Sie sind hier: HomeSaarlandNeunkirchen
Neunkirchen

Exotischer Nachwuchs im Neunkircher Zoo geschlüpft

Von red, 18.05.2013 00:00
Klicken Sie auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten.

Malaienkauz „Urmel“ mit jüngeren Geschwistern. Foto: Zoo Foto: Zoo
In der Ökopädagogischen Falknerei als eine der Hauptattraktionen im Neunkircher Zoo ist wieder seltener gefiederter Nachwuchs zu verzeichnen. Drei Malaienkäuze sind geschlüpft, wie der Zoo mitteilt.
Diese Eulenart stammt ursprünglich aus Südostasien und bewohnt dort sehr versteckt die tropischen Regenwälder. Mit einer Länge von über 40 Zentimetern im Erwachsenenalter gehört sie zu den größeren Eulenarten. Auf dem Speiseplan stehen in der Natur überwiegend kleine Säugetiere wie Mäuse und Ratten, aber auch kleine Vögel und Reptilien, gelegentlich auch Fisch. In Zoos wird diese Eulenart nur eher selten gehalten, umso bemerkenswerter ist die wiederum geglückte Nachzucht, nachdem im letzten Jahr mit „Bobo“ und „Urmel“ bereits zwei Jungvögel schlüpften. Die diesjährigen Nestlinge werden von Ersatzvater und Leiter der Falknerei Theo Omlor von Hand aufgezogen, um sie an die Nähe des Menschen zu gewöhnen und sie zukünftig auch in die bei günstigen Wetterverhältnissen täglich um 11 und 15.30 Uhr stattfindenden Flugvorführungen einzubinden. Noch ist das Geschlecht der drei Federknäuele nicht geklärt. Deshalb sind sie momentan noch namenlos.

neunkircherzoo.de

Das könnte Sie auch interessieren
Neunkirchen

Alle wollen in die Gebläsehalle

Der Chef der Kulturgesellschaft zieht Bilanz fürs Neunkircher Kulturjahr 2014 – ein Jahr mit Höhen („Falco meets Mercury“) und Tiefen (Stadtfest). Es ist auch eine persönliche Bilanz. Denn am 1. Februar ist Uwe Wagner ein Jahr im Amt.Mehr
Wagner

„Ein Start furioso sozusagen“

Neunkirchen. Es ist genau ein Jahr her, dass Uwe Wagner seine Funktion als Geschäftsführer der Neunkircher Kulturgesellschaft übernahm. Bis dahin hatte der Wiesbadener das Saarland mehr oder weniger nur vom Hörensagen gekannt. In Neunkirchen kamen dann gleich große Aufgaben auf ihn zu: Das erste eigene Musical der Kulturgesellschaft zum einen, Einsparungen in Höhe von 100 000 Euro zum anderen. Ein Fazit seines ersten Neunkircher Jahres zog Wagner im Gespräch mit SZ-Redakteurin Elke Jacobi.Mehr

Kommentare

ACHTEN SIE BEIM KOMMENTIEREN AUF DIE NETIQUETTE UND UNSERE KOMMENTAR-RICHTLINIEN.
Bei Fragen zu unserer Kommentarfunktion beachten Sie unsere FAQ.

Disqus ist ein Serviceangebot eines Drittanbieters, Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen


Disqus ist leider inkompatibel mit einigen älteren Browser-Versionen. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um unsere Kommentarfunktion nutzen zu können.
Lokalausgabe Neunkirchen
Jetzt die SZ lesen:

Termine heute & verkaufsoffene Sonntage

Saarbrücken: Party zum Superbowl Dillingen: Riesenflohmarkt Überherrn: Feilschen beim Mädchenflohmarkt Völklingen: Flohmarkt am Globus Völklingen Großrosseln: Führungen für Spontane im Bergwerk Velsen Roden: Saarwald-Verein erkundet Waldlehrpfad bei Hülzweiler
ANZEIGE
Tipps


ANZEIGE
Beilagen






Anzeige