Sie sind hier: HomePolitikSZ-Artikel aus der DruckausgabePolitik

Außenminister bei „mühsamem“ Treffen einig über Gefangenenaustausch





Minsk
Kaum Fortschritte in Ukraine-Krise
Außenminister bei „mühsamem“ Treffen einig über Gefangenenaustausch

Von   Agentur, 
30. November 2016, 02:00 Uhr

Das Außenministertreffen zur Ukraine-Krise in Minsk hat gestern nur kleine Fortschritte gebracht. Die Entflechtung der Truppenverbände an der Frontlinie in der Ost-Ukraine soll fortgesetzt und bis Ende des Jahres ein Gefangenenaustausch organisiert werden. Auf einen Fahrplan zur Umsetzung der Minsker Friedensvereinbarung vom Februar 2015 konnten sich die Minister aus Russland, der Ukraine, Deutschland und Frankreich aber nicht verständigen. Auch eine bewaffnete Polizeimission der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa wird es nicht geben. „Es war auch heute wieder sehr mühsam“, so Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) nach dem Treffen.

In der Ost-Ukraine bekämpfen sich seit 2014 prorussische Separatisten und Regierungstruppen. Bei einem Ukraine-Gipfel in Berlin war im Oktober ein neuer Versuch gestartet worden, wieder Bewegung in den festgefahrenen Konflikt zu bringen.



Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER








Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken


ANZEIGE
Beilagen






Anzeige