Sie sind hier: HomePolitikSZ-Artikel aus der Druckausgabe

Verdi will nun doch Saar-Kliniken bestreiken





Saarbrücken
Verdi will nun doch Saar-Kliniken bestreiken
21. März 2017, 02:00 Uhr

Der Konflikt zwischen der Gewerkschaft Verdi und den saarländischen Krankenhaus-Arbeitgebern um eine Entlastung des Pflegepersonals ist eskaliert. Der zunächst für gestern geplante, dann aber wieder abgesagte Streik soll nun am Montag in zehn Kliniken stattfinden, einen Tag nach der Landtagswahl. „Wir werden alle Krankenhäuser, die nicht mit uns verhandeln, in den Streik rufen“, sagte Verdi-Sekretär Michael Quetting gestern der SZ.

Dabei handele es sich um die kommunalen Krankenhäuser in Saarbrücken (Winterberg) und St. Ingbert, die SHG-Kliniken Völklingen, Merzig und Sonnenberg, das Diakonie-Klinikum und das Fliedner-Krankenhaus in Neunkirchen, das Evangelische Stadtkrankenhaus Saarbrücken, das Caritas-Krankenhaus Lebach und das Sankt-Nikolaus-Hospital Wallerfangen. Mehrere andere Krankenhäuser wie die Uniklinik in Homburg sowie zwei katholische Kliniken sind bereit zu Gesprächen, lehnen Tarifverträge aus rechtlichen Gründen aber ab.

Landespolitik


Landtagswahl 2017




> Alle Ergebnisse der Saar-Wahl     > Alle Berichte zum Wahl-Ergebnis







Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER



Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken


ANZEIGE
Beilagen






Anzeige