Sie sind hier: HomeReiseReiserecht
Reiserecht
Flugzeug in der Abendsonne
Hannover:

Entschädigung wegen verschwendeter Urlaubszeit

Der Veranstalter ändert den Abflughafen und verlegt den Flug in die Nacht: In einem solchen Fall darf ein Urlauber nicht nur von der Reise zurücktreten, ihm steht auch eine Entschädigung zu.Mehr
Mietwagen
München:

Unerlaubte Auslandsfahrt mit Mietwagen kann teuer werden

Wer mit einem Mietwagen ins Ausland fahren möchte, sollte sich vorher schlau machen, ob das auch erlaubt ist. Wenn bei der Vermietung der Verdacht aufkommt, dass das Auto gestohlen worden ist, kann das teuer werden.Mehr
Anzeigetafel informiert über Verspätung
Frankfurt/Main:

Bahn muss aktiv über Verspätungen und Ausfälle informieren

Wann und ob der nächste Zug eintrudelt, erfahren die Fahrgäste in der Regel über die Anzeigetafel. Fehlt das Display im Bahnhof, muss die Bahn nachrüsten. Dies gilt auch für kleinere Stationen.Mehr
Kontrollen am Flughafen
München:

Fluggäste müssen bei Kontrolle Foto mit Kamera machen

Ein Fluggast wird beim Sicherheitscheck aufgefordert, seine Digitalkamera vorzuführen. Er weigert sich, wird nicht durchgelassen und verpasst seinen Flug. War das rechtmäßig? Das Verwaltungsgericht München meint ja.Mehr
Entspannen am Strand
Karlsruhe:

Anzahlung für Pauschalreisen: BGH stärkt Kundenrechte

Wie viel Anzahlung dürfen Reiseveranstalter bei Pauschalreisen verlangen? Und wie viel Stornogebühren? Das hat der BGH zwar nicht in genauen Zahlen festgelegt - aber einiges klar gestellt.Mehr
WLAN
Berlin:

Hotelier haftet nicht zwingend für WLAN-Rechtsverstöße

Hoteliers, die ihre Angestellten und Gäste über den richtigen Umgang mit dem Hotel-WLAN aufklären, sind auf der sicheren Seite. Wenn sie zusätzlich das Passwort für den Internetzugang regelmäßig ändern, können sie für WLAN-Rechtverstöße nicht haftbar gemacht werden.Mehr
Passagiere am Flughafen
Frankfurt/Main:

Pauschalreise: Drei Jahre Verjährungsfrist für Ausgleichsleistung

Fluggäste haben drei Jahre Zeit, um mögliche Ansprüche auf eine Ausgleichsleistung anzumelden. Das gilt auch, wenn es sich um eine Pauschalreise gehandelt hat.Mehr
Die Flusskreuzfahrt fiel ins Wasser
Karlsruhe:

Reiseveranstalter-Pleite: BGH stärkt Kundenrechte

Die schönsten Wochen des Jahres können zu einem traurigem Ereignis werden, wenn der Reiseveranstalter pleitegeht. Damit die Kunden dann ihr Geld zurück bekommen, müssen sich die Veranstalter absichern. Der BGH nimmt dazu nun Reisebüros in die Pflicht.Mehr
Anzeigetafel mit Verspätungen
Luxemburg:

EuGH stärkt erneut Fluggastrechte

Der Europäische Gerichtshof hat die Rechte von Flugreisenden gestärkt. Es ging um Verspätungen durch technische Probleme. Konkret: Ob eine Airline Entschädigung zahlen muss, weil ein Flieger von einem Treppenfahrzeug beschädigt wurde und zu spät abhob.Mehr
Reisebüro für Flugreisen
Frankfurt/Main:

Umbuchung durch Reisebüro: Airline muss Entschädigung zahlen

Ein Fluggast erhält eine Entschädigung, wenn die Fluggesellschaft einen Flug umbucht. Das gilt selbst dann, wenn ein Reisebüro diesen Vorgang übernimmt. Der Passagier muss nicht den Verursacher recherchieren.Mehr
Seite :
1
|
2
|
3
|
4
|
5
(5 Seiten)





ANZEIGE
Beilagen




Anzeige