Sie sind hier: HomeSaarlandLokalimportSBSaarbrücken aktuell

Werbung aus dem Ex-Schlösschen





Werbung aus dem Ex-Schlösschen
Von SZ-Mitarbeiterin Sabine Graf,  08. Juni 2010, 00:11 Uhr
Klicken Sie auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten. sb-vjsagentur2.jpg_4626

In der VJS Agentur für Film im Schloss Falkenhorst (von links): Philipp Majer, Jürgen Schnetzer, Stefanie Blank und Henry Marek Hilge. Foto: Iris Maurer

Kleinblittersdorf. Wie kommt man von einem ehemaligen Schlösschen in Kleinblittersdorf dazu, Werbefilme für über die Republik verteilte Kunden zu produzieren? "Das fragen wir uns auch", meint Jürgen Schnetzer, Inhaber der VJS Agentur für Film. 1988 gründete er in Landau die Videoproduktion Jürgen Schnetzer, kurz VJS, in der Absicht, Musikvideos zu drehen



Kleinblittersdorf. Wie kommt man von einem ehemaligen Schlösschen in Kleinblittersdorf dazu, Werbefilme für über die Republik verteilte Kunden zu produzieren? "Das fragen wir uns auch", meint Jürgen Schnetzer, Inhaber der VJS Agentur für Film.

1988 gründete er in Landau die Videoproduktion Jürgen Schnetzer, kurz VJS, in der Absicht, Musikvideos zu drehen. Dass daraus Werbefilme wurden, verdankt sich dem Umweg über Saarbrücken. Er gehörte zur ersten Generation von Studierenden des Faches Medienkunst an der 1989 gegründeten Hochschule der Bildenden Künste Saar. Man schrieb die frühen Neunziger. Es war die Zeit, als an der Schule die Neuen Medien ihren Platz eroberten und Pionierarbeit zum Tagesgeschäft gehörte. Kurze Filme, ob nun werblich oder künstlerisch, hier zu produzieren, war neu, aber einer musste anfangen: "Man muss die Leute hier bedienen, sonst würden sie es so nicht machen."

Mundpropaganda und Empfehlungen zufriedener Kunden brachten auch sein Geschäft, das er 1997 von Landau nach Saarbrücken verlagerte, in Gang, wobei es auf Dauer Kunden von außerhalb brauchte. Das gelang, nicht zuletzt, weil sich der regionale Standort mit nationalen Standards verband: "Wir fahren hier das gleiche Level, das in Düsseldorf oder Hamburg gilt", sagt Schnetzer. Und dabei sei man "günstiger, aber genauso gut wie in Düsseldorf". Das sichert Einzigartigkeit. Und gerade die ist auf einem umkämpften Markt notwendig.

| 1
|
2 |
Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER



LESE-EMPFEHLUNGEN
Kleinblittersdorf

Wintringer Hof ist nun Botschafter des Biosphärenreservates

Der Wintringer Hof der Lebenshilfe Obere Saar gehört nun zum Partner-Netzwerk der Biosphäre Bliesgau. Neben dem Bioland-Bauernhof, wo Menschen mit und ohne Behinderung arbeiten, dürfen sich die Bio-Metzgerei Weller, die Bio-Imkerei Wenzel und die Bäckerei Lenert „Botschafter für das Biosphärenreservat Bliesgau“ nennen.Mehr
Kleinblittersdorf

Kleinblittersdorf investiert zwei Millionen

Die Gemeinde Kleinblittersdorf will 2014 insgesamt rund zwei Millionen Euro investieren. Genau wie in den Jahren zuvor soll in jeden Ortsteil eine Summe zwischen 90 000 und 130 000 Euro fließen.Mehr
Saarbrücken

Ab jetzt geben die Narren Vollgas

Spät wie lange nicht, am 27. Februar, beginnen in diesem Jahr die tollen Tage. Die ersten Veranstaltungen stehen aber schon bald an. Die SZ präsentiert die wichtigsten Fakten zum närrischen Treiben.Mehr


Anzeige
Neu für Vereine SaarZeitung | Termin melden | Text schicken


ANZEIGE
Beilagen






Anzeige