Wochenblatt Verlagsgesellschaft mbH, kurz SWV genannt, ist mit 15 Wochenspiegel-Titeln im Saarland vertreten.Der SVW gehört mehrheitlich zur SZ-Gruppe. Woche für Woche erhalten alle saarländischen Haushalte fei Haus wichtige Informationen aus ihrem regionalen Wochenspiegel.