Sie sind hier: HomeSaarlandHomburg

Bürger engagieren sich für eine intakte Umwelt

25.01.2012 00:02
Klicken Sie auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten. hm-pico_7023

Ziel der Picobello-Aktionen in den Städten und Dörfern ist es, in die Landschaft geworfenen Müll zu entsorgen. Foto: Bleimehl/SZ-Archiv
Homburg/Bexbach/Kirkel. In diesem Jahr wird zum neunten Mal der Jahresauftakt für das Projekt "Saubere Stadt" mit der Aktion "Saarland picobello" durchgeführt
Homburg/Bexbach/Kirkel. In diesem Jahr wird zum neunten Mal der Jahresauftakt für das Projekt "Saubere Stadt" mit der Aktion "Saarland picobello" durchgeführt. Die Städte Homburg und Bexbach und die Gemeinde Kirkel sowie die Landesregierung rufen alle Akteure in Kindergärten, Schulen, Vereinen, Verbänden und Unternehmen ebenso wie Einzelpersonen wieder dazu auf, mit kreativen Ideen oder Aufräumaktionen am Freitag und Samstag, 2., und 3. März, dazu beizutragen, dass Stadt und Land sauberer werden.

Oberbürgermeister Karlheinz Schöner erinnert daran, "dass durch den Einsatz von mehreren Hundert Helferinnen und Helfern in den vergangenen Jahren allein in Homburg jeweils mehrere Tonnen Müll vom städtischen Baubetriebshof (BBH) abgeholt und an den Entsorgungsverband Saar (EVS) übergeben wurden".

Der Entsorgungsverband Saar ist seit dem Jahr 2011 federführend für die landesweite Müllsammelaktion zuständig. Neu ist auch ein neues Kampagnendesign mit dem Frosch als Maskottchen und ein Kreativwettbewerb. Dieser soll die Menschen für die Thematik Abfallentsorgung und -trennung sowie Wertstofferhalt sensibilisieren. Gruppen und Einzelpersonen sind eingeladen, sich im Anschluss an die Sammelaktion mit kreativen Projekten, langfristigen Aktionen, Filmen, Dokumentationen, Patenschaften oder anderen Aktivitäten am Wettbewerb zu beteiligen.

"Die Stadt Bexbach macht derzeit schon auf die Aktion aufmerksam", sagte Joachim Gros vom Fachbereich 3, Sicherheit und Ordnung. In der Stadt und in den Stadtteilen würden Plakate an prägnanten Stellen befestigt, die die Erwachsenen und Kinder auf die Aktion aufmerksam machen sollen. "Die Gemeinde Kirkel tritt als Vermittler für interessierte Einzelpersonen, Vereine, Verbände und andere Organisationen auf", sagte Andreas Zorn vom Bürgeramt. In Kirkel-Neuhäusel, Limbach und Altstadt machen Plakate auf die kostenlose Picobello-Aktion aufmerksam.

Alle Verantwortlichen hoffen auch in diesem Jahr auf eine rege Beteiligung. Bis Montag, 13. Februar, können sich Gruppen und Einzelpersonen mithilfe eines Anmeldeformulars (siehe Info: Auf einen Blick) anmelden. Danach werden vom EVS eine Anmeldebestätigung und ein Merkblatt mit hilfreichen Informationen ausgegeben. Mit der schriftlichen Anmeldung sind die Teilnehmer auch versichert. Das Unternehmen Kaufland stellt die Handschuhe und neu auch Schwerlast-Müllsäcke zur Verfügung. Die Auto Galerie Saar in Saarbrücken überlässt dem EVS zur Auslieferung des Materials einen Renault Kangoo.

"Saarland picobello kann nur dann erfolgreich sein, wenn viele kleine und große Saarländerinnen und Saarländer aktiv mitmachen", heißt es beim EVS in Saarbrücken. Übrigens: Der Termin für die Aktion liegt deshalb so früh, um die Brut- und Setzzeiten der Tiere in Wald, Wiesen und Flur zu beachten, die dann nicht mehr gestört werden dürfen. jkn

saarland-picobello.de

homburg.de

bexbach.de

kirkel.de

Auf einen Blick

Anmeldeformulare zur Umwelt-Aktion stehen zum Herunterladen im Internet auf www.saarland-picobello.de, können aber auch beim saarland picobello-Büro des EVS unter Telefon (06 81) 5 00 06 20 angefordert werden. jkn

Das könnte Sie auch interessieren
Homburg

Australierin Prita tritt in Mandy's Lounge auf

Mandy's Lounge in der Kirrberger Straße in Homburg präsentiert am Samstag, 29. November, die australische Sängerin Prita.Mehr
Homburg

Adventsmusik in der Stadtkirche

Am Sonntag, 7. Dezember, 17 Uhr, findet eine Adventsmusik in der protestantischen Stadtkirche Homburg statt.Mehr
Homburg

Einbrecher schiebt Schrank vor die Tür

Seine Haustür konnte der Bewohner einer Erdgeschosswohnung in der Homburger Storchenstraße nur mühsam öffnen, als er am Montag um 17.42 Uhr nach Hause kam.Mehr

Kommentare

ACHTEN SIE BEIM KOMMENTIEREN AUF DIE NETIQUETTE UND UNSERE KOMMENTAR-RICHTLINIEN.
Bei Fragen zu unserer Kommentarfunktion beachten Sie unsere FAQ.

Disqus ist ein Serviceangebot eines Drittanbieters, Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen


Disqus ist leider inkompatibel mit einigen älteren Browser-Versionen. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um unsere Kommentarfunktion nutzen zu können.
18°C
Lokalausgabe Homburg
Jetzt die SZ lesen:

ANZEIGE
Tipps


ANZEIGE
Beilagen




Anzeige