ALLESPROFIS.DE - Profis für alle Lebenslagen
Sie sind hier: HomeSaarlandSaarpfalz-KreisSt. IngbertStadtteil St. Ingbert

Die Lage am Stellenmarkt ist im Saarpfalz-Kreis so stabil wie im Vorjahr





St. Ingbert
Der Arbeitsmarkt zeigt sich robust
Die Lage am Stellenmarkt ist im Saarpfalz-Kreis so stabil wie im Vorjahr

01. Dezember 2016, 02:00 Uhr
Klicken Sie auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten.

Die Arbeitslosenquote im Kreis liegt derzeit bei 5,2 Prozent. Die Arbeitsagentur weist anlässlich des Internationalen Tages der Menschen mit Behinderung am 3. Dezember auf deren großes Fachkräftepotenzial hin.

3920 Frauen und Männer waren im November im Saarpfalz-Kreis arbeitslos gemeldet, 90 weniger als im Oktober und 87 mehr als vor einem Jahr (plus 2,3 Prozent). Die Arbeitslosenquote hat sich gegenüber dem Vorjahr um 0,1 Prozentpunkte auf 5,2 Prozent erhöht. Die Geschäftsstelle St. Ingbert meldet 1075 Arbeitslose (minus 48 zum Vormonat), das ist eine Arbeitslosenquote von 5,7 Prozent. Die Geschäftsstelle Blieskastel (Stadt Blieskastel, Gersheim, Mandelbachtal) hat 805 Arbeitslose (plus vier zum Vormonat), das ist eine Arbeitslosenquote von 4,0 Prozent.

Bei der Agentur für Arbeit ist die Zahl der Arbeitslosen in November um 15 auf 1343 gestiegen und lag um 18 über dem Vorjahreswert (plus 1,4 Prozent).

Die Arbeitslosigkeit beim Jobcenter des Kreises lag im November bei 2577 Personen, 105 niedriger als im Vormonat. Gegenüber dem Vorjahr ist ein leichter Anstieg festzustellen (plus 69 beziehungsweise 2,8 Prozent).

„Im Hinblick auf den Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung am 3. Dezember möchte ich die Unternehmen der Region auf das große Fachkräftepotenzial hinweisen, das behinderte Menschen mitbringen und das Arbeitgeber nutzen sollten. Sie können zur Fachkräftesicherung im Unternehmen beitragen“, appelliert Jürgen Haßdenteufel, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Saarland. 228 der im Saarpfalz-Kreis arbeitslos gemeldeten Frauen und Männer sind schwerbehindert. Ihr Anteil an allen Arbeitslosen beträgt 5,8 Prozent. „Sowohl die Arbeitsagentur als auch das Jobcenter unterstützen die Einstellung von schwerbehinderten Menschen “, so Haßdenteufel.

Die Arbeitgeber haben der Agentur für Arbeit im November 346 neue Stellen gemeldet, genauso viele wie vor einem Jahr. Aktuell stehen im Kreis 1068 freie Jobs zur Verfügung.



Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER




St. Ingbert

Arbeitsmarkt kommt in ruhigeres Fahrwasser

Nachdem sich die Arbeitslosigkeit in der Urlaubszeit nur wenig verändert hatte, ist sie im September stärker gesunken. Knapp 4170 Menschen sind derzeit im Kreis ohne Job, davon werden 67,9 Prozent vom Jobcenter betreut.Mehr
St. Ingbert

Vor allem junge Leute profitieren von der Herbstbelebung

Derzeit sind die Rahmenbedingungen im regionalen Arbeitsmarkt positiv: Jüngere finden schnell einen neuen Job, es gibt etliche offene Stellen. Nach Einschätzung der Arbeitsagentur drohen aber Belastungsproben.Mehr
St. Ingbert

Der Hochsommer zeigt dem Arbeitsmarkt eher eine kalte Schulter

Unter den Arbeitslosen ist im Vormonat der Anteil der Frauen zurückgegangen. Damit sich dieser Trend fortsetzt, verfolgt die Agentur für Arbeit ein neues Konzept, um das Frauenpotenzial für den Arbeitsmarkt besser zu nutzen.Mehr


Anzeige


ANZEIGE
TIPP







Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken
Lokalausgabe St. Ingbert
Jetzt die SZ lesen:

ANZEIGE
Tipps


ANZEIGE
Beilagen




Anzeige