Sie sind hier: HomeSaarlandMerzig-Wadern

Hilfe für krebskranke Kinder

Von SZ-Mitarbeiterin Ruth Solander, 16.01.2013 00:04
Klicken Sie auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten. mg-DSC_1396.JPG_8963

Einige der fleißigen Aktiven des Saarhölzbacher Adventsbasars. Foto: Ruth Solander
Saarhölzbach. 124 560 Euro sind seit dem ersten Saarhölzbacher Adventsbasars vor 16 Jahren zu Gunsten krebskranker Kinder zusammengekommen. "Wir danken allen Helfern, die uns seit dieser Zeit unterstützen und mit ihrem Engagement zu der guten Sache beitragen", betonte Organisator Eduard Klein bei der Übergabe des Erlöses des jüngsten Basars am Montagabend
Saarhölzbach. 124 560 Euro sind seit dem ersten Saarhölzbacher Adventsbasars vor 16 Jahren zu Gunsten krebskranker Kinder zusammengekommen. "Wir danken allen Helfern, die uns seit dieser Zeit unterstützen und mit ihrem Engagement zu der guten Sache beitragen", betonte Organisator Eduard Klein bei der Übergabe des Erlöses des jüngsten Basars am Montagabend. Familie Klein, die auch der Elterninitiative krebskranker Kinder angehört, organisiert zusammen mit Freunden jährlich den Basar. Mit dem Erlös wird die Arbeit der Elterninitiative unterstützt.

Größte Einzelspende

In diesem Jahr kamen 7860 Euro zusammen. Ohne die Hilfe aller Mitwirkenden, den Ständen, beim Rahmenprogramm, bei Auf- und Abbau oder bei Firmen und Vereinen, die mit Geld- und Sachspenden zum Gelingen des Adventsbasars beitragen, sei diese Erfolgsgeschichte zu Gunsten der Elterninitiative krebskranker Kinder nicht möglich, bekräftigte Klein. "In diesem Jahr hatten wir die größte Einzelspende von 3250 Euro", sagte der Organisator stolz. Sie stammt von Reinhold Schamper, der für die Gestaltung von Beisetzungen und für Grabreden im Ruhe-Forst Britten Geldbeträge als Dankeschön von den Trauernden erhält. Diese übergibt er in voller Höhe an die Elterninitiative.

"Tagtäglich erlebe ich im Ruhe-Forst, wie nah Leben und Tod beieinander liegen. Ich wollte in das Leben und die Hoffnung investieren. Die alljährlichen vorbildlichen Aktionen von Familie Klein und dem Helferteam zeigten mir, dass das gespendete Geld dem besten Zweck zukommt", erklärte Schamper. Durch ein in der Verwandtschaft an Leukämie erkranktes Kind konnte er sich selbst davon überzeugen, dass das Geld auf der onkologischen Kinderstation der Uniklinik Homburg gebraucht wird.

Zusammen mit den Mitwirkenden überreichte Tobias Klein den Scheck von 7860 Euro an Ulrich Kautenburger, den Spendenbeauftragten der Elterninitiative. "Es ist keine Selbstverständlichkeit, dass Menschen dieses Engagement an den Tag legen. Die Spenden kommen zu 100 Prozent der Elterninitiative zugute", betonte Kautenburger. Damit werden viele Projekte wie zum Beispiel Klettertouren, Kreativwochenenden und Fahrten zu Musicals finanziert. Aber auch Leistungen, die die Krankenkassen nicht übernehmen sowie der besondere Service von Ärzten und Personal zählen dazu. Ganz neu ist die Einstellung von zwei Ergotherapeutinnen, die eine Spezialausbildung absolvierten, die die Klinik nicht übernimmt. "Die Therapeutinnen kommen auch zu den Kindern, die das Zimmer nicht verlassen können. Durch die Therapie im Krankenhaus können die Kinder viel eher nach Hause und die Behandlung kann dadurch teilstationär erfolgen", sagte der Spendenbeauftragte.

Basar findet dieses Jahr statt

Für Familie Klein ist klar, auch in diesem Jahr wieder den Basar zu organisieren. "Der erste Adventsbasar 1997 schlug wie eine Bombe ein. Wir erzielten einen Erlös von 5745 Euro. Danach will man immer wieder und wieder an den Erfolg anknüpfen. Und auch die Leute im Ort und in der Umgebung machen sich jedes Jahr Gedanken, wie sie mit neuen Ideen die Elterninitiative unterstützen", sagt Marianne Klein und denkt bereits jetzt an den 17. Adventsbasar.

Auf einen Blick

Diese Vereine haben sich am Adventsbasar mit Ständen beteiligt: katholische Frauengemeinschaft, katholischer Kirchenchor, Familie Plein-Imkerei, Afrikafreunde Peter und Nicole Gerling, Spielkreis Saarhölzbach, Glückrad und Tombola, RV Taube 1921 Orscholz, Elterninitiative Krebskranker Kinder im Saarland. Therese Oswald übergibt nach 16 Jahren die Bücherkiste an Janine Klein und Bea Leinen. Mitwirkende im Rahmenprogramm: Nikolaus-Andreas Ewert, Musikverein Saarhölzbach, Männergesangerverein Saarhölzbach. Helfer beim Auf- und Abbau: Tischtennisverein, Andreas Ewert, Wolfgang und Robin Krewer, Peter Gerling. Größere Geldspenden kamen von Reinhold Schamper (3250 Euro), FC Prinzenhaus (200 Euro), Frauengemeinschaft Orscholz (300 Euro), Firma Bernd Bach (250 Euro). Größere Sachspenden kamen vom Monz2Rad Shop-Trier, Wasgau Markt-Mettlach, Globus-Losheim, Getränke Oswald-Mettlach, Krombacher, Wofgang Schultheis, M. Markgraf. rso

Das könnte Sie auch interessieren
Saarhölzbach

Überwältigt von der großen Hilfsbereitschaft

Um ein Übergreifen der Flammen vom Haus der Oswalds auf das der Lorscheiders zu verhindern, hat die Feuerwehr das Dach mit Wasser gekühlt. Folge: ein Wasserschaden, der das Heim unbewohnbar machte.Mehr
Saarhölzbach

Hausbrand in Saarhölzbach löst Welle der Hilfsbereitschaft aus

Am Freitagnachmittag hat eine Familie aus Saarhölzbach ihr Heim, Hab und Gut bei einem Brand verloren. Die Familie wohnt nun bei Verwandten. Viele Mitbürger wollen mit Geld- und Sachspenden helfen.Mehr

Kommentare

ACHTEN SIE BEIM KOMMENTIEREN AUF DIE NETIQUETTE UND UNSERE KOMMENTAR-RICHTLINIEN.
Bei Fragen zu unserer Kommentarfunktion beachten Sie unsere FAQ.

Disqus ist ein Serviceangebot eines Drittanbieters, Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen


Disqus ist leider inkompatibel mit einigen älteren Browser-Versionen. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um unsere Kommentarfunktion nutzen zu können.
Lokalausgabe Merzig-Wadern
Jetzt die SZ lesen:

ANZEIGE
Tipps


ANZEIGE
Beilagen



Anzeige