Sie sind hier: HomeRecht
Aktuell & Vermischtes

Fastnacht in Frankfurt/Main
Saarbrücken

Alleh Hopp und Au Weia: Die rechtlichen Tücken der Fastnacht

Für manche Fasebooze haben die tollen Tage ein böses Nachspiel. Sie landen wegen Unfällen, Dummheiten, Regelverletzungen oder anderen Misslichkeiten vor Gericht. Und dort ist es dann in aller Regel gar nicht mehr lustig. Mehr
Münster

Richter stoppen Trophäen-Fischen im Angelteich – Es sei Tierquälerei

Der Tierschutz bremst gewisse Formen des Angelsports. Das Fischen auf Trophäen, die lebend gefangen, gemessen und fotografiert werden gilt als Tierquälerei. Ein Angelteich-Betreiber, der dies nicht beachtet, soll pro betroffenen Fisch nun 2000 Euro zahlen. Mehr
Saarbrücken

Einsamer Esel bekommt Hilfe und Unterstützung von hohen Richtern

Glück für einen Esel aus dem Raum Trier. Nach einem Urteil des Verwaltungsgerichts sollte der Hengst zwangsweise Gesellschaft bekommen. Und falls er sich dagegen wehren sollte, drohte sogar die Zwangskastration. Aber nun wird alles gut. Mehr


Wohnen, Haus & Garten

Dachlawine
München

Lawinengefahr: Wenn der Schnee vom Hausdach aufs Auto stürzt

Nicht nur in den Bergen und beim Skifahren wird es bei Lawinengefahr kritisch. Auch in den Dörfern und Städten drohen Schneemassen von oben. Und wenn von einem Hausdach eine Lawine auf ein Auto fällt, wird es meist teuer. Mehr
Koblenz

Giftige Erde mit Altöl vor der Tür: Muss der Hauseigner zahlen?

Schock für einen Hauseigentümerin: Eigentlich wollte sie nur einen neuen Kanal. Bei den Arbeiten wurde mit Öl versuchte Erde entdeckt. Und die Hauseignerin sollte für deren Entsorgung zahlen. Mehr
Oldenburg

Pacht hat ihre Tücken: Jahrzehnte später sind Land und Geschäft weg

Über Jahrzehnte hat eine Familie auf gepachtetem Grund ihre Konditorei nebst Café betrieben. Drei Generationen konnten davon leben. Dann wurde der Pachtvertrag gekündigt. Damit sind nun Land, Haus und Geschäft verloren. Mehr


Familie, Gesundheit & Arbeit

Hartz IV
Essen

Prozess zu Hartz IV: Verwandte müssen vor Gericht aussagen

Eigentlich müssen Verwandte vor Gericht nicht gegen ihre Angehörigen aussagen. Etwas anderes gilt aber dann, wenn es in einem Prozess um die familiären Vermögensverhältnisse geht. Dann sind Verwandte ganz normale Zeugen und zur Auskunft verpflichtet. Mehr
München

Kind (4) stürzt in Schwimmbad von Sitzbank: Mutter klagt vor Gericht

Eltern von kleinen Kindern haben es schwer. Einen Moment nicht aufgepasst und schon ist es passiert. Dann liegt das Kind auf dem Boden. Und hinterher gibt es im Extremfall vor Gericht Streit darüber, wer an dem Unfall schuld ist. Mehr
Düsseldorf

Spielsucht: Angestellter greift in die Kasse und wird fristlos entlassen

Ausgerechnet im Ordnungsamt arbeitete ein spielsüchtiger Angestellter. Er griff in die Kasse, kassierte überhöhte Gebühren für das Aufstellen von Glücksspielgeräten. Insgesamt soll er mehr als 100.000 Euro veruntreut haben. Mehr


Freizeit, Auto & Wellness

Pendler
München

Auto bremst ohne Grund: Anderer Wagen fährt auf – Und wer zahlt?

Bei einem Auffahr-Unfall gilt zwar grundsätzlich: Wer drauf fährt, der ist schuld. Aber es gibt Ausnahmen. Wenn der Vordermann ohne Grund gebremst hat, dann haftet er demnach mit 30 Prozent. Mehr
Leipzig

Gericht: Keine Waffenscheine für die Führungsetage der „Bandidos“

Mitglieder von Rockergruppen haben kein Recht auf einen Waffenschein. Das Risiko von missbräuchlicher Nutzung der Schusswaffen in Konfliktlagen sei zu groß, urteilen Behörden und Gerichte im Fall der „Bandidos“. Mehr
München

Heckscheibe im Cabriodach kaputt: Wann muss die Teilkasko zahlen?

Die Kunststoffscheibe im Heck eines Cabrios ist zwar grundsätzlich von der Glasbruchversicherung der Teilkasko umfasst. Für Schäden durch Verschleiß muss die Versicherung aber nicht gerade stehen. Deshalb sollte man im Einzelfall ganz genau hinsehen. Mehr


Land, Leute & Gerichtsurteile

Prozess Gericht Urteil
Saarbrücken

Blutiger Nachbar-Streit rund um fünf Ziegen und ein Stromkabel

Zwei Nachbarn stritten über einen Zaun, fünf Ziegen und ein Stromkabel. Einer griff zum Messer und stach sein Gegenüber nieder. Jetzt stand der Mann wegen versuchten Totschlags vor Gericht. Mehr
Saarbrücken/Elversberg

Frau nach tödlichen Messerstichen auf Vermieter freigesprochen

Während eines Streites tötete eine 46-jährige Frau ihren Vermieter. Das Landgericht billigte ihr Schuldunfähigkeit zu und sprach sie frei. Aber weil die Frau wegen ihrer psychischen Störung die Situation falsch eingeschätzt hatte, wurde sie in ein Krankenhaus eingewiesen. Mehr


Fall Pascal

Der Fall Pascal

Es ist still geworden um den kleinen Pascal. Der fünf Jahre alte Junge aus Saarbrücken-Burbach verschwand am 30. September 2001 spurlos. Manche glauben, dass er vergewaltigt, ermordet und begraben wurde. Insgesamt 13 Männer und Frauen standen deshalb vor Gericht, wurden freigesprochen. Bis heute ist nicht geklärt, was mit dem Jungen passiert ist. Das SZ-Dossier, das unser Rechtsexperte Wolfgang Ihl zusammengestellt hat, soll die Erinnerung an Pascal wach halten. Hier die wichtigsten Ereignisse in Kurzfassung: Mehr

Das Pascal-Dossier

Der Fall des kleinen Pascal aus Saarbrücken sorgt seit Ende 2001 für Schlagzeilen. Damals verschwand der fünfjährige Junge spurlos. Die letzten bekannten Stunden von Pascal, die anschließenden Ermittlungen der Polizei, das langjährige Gerichtsverfahren gegen mögliche Schuldige und vieles mehr dokumentiert das Pascal-Dossier auf der Basis von Original-Zeitungstexten aus der jeweiligen Zeit. Mehr

Die Zeitungstexte im Original

Als Zeugnisse ihrer Zeit befassten sich seit Oktober 2001 mehrere Hundert Texte in unserer Zeitung mit dem Fall Pascal. Sie reichen vom Verschwinden des kleinen Jungen aus Burbach über den dreijährigen Pascal-Prozess bis hin zur aktuellen Entwicklung. Die Berichte, Analysen und Kommentare sind in unserem online verfügbaren Archiv komplett dokumentiert. Hier eine Auswahl: Mehr




ANZEIGE
Beilagen




Anzeige