Sie sind hier: HomePolitikThema des Tages


Thema des Tages
Kabinettssitzung
Berlin:

Jeder Zweite will keine vierte Amtszeit für Merkel

Die Frage, ob Angela Merkel auch nach der Bundestagswahl 2017 Kanzlerin bleiben soll, spaltet die Deutschen. Jeder zweite Bürger lehnt nach einer Emnid-Umfrage im Auftrag der «Bild am Sonntag» eine vierte Amtszeit der CDU-Vorsitzenden ab. Mehr
Seehofer und Merkel
Berlin:

Analyse: Merkels Kanzlerkandidatur von Seehofers Gnaden?

Die Kanzlerin will angeblich erst im nächsten Frühjahr sagen, ob sie ihre Partei erneut in die Bundestagswahl führen möchte. Ein Grund sei der Streit mit dem CSU-Chef. Es dürfte um Deutungshoheit gehen. Mehr
Berlin:

Merkel lässt Kanzlerkandidatur weiterhin offen

CDU-Chefin Angela Merkel lässt weiterhin offen, ob sie bei der Bundestagswahl im nächsten Jahr erneut als Kanzlerkandidatin antritt. Sie werde «zum gegebenen Zeitpunkt» entscheiden, sagte Merkel am Sonntagabend im ARD-«Sommerinterview». Mehr
Seehofer und Merkel
Berlin:

Kandidatur 2017: Steht die CSU hinter Merkel?

Ist der Streit mit Seehofer Schuld, dass die Kanzlerin sich noch nicht zu ihrer politischen Zukunft geäußert hat? In Unionskreisen heißt es, dieser Zusammenhang sei frei erfundene Spekulation. Mehr
Totale Zerstörung
Genf:

USA und Russland suchen Einigkeit bei Syrien-Waffenruhe

Neue Hoffnung für Syrien? Nach Gesprächen in Genf betonen die Außenminister Moskaus und Washingtons die Notwendigkeit einer Waffenruhe. Etliche Einzelheiten bleiben aber offen. Mehr
Türkische Panzer
Istanbul:

Türkei greift in Syrien Ort unter kurdischer Kontrolle an

Die türkische Armee setzt ihren Einsatz in Syrien fort. Sie will, dass sich die syrischen Kurden östlich des Euphrats zurückziehen. Zusammen mit Rebellen rückt sie gegen die Kurden-Allianz vor. Mehr
Awacs-Aufklärungsflugzeug
Brüssel:

Anti-IS-Einsatz der Nato erfordert Kürzungen in Osteuropa

Um sich am Kampf gegen die Terrormiliz IS beteiligen zu können, muss die Nato in anderen Bereichen kürzen. Wird es künftig weniger Luftraumüberwachung an der Ostflanke des Bündnisses geben? Heikel ist auch der Awacs-Startort Türkei - vor allem für die deutsche Politik. Mehr
Russische Luftschläge in Syrien
Teheran:

Iran: Kooperation mit Russland gegen den IS muss weitergehen

Die iranische Kooperation mit Russland im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) muss nach Angaben des Topberaters von Präsident Hassan Ruhani weitergehen. Mehr
Kurdische Kämpfer
Damaskus:

Hintergrund: Wer kämpft gegen wen in Syrien?

Seit mehr als fünf Jahren tobt in Syrien ein Bürgerkrieg. Dem Regime in Damaskus steht eine Vielzahl von Gegnern gegenüber, die Lage ist unübersichtlich. Längst werden die Rebellen von islamistischen und radikalen Gruppen dominiert. Mehr
Merkel-Fan
Berlin:

Söder will Hunderttausende Flüchtlinge zurückschicken

Bayerns Finanzminister Markus Söder will in den nächsten drei Jahren Hunderttausende nach Deutschland gekommene Flüchtlinge in ihre Herkunftsländer zurückschicken. Das sagte der CSU-Politiker dem «Spiegel». Mehr
Verbot für Ganzkörper-Badeanzüge
Paris:

Gericht stoppt Burkini-Verbote in Frankreich

Frankreichs oberstes Verwaltungsgericht hat das umstrittene Burkini-Verbot einer Gemeinde an der Côte d'Azur gekippt. Die Emotion und Verunsicherung nach den Terroranschlägen im Land reiche nicht aus, um die Verordnung zu begründen, teilte der Staatsrat in Paris mit.  Mehr
Sarkozy
Paris:

Analyse: Frankreichs Kulturkampf am Strand

Der verbissene Burkini-Streit offenbart tiefe Risse im Kitt der französischen Gesellschaft - und gibt einen Vorgeschmack auf einen harschen Kampf um die Macht. Kann das Veto des obersten Verwaltungsgerichts die verkrampfte Debatte versachlichen? Mehr
Siham Karra-Hassan
Sydney:

Was der Burkini Musliminnen bringen soll

In Frankreich ist er eine Staatsaffäre: der Burkini. Am anderen Ende der Welt irritiert die erhitzte Debatte um den Ganzkörper-Badedress. Der Badeanzug für die gern bedeckte Muslimin wurde 2004 in Australien geboren. Er soll Teilhabe am öffentlichen Leben bringen. Mehr
"Beach Party" auf dem Pariser Platz
Berlin:

«Burkini»-Verbot oder nicht: Wer hat die besseren Argumente?

Die französische Burkini-Debatte polarisiert. Auch in Deutschland. Unter Muslimen wird darüber ebenso heftig diskutiert wie in feministischen Kreisen. Mehr
«Burkini»-Debatte
Berlin:

Hintergrund: Der Burkini

Der Begriff Burkini steht für eine Badekleidung für Musliminnen, die bis auf Gesicht, Hände und Füße alle Körperpartien bedeckt. Das Wort setzt sich aus den Begriffen Burka und Bikini zusammen. Mehr
Außenminister Waszczykowski
Warschau:

Polens Außenminister kritisiert Deutschlands Außenpolitik

Polens Außenminister Witold Waszczykowski hat Deutschland vorgeworfen, es agiere in der Außenpolitik vielfach zu egoistisch. «Oft sehen wir die Absicht, ausschließlich das eigene Ziel zu verfolgen», sagte Waszczykowski der Deutschen Presse-Agentur. Mehr
Warschau:

Warschau will Dreier-Gipfel mit Deutschland und Frankreich

Polens Außenminister Witold Waszczykowski will die Zusammenarbeit mit Deutschland und Frankreich im so genannten Weimarer Dreieck stärken. Mehr
Warschau:

Visegrad-Gruppe zu Brexit und Flüchtlingen

Die Visegrad-Gruppe war in den 25 Jahren ihres Bestehens selten so einig wie jetzt in der Kritik einer dauerhaften Quotenlösung für Flüchtlinge in der EU. Auch beim Brexit machen sich Polen, Tschechien, Slowakei und Ungarn für ihre Interessen stark. Mehr
Panzer
Istanbul:

Türkei setzt Militäreinsatz in Syrien fort

Nach starkem Druck der Türkei und der USA ziehen sich die syrischen Kurden im Norden des Landes aus Gebieten unter ihrer Kontrolle zurück. Mehr
Istanbul:

Internationale Kritik an Chemiewaffeneinsatz in Syrien

Immer wieder gab es in der Vergangenheit Meldungen über den Einsatz von Chemiewaffen in Syrien. Ein neuer Expertenbericht klagt jetzt das Regime und den IS an. Syriens Opposition verlangt harte Maßnahmen. Mehr
Luftwaffenstützpunkt Incirlik
Berlin:

SPD-Politiker fordert Abzug der Bundeswehr aus der Türkei

Der verteidigungspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Rainer Arnold, fordert wegen des Besuchsverbots für deutsche Abgeordnete den Abzug der deutschen «Tornado»-Jets von der Luftwaffen-Basis im türkischen Incirlik. Mehr
Unentwegt
Rom:

Zahl der Erdbeben-Toten in Italien steigt auf mindestens 247

Die Zahl der Toten nach dem Erdbeben in Italien steigt und steigt. Der Zivilschutz geht in einer vorläufigen Bilanz mittlerweile von 247 Toten aus. Mehr
Seismogramm
Berlin:

Geophysiker: Erdbeben war nicht vorherzusagen

Gas-Austritte, gesunkener Wasserstand in Brunnen, Vorbeben - all diese Indizien lassen keine eindeutige Erdbeben-Vorhersage zu. Manche Erschütterungen kommen nach Expertenansicht wie aus dem Nichts - wie jetzt in Italien. Mehr
Obdachlos
Amatrice:

Amatrice richtet sich auf langen Notstand ein

Viele retteten kaum mehr als ihr nacktes Leben: In Amatrice laufen Überlebende im Pyjama durch das vom Erdbeben verwüstete Städtchen. Sie müssen sich auf eine längere Zeit ohne eigenes Dach über dem Kopf einstellen. Mehr
Suche nach Überlebenden
Rom:

Trümmer und Tränen: Heftiges Erdbeben mit Dutzenden Toten

Eines der schwersten Erdbeben seit Jahrzehnten hat Italien Tod und Verwüstung gebracht. Nach den Worten von Regierungschef Matteo Renzi starben bei dem Beben in Mittelitalien mindestens 120 Menschen. «Und diese Bilanz ist nicht endgültig», sagte er beim Besuch in der Katastrophen-Region. Mehr
Helfer
Amatrice:

«Alles, was wir hatten, ist weg»

Die Helfer suchen mit bloßen Händen nach Überlebenden. Angehörige weinen. Mehrere Orte gleichen einem Trümmerfeld. Das Erdbeben in Italien weckt schlimme Erinnerungen - in jeder Beziehung. Mehr

Geophysikalische Erklärungen zum Erdbeben

Das schwere Erdbeben von L'Aquila liegt erst wenige Jahre zurück, jetzt gibt es erneut Tote und Verletzte in Italien. Warum es dort immer wieder zu heftigen Beben kommt - eine Übersicht. Mehr
Luftbild

Italien nutzt EU-Satellitenbilder-Dienst

Brüssel(dpa) - Die Europäische Union hat Italien nach dem schweren Erdbeben umfassende Unterstützung angeboten. «Die EU steht bereit zu helfen», teilte Krisenmanagement-Kommissar Christos Stylianides mit. Mehr
Erdbeben in Italien

Hintergrund: Erdbebengefährdete Gebiete in Europa

Berlin (dpa) - Im europäischen Raum kommen die meisten Erdbeben in Griechenland, den südlichen Teilen des Balkans sowie im Westen der Türkei vor. Auch Italien und der westliche Balkan sind besonders betroffen. Mehr
Kolosseum in Rom
Rom:

Kolosseum in Rom wird auf mögliche Schäden überprüft

Nach dem schweren Erdbeben in Italien wird auch das Kolosseum in Rom auf mögliche Schäden überprüft. Mehr
Trümmer
Rom:

Papst spricht Erdbeben-Opfern tiefes Mitgefühl aus

Papst Franziskus hat den vom Erdbeben in Mittelitalien betroffenen Menschen sein tiefes Mitgefühl ausgesprochen. Er finde kaum Worte, seinen großen Schmerz auszudrücken, sagte der Papst zu Beginn der wöchentlichen Generalaudienz auf dem Petersplatz in Rom. Mehr
Rettungskröfte
Rom:

Krankenhäuser und Heime nach Beben evakuiert

Bei dem schweren Erdbeben in Mittelitalien sind auch Krankenhäuser beschädigt worden. Die Patienten aus dem kleinen Hospital in der besonders betroffenen Ortschaft Amatrice müssten woanders hingebracht werden, berichtete die Nachrichtenagentur Ansa. Mehr
Notunterkunft
Berlin:

Hintergrund: Erdbebenland Italien

Schwere Erdbeben entstehen infolge ruckartiger Verschiebungen tektonischer Gesteinsplatten im tieferen Bereich der Erdkruste. An den Plattengrenzen kommt es zu starken Spannungen, die sich schlagartig in Beben entladen können. Mehr
Volkswagen
Wolfsburg:

Volkswagen und Zulieferer beenden Machtprobe

VW und zwei wichtige Zulieferer haben ihre beispiellose Machtprobe beendet und arbeiten wieder zusammen. Europas größter Autobauer und die beiden Unternehmen der Prevent-Gruppe einigten sich nach 20-stündigen Verhandlungen auf ein Ende der tagelangen Hängepartie. Mehr
ES Automobilguss
Wolfsburg:

Analyse: «Liefergate» bei VW und die Folgen

Ein Lieferboykott von wichtigen Zulieferern bringt bei VW Bänder zum Stillstehen. Nach Marathon-Verhandlungen steht eine Einigung. Sieger gibt es nicht. Der Konflikt aber könnte weitreichende Folgen haben. Mehr
Kurzarbeitergeld
Berlin:

CDU-Politiker sieht Kurzarbeitergeld bei VW kritisch

Volkswagen hatte im Streit mit zwei Zulieferern für tausende Beschäftigte Kurzarbeitergeld beantragt - der CDU-Politiker Karl Schiewerling sieht die Maßnahme kritisch. Mehr
Wolfsburg:

Wie schnell kann eine Autofabrik wie Wolfsburg hochfahren?

Nach der Einigung im Streit mit Zulieferern will Volkswagen die Produktion der betroffenen Automodelle möglichst schnell wieder hochfahren. Mehr
Kassel/Wolfsburg:

VW Kassel fährt nach Einigung die Produktion wieder hoch

Nach der Einigung mit einem wichtigen Teile-Zulieferer fährt das VW-Werk Kassel-Baunatal seine Getriebeproduktion wieder hoch. Mehr
Schönheide:

Betriebsversammlung bei VW-Zulieferer ES Guss in Schönheide

Vertreter der Gewerkschaft IG Metall und der Geschäftsführung des VW-Zulieferers ES Automobilguss in Schönheide (Erzgebirge) treffen sich heute (14.00 Uhr) zu Gesprächen. Mehr
Dreiergipfel in Italien
Neapel:

Botschaft des Dreiergipfels: Europa schafft das

Deutschland, Frankreich und Italien wollen die Sicherheit der EU in Zeiten von Terrorgefahr und Flüchtlingsandrang auch mit mehr Militärkooperation stärken. Mehr
Gipfel mit Merkel, Hollande und Renzi
Ventotene:

Gipfel auf der «Garibaldi»: Suche nach einer Vision für Europa

Wohin steuert das Schiff Europa? Kanzlerin Merkel, Italiens Premier Renzi und Frankreichs Präsident Hollande versuchen mit Symbolen die Menschen wieder für die EU zu begeistern. Mehr
Flugzeugträger «Garibaldi»
Ventotene:

Der italienische Flugzeugträger «Giuseppe Garibaldi»

Die «Giuseppe Garibaldi» ist der kleinere, aber historisch bedeutendere der beiden italienischen Flugzeugträger. Bis 2012 war die 180 Meter lange «Garibaldi» das Flaggschiff der Marine und nahm an Einsätzen vor der Küste Somalias, im Kosovokrieg, in Afghanistan, im Libanon und in Libyen teil. Mehr
Merkel, Renzi und Hollande
Berlin:

Merkel, Renzi, Hollande: Was sie sich vorgenommen haben

Bundeskanzlerin Angela Merkel berät heute mit dem italienischen Ministerpräsidenten Matteo Renzi und dem französischen Präsidenten François Hollande die Lage in Europa - wie bei einem ähnlichen Dreiertreffen unmittelbar nach dem Brexit-Votum Ende Juni. Mehr
Gaziantep
Istanbul:

Ein Kind soll blutigen Anschlag von Gaziantep verübt haben

Dutzende sterben bei einem schweren Anschlag auf eine Hochzeitsfeier im südosttürkischen Gaziantep. Ein Kind soll die Sprengladung getragen haben, mutmaßlich instrumentalisiert von der Terrormiliz IS. Mehr
Gaziantep
Istanbul:

Anschlag in Gaziantep: Eine Hochzeitsfeier wird zum Alptraum

Es sollte ein ausgelassenes Fest werden. Doch dann sprengte sich ein Attentäter inmitten der Feiernden in die Luft. 50 Menschen sterben. Der Anschlag soll von einem Kind verübt worden sein - als Drahtzieher deutet vieles auf den IS. Mehr
Putin und Erdogan
Moskau:

Putin ruft nach Anschlag zum Kampf gegen Terrorismus auf

Angesichts des blutigen Anschlags auf eine Hochzeit in der Türkei hat der russische Präsident Wladimir Putin zu einem gemeinsamen Kampf gegen den Terrorismus aufgerufen. Mehr
Fethullah Gülen
Washington:

US-Vizepräsident Biden geht auf heikle Türkei-Reise

US-Vizepräsident Joe Biden begibt sich auf eine heikle Mission in die Türkei. Biden werde am Mittwoch mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan zusammentreffen, kündigte das Weiße Haus an. Auch ein Treffen mit Ministerpräsident Binali Yildirim ist vorgesehen. Mehr
Anschlag in Suruc
Istanbul:

Chronologie: Tödliche Anschläge in der Türkei

In der Türkei haben Anschläge schon viele Menschen das Leben gekostet. Einige Fälle aus der jüngeren Vergangenheit: Mehr
Istanbul:

Erdogan: Attentäter war Kind zwischen 12 und 14 Jahren

Der Anschlag von Gaziantep ist nach Angaben von Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan von einem Kind zwischen 12 und 14 Jahren verübt worden. Es habe sich um ein Selbstmordattentat gehandelt, sagt Erdogan nach Angaben der Nachrichtenagentur Anadolu. Mehr
Breit und laut
Mannheim:

Kampf gegen «Autoposer»: Ganz schnell ist das Auto weg

Dicker Auspuff, heulender Motor: Viele Menschen leiden unter lärmenden Autos in den Innenstädten. In Mannheim gehen Polizei und Stadt in die Offensive - und ziehen PS-Protzer aus dem Verkehr. Mehr
Mannheim:

Hintergrund: Gesundheitliche Folgen von Verkehrslärm

Lärm gilt als eines der gravierendsten Umweltprobleme in der heutigen Zeit. Besonders der Verkehrslärm wird als störend empfunden. Mehr als die Hälfte der Deutschen fühlt sich einer repräsentativen Umfrage des Umweltbundesamtes von 2012 zufolge davongestört oder belästigt. Mehr
65,4 Dezibel
Mannheim:

Wie laut darf ein Auto sein?

Nicht jeder Autolärm ist legal: Der Grenzwert für Fahrzeuge, die heute in den Verkehr kommen, liegt laut Tüv Nord bei 74 Dezibel im zweiten und dritten Gang. Bei sportlichen Wagen seien bis zu 75 Dezibel erlaubt. Mehr
Neuwagen von Volkswagen
Wolfsburg:

Machtkampf zwischen VW und Zulieferern stoppt Produktion

VW hat im Streit mit zwei Zulieferern die Justiz bisher auf seiner Seite. Das Landgericht Braunschweig hat die beiden Lieferanten per einstweiliger Verfügung verdonnert, zu liefern. Jetzt könnte sogar der Gerichtsvollzieher anrücken. Mehr
Werkstor
Wolfsburg:

Analyse: Erpressung oder Selbstschutz?

Es ist ein wahrer Wirtschaftskrimi - mit bisher offenem Ende. Zwei kleine VW-Zulieferer verweigern dem Weltkonzern ihre Bauteile. Das hat heftige Folgen: Produktionsstopps und Kurzarbeit bei Volkswagen. Die Positionen der Parteien scheinen unvereinbar. Mehr
VW-Werk in Wolfsburg
Wolfsburg/Braunschweig:

VW darf Anspruch auf fehlende Zulieferer-Teile vollstrecken

Im Rechtsstreit mit Zulieferern hat Volkswagen nach Angaben des zuständigen Gerichts bereits alle nötigen Voraussetzungen für die Herausgabe fehlender Teile erwirkt. Mehr
VW-Stadt Wolfsburg
Wolfsburg:

Analyse: Zulieferer-Streit stürzt VW in den nächsten Alptraum

Eine Zulieferer-Gruppe legt sich mit dem Weltkonzern Volkswagen an. Die Gründe für den Streit sind unklar, die Folgen heftig. VW muss für tausende Mitarbeiter Kurzarbeit beantragen. Mitten in der Diesel-Krise bekommt Konzernchef Müller eine weitere Großbaustelle. Mehr
Wolfsburg:

Hintergrund: Um diese Teile geht es im VW-Zuliefererstreit

Der Streit zwischen VW und zwei Zulieferern stoppt wichtige Teile der Produktion des Autobauers. Die Lieferanten verweigern die Herausgabe von Teilen. Doch um welche Teile geht es genau? Darüber schweigen die Beteiligten, doch es gibt Hinweise. Mehr
Volkswagen
Solingen/Wolfsburg:

VW-Händler: Kunden sorgen sich um Lieferzeit für ihre Autos

Auch die Kunden von Volkswagen schreckt der Lieferstopp eines Zulieferers des Autobauers auf. Viele sorgen sich um den Liefertermin ihres neuen Wagens. VW selbst rechnet mit einer Entspannung der Lage. Mehr
Wolfsburg:

Einstweilige Verfügungen helfen VW im Zulieferer-Streit

Volkswagen durchlebt mit dem Lieferstopp externer Partner ein Desaster. Ein Sitzzulieferer und ein Lieferant von Getriebeteilen haben dem Autobauer zufolge «die vertraglich vereinbarte Belieferung mit Bauteilen ausgesetzt». Mehr
Zwickau:

IG Metall warnt vor negativen Folgen für Beschäftigte

Die IG Metall hat zwei VW-Zulieferer davor gewarnt, den Streit mit VW auf dem Rücken der Beschäftigten auszutragen. Mehr
VW-Werk in Wolfsburg
Wolfsburg:

VW kündigt harte Gangart gegen Lieferstopp an

Im Streit mit zwei Zulieferern will Volkswagen alle rechtlichen Möglichkeiten ausschöpfen, um ein Ende des Lieferstopps bei seinen externen Partnern durchzudrücken. Mehr
Zerstörtes Aleppo
Aleppo:

Stadt unter Bomben: Wie Menschen in Aleppo überleben

Um kein Gebiet wird im syrischen Bürgerkrieg so gekämpft wie um Aleppo. Die Stadt im Norden des Landes ist zum Synonym für Zerstörung geworden. Die Menschen sind verzweifelt, wollen aber bleiben - trotz täglicher Luftangriffe. Mehr
Situation in Aleppo
Aleppo/Moskau/Brüssel:

Schlacht um Aleppo: Moskau kündigt neue Waffenruhe an

Aleppo steht wie keine andere Stadt für die Brutalität des syrischen Bürgerkriegs. Die Appelle, endlich eine Waffenruhe für humanitäre Hilfe einzulegen, werden immer drängender. Moskau macht eine neue Ankündigung. Mehr
Lage in Aleppo
Berlin/Moskau:

Aleppo wartet auf Waffenruhe

Die Lage in der syrischen Metropole Aleppo wird immer dramatischer. Um zu helfen, müsse es Feuerpausen von mindestens 48 Stunden geben, sagt das Deutsche Rote Kreuz. Unklar ist, ob es dazu kommt. Mehr
Situation in Aleppo
Damaskus:

Amnesty wirft Assad Verbrechen gegen die Menschlichkeit vor

Seit dem Ausbruch des syrischen Bürgerkriegs vor mehr als fünf Jahren sind in den Gefängnissen des Regimes laut Menschenrechtlern fast 18 000 Menschen ums Leben gekommen. Mehr
Nahrung für Aleppo
Aleppo/Frankfurt:

Aleppo: Welternährungsprogramm in «größter Sorge»

Das Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen (WFP) ist in «größter Sorge» um die Menschen im Osten Aleppos. Mehr
Staffan de Mistura
Genf:

UN brechen Sitzung von Syrien-Gruppe aus Protest ab

Mit einer symbolischen Protestaktion hat der Syrien-Beauftragte der UN eine Unterbrechung der Kämpfe in Syrien zur Versorgung Notleidender gefordert. Mehr
Verwundeter Junge
Aleppo:

Herzzerreißendes Video zeigt kleinen Jungen als Bombenopfer

Nach neuen Luftangriffen in der umkämpften nordsyrischen Stadt Aleppo sorgt ein Video für Entsetzen, das einen überlebenden kleinen Jungen zeigt. Mehr
Zerstörtes Aleppo
Aleppo:

Hintergrund: Die umkämpfte Stadt Aleppo

Aleppo war vor dem Bürgerkrieg die Handelsmetropole im Norden Syriens. Als neben Damaskus größte Stadt des Landes hat sie im Bürgerkrieg einen hohen strategischen und symbolischen Wert. Einst lebten hier mehr als zwei Millionen Menschen. Mehr
Kurdische Kämpfer
Damaskus:

Regimejets bombardieren im Nordosten Syriens erstmals Kurden

Syrische Regimejets haben im Nordosten des Bürgerkriegslandes erstmals Angriffe gegen Stellungen der Kurden geflogen. Bei Bombardierungen und Kämpfen zwischen kurdischen Einheiten und regimetreuen Milizen in der Stadt Hasaka sei eine unbekannte Zahl von Zivilisten verletzt worden. Mehr
Autobombenanschlag in Elazig
Istanbul:

Mindestens sechs Tote bei Autobombenanschlägen in der Türkei

Während sich die Türkei nach dem Putschversuch ganz auf die Verfolgung der Putschisten, ihrer Unterstützer und vermeintlichen Sympathisanten konzentriert, explodieren im Osten des Landes Autobomben. Die Behörden sehen die PKK hinter den Attacken. Mehr
Berlin/Ankara:

Fragen & Antworten: Streit um Nähe der Türkei zu Islamisten

Die türkische Regierung unterstützt islamistische Gruppierungen wie die Hamas oder die Muslimbrüder. Die nicht überraschende Analyse der Bundesregierung hat in Ankara Entrüstung ausgelöst. Was steckt hinter der Aufregung? Mehr
Kabinettssitzung
Berlin:

De Maizière: Türkei-Bericht ist nur Teilaspekt

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hat den von seinem Haus zusammengestellten kritischen Regierungsbericht zur Türkei verteidigt, ihn zugleich aber als Teilbewertung relativiert. «Da ist nichts zu bereuen», sagte er dem RBB-Fernsehen. Mehr
Gefängnis in Antalya
Istanbul:

Kein Platz in Gefängnissen: Türkei entlässt 38 000 Häftlinge

Die Türkei will rund 38 000 Häftlinge freilassen, die vor dem Putschversuch verurteilt wurden. Dabei handele es sich nicht um eine Amnestie, sondern um eine Entlassung unter Auflagen, teilte der Justizminister Bekir Bozdag via Twitter mit. Mehr
IS-Kämpfer
Ankara/Berlin:

Türkei weist BND-Bericht scharf zurück

Die Reaktion aus Ankara kam deftig. Dass die Türkei aus deutscher Sicht angeblich Islamisten fördert, bringt Erdogan und seine Regierung in Rage. Hat das Folgen für den Flüchtlingspakt? Mehr
Flucht nach Europa
Berlin:

Bundesregierung hält an Deal mit der Türkei fest

Die Bundesregierung hält trotz der jüngsten Irritationen an ihrer Zusammenarbeit mit der Türkei in der Flüchtlingskrise und im Kampf gegen den Terror fest. Mehr
Denis Cuspert
Berlin:

Zahl der Ausreisen in IS-Gebiete aus Deutschland nimmt zu

Die Zahl der aus Deutschland in Richtung der Kriegsgebiete der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) ausgereisten deutschen Islamisten ist in den vergangenen Monaten weiter gestiegen. Mehr
Sevim Dagdelen
Berlin:

Abgeordnete erhöhen Druck auf Bundesregierung

Nach Bekanntwerden vertraulicher Einschätzungen der Bundesregierung über die Türkei sorgt sich die Linksfraktion um den Schutz sensibler Daten im Anti-Terror-Kampf. Mehr
Hamas-Führer Maschaal bei Erdogan
Berlin/Istanbul:

Hamas, IS und andere: Türkei als Drehscheibe für Islamisten?

Die Einschätzung der Bundesregierung lässt an Deutlichkeit nichts zu wünschen übrig: Aus ihrer Sicht ist die Türkei eine «zentrale Aktionsplattform» für islamistische und terroristische Organisationen im Nahen Osten. Mehr
Haniyeh bei Erdogan
Berlin:

Ein Viertel der ausgereisten Islamisten türkischstämmig

Ein großer Teil der bis Ende 2015 aus Deutschland in Richtung der Kriegsgebiete der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) ausgereisten Islamisten hat einen türkischen Hintergrund. Mehr
Istanbul:

Türkei entlässt 38 000 Häftlinge

Die Türkei will rund 38 000 Häftlinge, die vor dem Putschversuch verurteilt wurden, freilassen. Dabei handele es sich nicht um eine Amnestie, sondern um eine Entlassung unter Auflagen, teilte der Justizminister Bekir Bozdag via Twitter mit. Mehr
Tageszeitung «Hürriyet»
Istanbul:

Haftbefehl gegen «Hürriyet»-Journalisten in der Türkei

Nach dem Putschversuch in der Türkei ist gegen einen Journalisten der Tageszeitung «Hürriyet» Haftbefehl erlassen worden. Ihrem Mitarbeiter Arda Akin werde vorgeworfen, eine nicht näher beschriebene «Organisation» unterstützt zu haben, berichtete die Zeitung. Mehr
Hamas-Führer Maschaal bei Erdogan
Berlin:

Ankara soll seit Jahren mit Islamisten zusammenarbeiten

Die Bundesregierung sieht die Türkei unter Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan als «zentrale Aktionsplattform» für islamistische und terroristische Organisationen im Nahen Osten. Das geht aus einer vertraulichen Antwort auf eine Anfrage der Linksfraktion hervor. Mehr
Istanbul:

Großrazzia gegen türkische Firmen - Druck auf Medien wächst

Die Türkei sucht nun auch in der Geschäftswelt nach Verantwortlichen für den Putschversuch. Zahlreiche Unternehmen werden durchsucht, Geschäftsleute verhaftet. Auch die Schließung einer pro-kurdischen Zeitung sorgt für Aufregung. Mehr
Angela Merkel und Hillary Clinton
Youngstown/Berlin:

Berlin schweigt zu Trumps Merkel-Vergleich

Der US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump hat die deutsche Flüchtlingspolitik als abschreckendes Beispiel bezeichnet und seine Rivalin Hillary Clinton mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) verglichen. Mehr
Donald Trump
Youngstown:

Erschöpft und verstört: Trump wankt durch den Wahlkampf

Wäre Donald Trump ein Boxer, würden Kommentatoren sagen, er habe zuletzt viel einstecken müssen. Auf jeden tapsigen Angriff Trumps folgten schwere Konter. Diesmal versucht er sich in der Außenpolitik. Sind angeschlagene Kämpfer auch in der Politik besonders gefährlich? Mehr
Youngstown:

@Election2016 - Alles, was Sie wissen müssen

Donald Trump hat für eine US-Außenpolitik unter seiner Präsidentschaft ein Umdenken bei Interventionen in fremden Ländern versprochen. «Die Ära des Formens von Staaten wird sehr schnell und entschieden beendet», sagte Trump bei einer Rede in Youngstown (Ohio). Mehr
Plattenbau
Köln:

Mieten in Deutschland steigen weniger stark als Einkommen

In vielen Regionen Deutschlands können sich die Menschen einer Studie zufolge heute größere Mietwohnungen leisten als noch vor sechs Jahren. Im Schnitt kann ein privater Haushalt heute 94 Quadratmeter mieten, wenn er ein Viertel seines verfügbaren Einkommens dafür einsetzt. Mehr
Wohnen in Berlin
Köln:

Mietmarkt in Deutschland bleibt durchwachsen

Trotz Mietpreisbremse steigen die Mieten in Deutschland. Allerdings können sich die Menschen heute im Durchschnitt größere Wohnungen leisten als noch vor sechs Jahren - zumindest auf dem Land. Mehr
Auf Wohnungssuche
Köln:

Hintergrund: Wohnkosten und verfügbares Einkommen

Unter den Wohnkosten versteht das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) in Köln die Miete plus die sogenannten kalten und warmen Nebenkosten. Dazu gehören Heizung, Wasser und Hausnebenkosten. Mehr
Verfassungsschutzpräsident Maaßen
Berlin:

Hunderte Anwerbeversuche von Islamisten bei Flüchtlingen

Der Verfassungsschutz beobachtet mit Sorge die Versuche radikaler Islamisten, unter Flüchtlingen neue Mitstreiter anzuwerben. Mehr
Parteitag CDU Niedersachsen
Hildesheim:

Niedersachsen-CDU will bei Wahl mit Innerer Sicherheit punkten

Niedersachsens CDU ist in die heiße Phase des Kommunalwahlkampfes gestartet. Beim Landesparteitag steht die Debatte um innere Sicherheit im Vordergrund. Mehr
Berlin:

Hintergrund: Die Islamisten-Szene in Deutschland

Der Verfassungsschutz rechnet mehr als 43 000 Menschen zur islamistischen Szene in Deutschland. Diese ist in den vergangenen Jahren stetig gewachsen - vor allem durch den starken Zulauf bei der Gruppe der Salafisten, einer besonders konservativen Strömung innerhalb des Islam. Mehr
Bundesinnenminister de Maizière
Berlin:

De Maizière: Länder sollen ihre Polizei verstärken

Bundesinnenminister Thomas de Maizière fordert die Länder auf, ihre Polizei-Einheiten rasch zu verstärken. Mehr
Sigmar Gabriel
Berlin:

Gabriel ruft zu Konsens bei der inneren Sicherheit auf

Die Union ist sich beim Thema innere Sicherheit nicht einig. Nicht nur der Koalitionspartner SPD warnt vor Parteiengezänk. Die FDP fürchtet eine weitere Verunsicherung der Bürger. Mehr
AfD-Chefin Petry
Berlin:

Petry: Bin «nicht fehlerfrei»

Unmittelbar vor dem Parteikonvent der AfD ist die Vorsitzende Frauke Petry auf ihre Kritiker zugegangen und hat eigene Fehler eingeräumt. Es gebe zwei Äußerungen von ihr aus den vergangenen zwölf Monaten, die sie «in dieser Form nicht wiederholen würde», sagte sie «bild.de». Mehr
Petry und Meuthen
Berlin:

Analyse: AfD-Machtkampf hinter verschlossenen Türen

Die rechtspopulistische AfD ist Streit gewohnt. Trotzdem ist sie bei Wahlen erfolgreich. Aber wie lange geht das gut? Am Sonntag steht die Partei vor einer wichtigen Weichenstellung. Mehr
«Lügenpresse»
Neubrandenburg:

AfD will stärkste Kraft in Mecklenburg-Vorpommern werden

Die Alternative für Deutschland (AfD) blickt optimistisch auf die Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern. «Wir wollen die Wahl gewinnen», sagte der Landesvorsitzende Leif-Erik Holm am Freitag vor rund 150 Zuhörern bei einer Wahlkampfveranstaltung in Neubrandenburg. Mehr
Alexander Gauland
Köln:

Gauland gegen AfD-Spitzenkandidaten bei Bundestagswahl

Unmittelbar vor einem Parteikonvent hat sich der stellvertretende AfD-Vorsitzende Alexander Gauland für einen Verzicht seiner Partei auf einen Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl ausgesprochen. Mehr
Petry und Meuthen
Berlin/Kassel:

Vor dem AfD-Konvent in Kassel

Erst vor einem Jahr hat die AfD ihren Gründer und Chef Bernd Lucke davongejagt. Jetzt liegt die aktuelle Doppelspitze im Streit. Damit könnten die Rechtspopulisten auch ihre Wahlerfolge gefährden. Mehr
Anschlag in Bangkok
Bangkok:

Polizei kündigt Liste von Verdächtigen an

Nach den Bombenanschlägen in Thailand haben die Behörden ihre Ermittlungen zu möglichen Drahtziehern und Motiven fortgesetzt. Mehr
Ulrich Heuer
Hannover:

Türkei, Terror, Thailand: Krisenzentrum für Touristen

Wenn in Touristenhochburgen Bomben hochgehen wie gerade in Thailand, ist schnelle Reaktion gefragt. Die Tourismus-Branche hält eigene Krisenzentren vor - sie werden unverzüglich tätig. Die Zentren analysieren und geben auch Empfehlungen für Urlauber ab. Mehr
Hilfe
Bangkok:

Bombenexplosionen in thailändischen Touristenorten

Die Thailänder freuten sich auf ein langes Wochenende. Der Freitag ist Muttertag in dem südostasiatischen Land - zugleich der 84. Geburtstag von Königin Sirikit. Da gehen Bomben hoch. Es gibt Tote und Verletzte, auch Europäer sind betroffen. Mehr
Versorgung
Hua Hin:

Analyse: Bomben am Feiertag

Eine Bombenserie erschüttert Thailand. Es gibt Tote und Verletzte, doch wer verantwortlich ist, weiß niemand. Die Militärregierung sieht innenpolitische Verwicklungen als Ursache. Mehr
Rettungskräfte
Hua Hin/Rom:

Thailand: Ein Augenzeuge berichtet

Ein bei den Anschlägen in Thailand verletzter Italiener hat Panik und Chaos in dem betroffenen Urlauberort Hua Hin hautnah miterlebt. Mehr
Armee in Bangkok
Bangkok:

Hintergrund: Thailand und die Rolle des Militärs

Seit Jahrzehnten spielt das Militär in Thailand eine besonders einflussreiche Rolle. Erschienen der Militärführung Parlament und politische Parteien als zu schwach oder zu korrupt oder galten die Einheit des Landes und die Monarchie als gefährdet, schritten die Militärs ein. Mehr
Anschlag in Bangkok
Bangkok:

Chronologie: Anschläge in Thailand

Im muslimischen Süden Thailands kämpfen seit Jahren Separatisten um einen eigenen Staat oder mehr Autonomie. Seit 2004 starben mehr als 6000 Menschen bei Bombenanschlägen und Schießereien. Mehr
Geburtstag der Königin
Bangkok:

Hintergrund: Touristenmagnet Thailand

Lange Strände, freundliche Menschen, gute Küche und historische Tempelanlagen - Thailand zieht alljährlich Millionen Besucher aus aller Welt an. Der Tourismus macht fast 10 Prozent des Bruttosozialprodukts aus und ist damit eine der wichtigsten Devisenquellen. Mehr
Absperrung
Bangkok:

Polizei macht «lokale Elemente» für Bomben verantwortlich

Die thailändische Polizei hält nach eigenen Angaben Terroristen als Urheber der Bombenserie vom Donnerstag und Freitag für unwahrscheinlich. Mehr
Bangkok:

Verletzte Ausländer stammen aus vier Staaten

Bei der Serie von Bombenanschlägen in Thailand sind nach offiziellen Angaben Ausländer aus vier Staaten verletzt worden. Laut Auswärtigem Amt in Berlin sind darunter drei Deutsche. Mehr
Thomas de Maiziere
Berlin:

Kritik aus Union an de Maizières Sicherheitspaket

Der CDU-Politiker Christian von Stetten hält die geplanten schärferen Sicherheitsgesetze für unzureichend. Der Vorsitzende des Parlamentskreises Mittelstand der CDU/CSU-Bundestagsfraktion machte dafür vor allem den Koalitionspartner verantwortlich. Mehr
Abschiebungen abgelehnter Asylbewerber
Berlin:

Im Namen der Sicherheit

Ständig wird im Namen der Terrorbekämpfung an Gesetzen geschraubt. Nach den jüngsten Anschlägen legt Innenminister de Maizière nun ein dickes Sicherheitspaket vor. Aber was hat ein Duldungsstatus mit Terror zu tun? Und was sagt der Koalitionspartner zu all dem? Mehr
Frank Ulrich Montgomery
Berlin:

Montgomery: Schwierigkeiten durch Schweigepflicht erörtern

Die Ärzteschaft hat die Klarstellung von Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) begrüßt, die ärztliche Schweigepflicht im Anti-Terror-Kampf nicht zur Disposition zu stellen. Mehr
Darknet
Berlin:

Innenminister de Maizière plant verdeckte Ermittler im Darknet

Für die Verfolgung von Kriminellen im sogenannten Darknet plant Bundesinnenminister Thomas de Maizière den Einsatz verdeckter Ermittler. Mehr
Doppelte Staatsbürgerschaft
München:

CSU-General verteidigt Forderung nach Aus für Doppelpass

CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer hat Forderungen aus der Union nach einer Abschaffung der doppelten Staatsbürgerschaft gegen Kritik anderer Parteien verteidigt. «Wir müssen zum bewährten alten Staatsbürgerschaftsrecht zurück», sagte Scheuer am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. Mehr
Ralf Stegner
Berlin:

SPD-Vize Stegner: Burka-Verbot kollidiert mit Religionsfreiheit

SPD-Vize Ralf Stegner hält das von den Unions-Innenministern geforderte Burka-Verbot für nicht vereinbar mit dem Grundgesetz. Mehr
Erdogan mit seiner Frau Emine
Istanbul/Berlin:

Erdogan spricht vor Millionen

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat bei einer Großveranstaltung mit mehreren Millionen Teilnehmern erneut die Wiedereinführung der Todesstrafe in Aussicht gestellt. Mehr
Groß-Demo in Istanbul
Istanbul:

Einladung vom «Oberbefehlshaber»: Millionen gegen den Putsch

Nicht nur als Staatschef bittet Recep Tayyip Erdogan zur Mega-Kundgebung gegen den Putschversuch. Mehr
Cem Özdemir
Berlin:

Bericht: Özdemir verlangt Klarheit von Gülen-Bewegung

Grünen-Chef Cem Özdemir hat die Bewegung des islamischen Predigers Fethullah Gülen aufgefordert, Auskunft über die Tätigkeit ihrer Organisationen und Vereine in Deutschland zu geben. Mehr
Sebastian Kurz
Wien:

Streit zwischen Österreich und Türkei geht weiter

Der Streit zwischen Österreich und der Türkei geht in die nächste Runde. Österreichs Außenminister Sebastian Kurz kündigte ein Veto gegen das Eröffnen weiterer Kapitel in den EU-Beitrittsverhandlungen an. Mehr
Knapp vorbei
Rio de Janeiro:

Schützin Engleder verfehlt Medaille ganz knapp

Sportschützin Barbara Engleder hat die erste Medaille für das deutsche Olympia-Team in Rio de Janeiro als Vierte nur knapp verpasst, Schwimmer Jakob Heidtmann wurde disqualifiziert. Mehr
Eröffnungsfeier
Rio de Janeiro:

Rios Party für die Welt und ein Pfeifkonzert

Das hat es so bei einer Olympischen Eröffnungsfeier noch nicht gegeben. Ein hochnotpeinliches Pfeifkonzert wird für den ersten Mann im Staat zum Debakel: Ein Kontrast zur unbändigen Lebensfreude und grandiosen Musik dieser Stadt, die bei der Maracanã-Show verzaubert. Mehr
Copacabana
Rio de Janeiro:

Hintergrund: Arm neben Reich an der Copacabana

Ausländer erkennt man an der Copcabana schnell: Weil sie auf Frotteehandtüchern sitzen oder sich mit vollbepackten Taschen am weltberühmten Strand niederlassen. Mehr
Usain Bolt und Justin Gatlin
Rio de Janeiro:

Bolt, Phelps, Neymar: Wer wird internationaler Olympia-Star?

Usain Bolt, Michael Phelps, Neymar - sie sind allesamt Superstars. Doch wird auch einer von ihnen die Olympischen Spiele in Rio überstrahlen? Mehr
Ben Johnson
Rio:

Von Owens bis Bolt: Momente der Olympischen Spiele

Was für olympische Momente: Usain Bolts Lauf in die Geschichtsbücher, Symbolfigur Jesse Owens und die triumphierende Cathy Freeman in Sydney. Doch die olympische Geschichte prägen nicht nur Sieger, sondern auch Betrüger. Mehr
Robert Harting
Rio de Janeiro:

Deutschlands Olympia-Favoriten: Die größten Gold-Hoffnungen

In mindestens der Hälfte der olympischen Sportarten haben deutsche Athleten in Rio de Janeiro gute Möglichkeiten auf Olympia-Gold. Die besten Chancen liegen wieder auf dem Wasser, doch auch die Werfer um Robert Harting oder Radsprinterin Kristina Vogel sind Top-Favoriten. Mehr
Deutsche und türkische Fahne
Istanbul/Berlin:

Türkei enttäuscht - Deutschland schickt nur Staatssekretär

Die Bundesregierung schickt gut drei Wochen nach dem Putschversuch einen Staatssekretär in die Türkei - als Geste der Solidarität. In Ankara hätte man sich allerdings Außenminister Steinmeier erhofft. Mehr
Jubel
Istanbul/Berlin:

Erdogan stellt vor jubelnder Menge Todesstrafe in Aussicht

Kurz vor einem Treffen mit Kreml-Chef Wladimir Putin hat der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan vor einem Millionenpublikum die Einheit des Landes beschworen und Deutschland kritisiert. Mehr
Christian Kern
Wien:

Österreichs roter Kanzler zeigt Türkei rote Karte

Zwischen Österreich und der Türkei herrscht Eiszeit. Die Regierung in Wien sieht keine Chance für weitere EU-Beitrittsgespräche. Ankara fühlt sich brüskiert. Das politische Poltern hat strategische Gründe. Mehr
Gas-Pipeline
Moskau/Ankara:

Hintergrund: Milliardenschwere russisch-türkische Projekte

Wenn Russland und die Türkei sich nach monatelanger Eiszeit wieder arrangieren, hat das auch handfeste wirtschaftliche Gründe. Vor allem im Energiebereich verbinden die beiden Länder milliardenschwere Initiativen. Mehr
Putin und Erdogan
Moskau/Ankara:

Gipfeltreffen der Taktiker: Neuanfang für Putin und Erdogan

Nach mehrmonatiger Krise wollen Putin und Erdogan nach vorne blicken. Gibt das Treffen der beiden Präsidenten in St. Petersburg - Russlands «Tor zum Westen» - einen Hinweis auf die Neuorientierung der Türkei? Mehr
Moskau:

Hintergrund: Kampfjet-Abschuss und Krise mit Moskau

Der Abschuss eines russischen Kampfflugzeugs durch die Türkei stürzte die einstigen Partner Moskau und Ankara in eine tiefe Krise. Türkische F16-Jets hatten die Suchoi Su-24 am 24. November 2015 mit der Begründung abgeschossen, der Jet habe unerlaubt türkisches Gebiet überflogen. Mehr
Erdogan und Putin
Moskau:

Experte: Trotz Erdogans Besuch bleibt Russland vorsichtig

Nach mehrmonatiger Eiszeit begegnen sich die Präsidenten Putin und Erdogan an diesem Dienstag in St. Petersburg. Die Spannungen nach dem türkischen Abschuss eines russischen Kampfjets Ende November seien aber nicht überwunden, meint ein bekannter Moskauer Nahost-Experte. Mehr
Donald Trump
Wilmington/Des Moines:

Mehrdeutige Trump-Aussage: Gewaltaufruf gegen Clinton?

Donald Trump hat mit einer mehrdeutigen Äußerung zu Waffen erneut einen Aufschrei in den USA ausgelöst. Clinton wolle den zweiten Verfassungszusatz abschaffen, in dem das Recht auf Waffenbesitz verankert ist, sagte Trump in Wilmington (North Carolina). Mehr
Hillary Clinton
Washington:

Missverständnis oder gezielter Tabubruch? Trump löst Beben aus

Um den US-Wahlkampf 2016 zu analysieren, sind längst keine Politologen mehr gefragt. Psychologen müssen her, um zu erklären, ob Donald Trump die Persönlichkeit zum Präsidenten hat. Er scheint es regelrecht darauf anzulegen, die Frage mit Nein zu beantworten. Mehr
NRA-Event
Washington:

Recht auf Waffenbesitz: Zweiter Zusatz der US-Verfassung

Privater Waffenbesitz in den USA hat eine historische Rechtsgrundlage. Der Zweite Verfassungszusatz von 1791 schützt das Recht auf den Besitz und das Tragen von Waffen. Mehr
NRA-Hauptquartier
Orlando:

Hintergrund: Die Waffenlobby in den USA

Die 1871 gegründete National Rifle Association (NRA) gilt als eine der mächtigsten Lobby-Organisationen in den USA. «Das Schießen mit Gewehren auf wissenschaftlicher Basis zu fördern» formulierte einer ihrer Gründer, William C. Church, als vorrangiges Ziel. Mehr
Doping-Kontrolle
Rio de Janeiro:

Olympische Spiele beginnen mit weiteren Doping-Diskussionen

Mit einer bunten Show werden die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro am Freitag offiziell eröffnet. Dann starten auch die ersten Wettkämpfe abseits des Fußballs. Und ein weiteres heikles Thema dürfte die olympische Sportwelt weiter beschäftigen. Mehr
Julia Stepanowa
Rio de Janeiro:

Doping-Kronzeugin Stepanowa klagt nicht vor Sportgerichtshof

Doping-Kronzeugin Julia Stepanowa wird das Startrecht bei den Olympischen Spielen in Rio nicht beim Internationalen Sportgerichtshof CAS einklagen. Mehr
Rio 2016 im Fernsehen

TV-Marathon für Hartgesottene: Olympia live bis 5 Uhr früh

Bei den Olympischen Spielen in Rio sind nicht nur die Sportler gefordert. Auch die Fernsehzuschauer müssen eine gute Kondition mitbringen, wenn sie alle 306 Entscheidungen live erleben wollen. ARD und ZDF zeigen ein Rekordprogramm. Mehr
Oksana Chusovitina
Rio de Janeiro:

Flaggen-Wechsel: Wenn Deutsche für andere Nationen starten

Mal macht es die Liebe möglich, mal lockt das Geld: Es gibt unterschiedliche Gründe und Wege, warum und wie deutsche Sportler ihre Nationalität wechseln, um bei Olympia in Rio zu starten. Mehr
Sebastian Kurz
Ankara/Wien/Brüssel:

Erdogan will «Säuberungen» in der Türkei ausdehnen

Die Türkei hat nichts in der EU verloren - das sehen zumindest Österreich und Bayern so. Ist ein Abbruch der Beitrittsverhandlungen nur noch eine Frage der Zeit? Mehr
Erika Steinbach
Berlin:

Unionspolitiker befürchten Unterwanderung durch AKP

Eigentlich werben alle Parteien um Mitglieder. Die CDU-Politikerin Erika Steinbach will Muslime aber nicht mehr ohne weiteres aufnehmen. Mehr
Mevlüt Cavusoglu
Istanbul:

Außenminister Cavusoglu: Äußerungen Kerns «besorgniserregend»

Nach dem türkischen Europaminister hat auch Außenminister Mevlüt Cavusoglu die Forderung Österreichs nach einem Stopp der EU-Beitrittsgespräche verurteilt. Dass Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) in «Türkei-feindliche Diskurse» verfalle, sei «besorgniserregend». Mehr
Kiel:

IfW sagt Weltwirtschaftssymposium in der Türkei ab

Wegen der Lage in der Türkei wird das Kieler Institut für Weltwirtschaft (IfW) sein nächstes Weltwirtschaftssymposium nicht wie geplant Ende Oktober in Istanbul ausrichten. Die Absage teilte das IfW mit. Das nächste Symposium werde im Mai 2017 in Berlin stattfinden. Mehr
Islamischer Religionsunterricht
Wiesbaden:

Zwei Landesministerien beobachten islamischen Unterricht

Angesichts der politischen Turbulenzen in der Türkei behält sich das hessische Kultusministerium Konsequenzen für den islamischen Religionsunterricht vor. Im Blick steht dabei die türkisch-islamische Dachorganisation Ditib. Mehr
Putin und Erdogan
St. Petersburg:

Russland und Türkei bauen Beziehungen wieder aus

Vom Westen hat sich der türkische Staatschef Erdogan für sein Durchgreifen nach dem gescheiterten Putschversuch viel Kritik anhören müssen - vom russischen Präsidenten Putin nicht. Bei einem Treffen in St. Petersburg rücken Ankara und Moskau wieder enger zusammen. Mehr
Türkische F-16
St. Petersburg:

Fragen und Antworten: Eine Versöhnung auf Bewährung

Neuanfang an der Newa: Bei seiner ersten Auslandsreise seit dem Putschversuch legt Erdogan einen erbitterten Konflikt mit Putin bei. Im Westen löst das Treffen Sorge über eine mögliche Neuorientierung der Türkei aus. Mehr
Treffen in St. Petersburg
St. Petersburg:

Analyse: Weltpolitik auf Biedermeierstühlen

Nach dem Kampfjet-Abschuss meinte Putin, Allah habe «die regierende Clique in der Türkei» um den Verstand gebracht. Nun empfängt Putin Erdogan festlich in St. Petersburg. Alles vergeben und vergessen? Mehr
DITIB-Zentralmoschee in Köln
Berlin/Köln:

Erdogan im deutschen Unterricht? Moscheeverband im Zwielicht

Seit langem kommen Muslime nach Deutschland, zuletzt Hunderttausende Flüchtlinge. Doch für islamischen Religionsunterricht an den Schulen gibt es keine einheitliche Regelung. Die brisante Lage in der Türkei macht die Sache noch komplizierter. Im Zwielicht: der Verband Ditib. Mehr
St. Petersburg:

Putin und Erdogan: Wirtschaftsbeziehungen schnell wiederbeleben

Nach Beilegung ihres heftigen Streits wollen Russland und die Türkei ihre Wirtschaftsbeziehungen wieder mit Nachdruck vorantreiben. Mehr
F-16-Jet
Moskau:

Hintergrund: Der Kampfjet-Abschuss und die Krise

Der Abschuss eines russischen Kampfflugzeugs durch die Türkei stürzte die einstigen Partner Moskau und Ankara in eine tiefe Krise. Mehr
Berlin:

«Duldung Light»: Das Sicherheitspaket

Als Reaktion auf die jüngsten Anschläge in Bayern plant Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) ein umfangreiches Sicherheitspaket. Die wichtigsten Vorschläge: Mehr
Thomas Strobl
Berlin:

Innenminister Strobl CDU strebt kein Burka-Verbot an

Der Forderungskatalog der Unions-Innenminister zur inneren Sicherheit stößt auch in den eigenen Reihen auf Skepsis. So machte Baden-Württembergs Ressortchef Thomas Strobl klar, dass er nicht an ein Burka-Verbot denkt. Mehr
Ralf Stegner
Berlin:

Stegner: CDU-Innenminister haben bei Bundespolizei gespart

Im Streit um die Ausstattung der Bundespolizei lässt die SPD nicht locker und macht der Union weiter Vorhaltungen. «Seit mehr als elf Jahren schieben CDU-Innenminister der Bundespolizei neue Aufgaben zu, sparen aber am Personal», sagte SPD-Vize Ralf Stegner der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Mehr
Thomas de Maiziere
Berlin:

De Maizière will ärztliche Schweigepflicht aufweichen

Als Reaktion auf die jüngsten Anschläge in Deutschland will Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) nach einem Medienbericht die ärztliche Schweigepflicht aufweichen. Mehr
Polizeibeamte
Berlin:

Bedingt einsatzbereit? Die Bundespolizei und die Koalition

Union und SPD haben ein neues Streitthema für sich entdeckt: die Ausstattung der Bundespolizei. Die innere Sicherheit ist im Wahlkampf nicht unwichtig. So bewerfen sich die Koalitionäre mit gegenseitigen Vorwürfen. Wie arg ist die Lage der Bundespolizei denn wirklich? Mehr
Erdogan und Putin
St. Petersburg:

Erdogan bei «Freund Wladimir»: Versöhnung auf Bewährung

Neuanfang an der Newa: Bei seiner ersten Auslandsreise seit dem Putschversuch besucht Erdogan Russland, um einen erbitterten Konflikt mit Putin beizulegen. Im Westen löst das Treffen Sorge über eine mögliche Neuorientierung der Türkei aus. Mehr
Konstantinpalast
St. Petersburg:

Der Treffpunkt: Der Konstantinpalast bei St. Petersburg

In einem weitläufigen Park gelegen, dient der Konstantinpalast bei St. Petersburg als staatliches Kongresszentrum. Der Komplex stammt aus Zarenzeiten und gilt als Architekturdenkmal des 18. Jahrhunderts. Mehr
Istanbul:

Erdogan: «Ich bin kein Despot oder Diktator»

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hat Vorwürfe zurückgewiesen, dass er in Folge des Putschversuches in seinem Land nach Alleinherrschaft strebe. «Ich bin kein Despot oder Diktator», sagte Erdogan dem Sender Al-Dschasira nach Angaben der Nachrichtenagentur Anadolu. Mehr
Claudia Lichtenberg
Rio de Janeiro:

Deutschland hofft am Sonntag auf erste Olympia-Medaille in Rio

Deutsche Medaillen-Hoffnungen wie Tennisspielerin Angelique Kerber und die Handballer haben am Sonntag ihren ersten Olympia-Auftritt in Rio. Um Edelmetall geht es für sie noch nicht. Deutsche Chancen auf Medaillen gibt es dafür im Fechten und im Straßen-Radrennen. Mehr
Gold für Australien
Rio de Janeiro:

Olympia kompakt: Der erste Tag

Die Olympischen Spiele beginnen für Deutschland mit Enttäuschungen. Das umstrittene russische Team hat bereits seine erste Goldmedaille. Und im Schwimmen gibt es mehrere Weltrekorde. Ein Überblick. Mehr
Engleder
Rio de Janeiro:

Schützin Engleder verfehlt Medaille knapp

Ganz knapp: Um eine Winzigkeit verpasst Barbara Engleder die erste deutsche Olympia-Medaille. Das Tennis-Team kassierte bittere Niederlagen. Und auch die Schwimmer kommen schwer in die Gänge. Mehr
Flüchtlingsteam
Rio de Janeiro:

Erstes olympisches Flüchtlingsteam im Maracanã bejubelt

Das erste Flüchtlingsteam bei den Olympischen Spielen ist von den Zuschauern in Rio de Janeiro begeistert empfangen worden. Mehr
Ringe in Rio
Rio de Janeiro:

Rio läutet Sommerspiele mit bunter Eröffnungsshow ein

Nach einer bunten und stimmungsvollen Show haben die XXXI. Olympischen Spiele in Rio de Janeiro mit einem politischen Eklat begonnen. Die von Brasiliens Interimspräsident Michel Temer gesprochene Eröffnungsformel ging in einem gellenden Pfeifkonzert der 50 000 Zuschauer unter. Mehr
Mevlüt Cavusoglu
Istanbul:

Cavusoglu: Deutsche Medien fremdgesteuert und «nicht frei»

Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu hat deutschen Medien vorgeworfen, fremdgesteuert gegen die Türkei und ihren Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan Stimmung zu machen. Mehr
Fethullah Gülen
Washington:

USA: Beweise gegen Gülen reichen nicht

Die von der Türkei vorgelegten Beweise für eine Verstrickung des im US-Exil lebenden Predigers Fethullah Gülen in den Militärputsch reichen Vertretern der US-Regierung einem Medienbericht zufolge nicht aus. Mehr
Berlin:

Altmaier: Kein Grund für Plan B zu EU-Türkei-Abkommen

Trotz Zweifeln auch in der Koalition hält die Bundesregierung am EU-Türkei-Flüchtlingsabkommen fest. «Es gibt keinen Grund für einen Plan B», sagte Kanzleramtsminister Peter Altmaier (CDU) der «Berliner Zeitung». Mehr
Türkische und deutsche Fahne
Berlin:

Zeitung: Zahl der Asylbewerber aus der Türkei steigt

Angesichts wachsender Spannungen in ihrer Heimat stellen nach einem Zeitungsbericht offensichtlich immer mehr Türken einen Asylantrag in Deutschland. Im ersten Halbjahr sei die Zahl fast schon so hoch wie 2015 insgesamt. Mehr
Sebastian Kurz
Ankara/Wien/Brüssel:

Erdogan will «Säuberungen» in der Türkei ausdehnen

Die Türkei hat nichts in der EU verloren - das sehen zumindest Österreich und Bayern so. Ist ein Abbruch der Beitrittsverhandlungen nur noch eine Frage der Zeit? Mehr
Erdogan bei Juncker
Brüssel:

Juncker: Stopp der Türkei-Verhandlungen wäre schwerer Fehler

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker warnt vor einem Abbruch der EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei. «Ich sehe nicht, dass es jetzt von Hilfe wäre, wenn wir einseitig der Türkei bedeuten würden, dass die Verhandlungen zu Ende sind.» Mehr
Erdogan
Ankara:

Erdogan will «Säuberungen» in der Türkei ausweiten

Ungeachtet der Kritik aus der EU will Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan die «Säuberungen» in der Türkei nun auch auf die vom Putschversuch bereits angeschlagene Wirtschaft ausdehnen: «Die, die bis jetzt gefasst wurden, sind nur die Spitze des Eisbergs.» Mehr
Festnahmen
Istanbul:

Türkei: Inzwischen mehr als 13 000 Verdächtige in U-Haft

Die Zahl der Festnahmen seit dem Putschversuch in der Türkei ist nach offiziellen Angaben auf fast 26 000 gestiegen. Gegen 13 419 Verdächtige von insgesamt 25 917 Festgenommenen sei Haftbefehl erlassen worden, sagte Innenminister Efkan Ala laut staatlicher Nachrichtenagentur Anadolu. Mehr
Erdogan
Istanbul:

Erdogan sieht den Westen auf der «Seite der Putschisten»

Zwischen der EU und der Türkei wachsen die Spannungen. Präsident Erdogan wirft dem Westen Solidarität mit den Putschisten vor. Menschenrechtler sind irritiert über einen türkischen Minister, der die Putschisten «wie Kanalratten krepieren» lassen möchte. Mehr
Bärbel Kofler
Berlin:

Menschenrechtsbeauftragte stellt Flüchtlingsabkommen infrage

Das Flüchtlingsabkommen mit der Türkei kann nach Ansicht der Menschenrechtsbeauftragten der Bundesregierung, Bärbel Kofler, nicht so fortgesetzt werden wie bisher. Mehr
Flüchtlinge aus Lesbos
Athen/Berlin:

Athen demeniert «Plan B» für den Flüchtlingspakt

Brüssel und Berlin stehen fest zum Flüchtlingsabkommen mit der Türkei. Athen hingegen drängt in einem Interview auf Alternativen. Doch dann rudert die griechische Regierung zurück. Mehr
Bundeswehr in der Türkei
Berlin:

Bundeswehr erhöht Sicherheit für Soldaten in Incirlik

Auf der Nato-Basis Incirlik im Süden der Türkei sind seit Januar mehr als 200 deutsche Soldaten für den Einsatz gegen die IS-Terrormiliz stationiert. Brenzlig ist es seit dem Putschversuch aber auch in der Türkei. Mehr
Yiannis Mouzalas
Berlin:

Griechenland dringt auf «Plan B» nach türkischen Drohungen

Nach der von der Türkei angedrohten Aufkündigung des Flüchtlingspaktes hat die griechische Regierung einen Alternativplan gefordert. Mehr
Verhaftete Soldaten
Istanbul:

Gräben zwischen Türkei und EU werden immer größer

Die Türkei ist ein wichtiger EU-Partner in der Flüchtlingskrise. Doch das harsche Vorgehen Ankaras nach dem Putschversuch belastet das Verhältnis. Die Bundeswehr erhöht derweil die Sicherheitsmaßnahmen für die deutschen Soldaten auf dem Stützpunkt Incirlik. Mehr
Erdogan bei Juncker
Berlin:

Islamexperte: Viele Fehler Europas gegenüber Türkei

Die tiefe Krise im Verhältnis der EU zur Türkei ist nach Ansicht des Islamexperten Udo Steinbach auf zahlreiche Fehler der europäischen Politik zurückzuführen. Mehr
Leerer Strand
Istanbul:

Gescheiterter Putsch kostet Türkei rund 90 Milliarden Euro

Die Türkei rechnet nach dem gescheiterten Putsch mit einem wirtschaftlichen Schaden von mindestens 90 Milliarden Euro. Unter anderem seien Gebäude und militärische Ausrüstung beschädigt worden, sagte Zoll- und Handelsminister Tüfenkci nach Angaben der Zeitung «Hürriyet». Mehr
Leerer Strand
Istanbul:

Gescheiterter Putsch kostet Türkei rund 90 Milliarden Euro

Die Türkei rechnet nach dem gescheiterten Putsch mit einem wirtschaftlichen Schaden von mindestens 90 Milliarden Euro. Unter anderem seien Gebäude und militärische Ausrüstung beschädigt worden, sagte Zoll- und Handelsminister Bülent Tüfenkci nach Angaben der Zeitung «Hürriyet». Mehr
Frank-Walter Steinmeier
Berlin:

Rauer Ton aus Deutschland im Visa-Streit mit der Türkei

Ankara will die Visumfreiheit für seine Bürger bei Reisen in die EU und droht mit einem Ende des Flüchtlingspakts mit der Union. In dem Streit bekommt die Türkei vor allem aus Deutschland Gegenwind. Mehr
London:

Standard &Poor's nennt Türkei jetzt «Hochrisiko»-Land

Die Rating-Agentur Standard & Poor's bezeichnet die Türkei jetzt als ein «Hochrisiko»-Land. Zuvor waren Anleger vor einem «moderat hohem Risiko» gewarnt worden. Diese Entscheidung teilte S&P in London mit. Mehr
Berlin:

CDU-Europapolitiker Brok: Forderung der Türkei ist legitim

Der CDU-Europapolitiker Elmar Brok hält die Forderungen der Türkei zur Einführung der Visumfreiheit für legitim. «Die Türkei hat bislang ihren Teil im Flüchtlingsdeal erfüllt. Jetzt mahnt sie an, dass die EU auch ihren Teil erfüllt. Das ist legitim», sagte er der «Huffington Post». Mehr
Martin Schäfer
Berlin:

Berlin: Türkei muss Bedingungen für Visumfreiheit erfüllen

Die Bundesregierung bemüht sich, den Streit mit der Türkei nicht eskalieren zu lassen. Von einem Ultimatum Ankaras in Sachen Visumfreiheit und Flüchtlingspakt will sie lieber nicht reden. Aber ein Ausweg aus dem Konflikt ist nicht erkennbar. Mehr
Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan
Istanbul:

Erdogan wirft dem Westen Unterstützung von Putschisten vor

Die Türkei geht im eigenen Land gnadenlos gegen mutmaßliche Gülen-Anhänger vor, die hinter dem Putschversuch stecken sollen. Nun fordert sie auch das Ausland dazu auf. Erdogan vermutet sogar, dass der Westen mit den Putschisten unter einer Decke steckt. Mehr
Sigmar Gabriel
Rostock:

Gabriel zu Türkei-Drohung: Europa darf sich nicht erpressen lassen

SPD-Chef Sigmar Gabriel hat die Drohung der Türkei mit einer Aufkündigung des Flüchtlingspakts scharf zurückgewiesen. Mehr
Deutsche und türkische Flagge
Ankara/Berlin:

Das deutsch-türkische Verhältnis: mehr Schatten als Licht

Die Türkei ist EU-Beitrittskandidat und Nato-Mitglied. Offiziell sind Deutschland und die Türkei Partner. Doch die Spannungen zwischen Berlin und Ankara verschärfen sich. Die Konfliktpunkte:  Mehr
Sebastian Kurz
Wien:

Österreich weist Visa-Forderung Ankaras zurück

Österreichs Außenminister Sebastian Kurz hat sich gegen Forderungen der Türkei nach Visafreiheit für ihre Bürger in der EU bis Oktober gestellt. Mehr
Martin Erdmann
Berlin/Ankara:

Deutschland will Botschafter in Ankara auf Posten lassen

Deutschland will seinen Botschafter in der Türkei, Martin Erdmann, trotz der jüngsten Spannungen auf Posten lassen. Der Sprecher des Auswärtigen Amts, Martin Schäfer, sagte, es gebe keine Überlegungen, den Botschafter abzuziehen. Mehr
Flüchtlingspakt
Brüssel:

Reformen gegen Visumfreiheit: Bedingungen der EU

Dürfen türkische Staatsbürger irgendwann ohne Visum nach Europa reisen oder nicht? Die Antwort auf diese Frage kann nach Auffassung der EU-Kommission nur die Regierung in Ankara geben. Mehr
Demo von Erdogan-Anhängern
Berlin/Ankara:

Türkei legt sich mit Brüssel und Berlin an

Seit dem Pakt der EU mit der Türkei im März kommen deutlich weniger Flüchtlinge nach Griechenland. Doch Ankara sieht eine wichtige Bedingung des Abkommens nicht erfüllt - und droht mit seinem Ende. Mehr
Mevlüt Cavusoglu
Berlin:

Türkei droht der EU - Flüchtlingspakt auf der Kippe?

Der Flüchtlingspakt mit der Türkei wird besonders von der Bundesregierung als Erfolg gefeiert. Nun stellt Ankara den Deal in Frage - und pocht auf die Visumfreiheit für seine Bürger. Muss sich Deutschland auf einen neuen Migrantenzustrom einstellen? Mehr
Vor dem Dom

Türkei-Flaggen und Massenjubel: «Erdogan ist ein Held»

Viele Tausend Türkischstämmige sind an den Rhein gekommen, um dem umstrittenen Präsidenten Erdogan lautstark ihre Solidarität zu bekunden. Bei vielen Kölnern stößt das nicht auf Sympathie. In Istanbul wäre eine Pro-Merkel-Demo wohl undenkbar, meinen manche. Mehr
Mevlüt Cavusoglu
Berlin:

Türkei droht mit Bruch des Flüchtlingspakts

Der Flüchtlingspakt mit der Türkei wird besonders von der Bundesregierung als Erfolg gefeiert. Nun stellt Ankara den Deal offen in Frage - und pocht auf die im Gegenzug versprochene Visumfreiheit für seine Bürger. Muss sich Deutschland auf einen neuen Migrantenzustrom einstellen? Mehr
Thorbjørn Jagland
Straburg:

Kritik an Menschenrechtslage: EU-Ratschef reist in die Türkei

Nach Kritik an der Menschenrechtslage in der Türkei nach dem Putschversuch reist der Generalsekretär des Europarates kommende Woche nach Ankara. Er werde dort am Mittwoch mit Staatschef Erdogan, Außenminister Cavusoglu und anderen hochrangigen Regierungsvertretern zusammenkommen. Mehr
Recep Tayyip Erdogan
Istanbul:

Erdogan will Militär und Geheimdienst kontrollieren

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan schlägt vor, den Generalstab der Streitkräfte und den Geheimdienst MIT künftig seinem Befehl zu unterstellen. Mehr
Pro-Erdogan-Demo
Köln:

Organisator betont demokratischen Charakter der Demo in Köln

Vor Beginn einer türkischen Demonstration mit bis zu 30 000 erwarteten Teilnehmern in Köln haben die Organisatoren den demokratischen und friedlichen Charakter der Veranstaltung betont. Mehr
Peter Tauber
Berlin:

Türkei-Konflikt darf nicht in Deutschland ausgetragen werden

CDU-Generalsekretär Peter Tauber hat die Demonstration für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan mit bis zu 30 000 Teilnehmern an diesem Sonntag in Köln kritisiert. Mehr
Rouen:

Blutige Geiselnahme in Frankreich ist IS-Terroranschlag

Dieses Mal trifft es ein Gotteshaus in der Normandie. Bei einer Geiselnahme töten zwei Täter einen Priester. Die Terrormiliz IS reklamiert die Bluttat für sich. Wer waren die Täter? Mehr
München:

München: Mutmaßlicher Mitwisser des Amoksläufers wieder frei

Der mutmaßliche Mitwisser des Amok-Schützen von München ist nach seiner Festnahme wieder auf freiem Fuß. Der Haftbefehl sei abgelehnt worden, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft München I. Mehr
München/Berlin:

Gewalttat war «klassischer Amoklauf» - kein IS-Bezug

Der kaltblütige Anschlag von München geht auf das Konto eines vermutlich psychisch kranken Amokläufers. Den befürchteten Bezug der Bluttat zur Terrormiliz Islamischer Staat (IS) gebe es nach bisherigen Erkenntnissen nicht, bestätigte Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU). Mehr
München:

Das Minutenprotokoll vom Anschlag in München

Erst Nizza, dann die Axt-Attacke bei Würzburg und nun Schüsse in München. Mindestens acht Tote, eine unbekannte Anzahl an Verletzten. Eine «akute Terrorlage», sagt die Polizei. Angst, Unruhe und Panik machen sich überall in der bayerischen Landeshauptstadt breit. Mehr
München:

Aufsehenerregende Anschläge in Deutschland

In den vergangenen fünf Jahren gab es in Deutschland mehrere aufsehenerregende Anschläge, bei denen Menschen verletzt oder getötet wurden. Im Folgenden einige Beispiele: Mehr
Berlin:

Analyse: Der Terror und die Ohnmacht der Politik

Erst das Axt-Attentat, jetzt die tödliche Attacke von München: Der Terror scheint endgültig in Deutschland angekommen zu sein. Und mit ihm die Erkenntnis, dass es den absoluten Schutz nicht gibt. Mehr
München:

Polizei: Bisher kein Hinweis auf islamistischen Hintergrund

Die Polizei hat für den Anschlag in München bislang keinen Hinweis auf einen islamistischen Hintergrund. «Dafür ist es viel zu früh», sagte Polizeisprecher Marcus da Gloria Martins. Mehr
München:

München ruft «Sonderfall» aus - Wohnungen nicht verlassen

Die Landeshauptstadt München hat am Freitagabend den «Sonderfall» wegen einer «Amoklage» ausgerufen. Die Bürger wurden über das Smartphone-Warnsystem Katwarn aufgefordert, ihre Wohnungen nicht zu verlassen. Mehr
München:

Zeugen berichten von drei Personen mit Waffen

Die Münchener Polizei geht davon aus, dass es am Olympia-Einkaufszentrum drei Attentäter gegeben hat. «Zeugen melden drei verschiedene Personen mit Schusswaffen», schrieb die Polizei auf Facebook. Mehr
München:

Zeugen: U-Bahn-Verkehr in München eingestellt

Nach den Schüssen am Olympia-Einkaufszentrum in München ist nach Zeugenaussagen der gesamte U-Bahn-Verkehr in der Münchner Innenstadt eingestellt worden. Mehr
München:

Innenminister Herrmann auf dem Weg nach München

Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann (CSU) ist nach den Schüssen in einem Münchner Einkaufszentrum auf dem Weg zurück in die Landeshauptstadt. Dies sagte ein Sprecher des Innenministeriums der Deutschen Presse-Agentur. Mehr
München:

Das Olympia-Einkaufszentrum in München

Das Olympia-Einkaufszentrum ist 1972 zu den Olympischen Sommerspielen in München eröffnet worden. Es liegt mitten in einem Wohngebiet, zwei U-Bahn-Stationen vom Olympiastadion entfernt. Mit 135 Geschäften ist es eine der größten Shopping-Meilen in München. Mehr
Cleveland:

Amerika zuerst: Trump führt Republikaner in die US-Wahl

Amerika zuerst, und zwar ganz anders als bisher: Unter dieses Motto will Donald Trump seine Amtszeit stellen, sollte er am 8. November zum US-Präsidenten gewählt werden. Mehr
Cleveland:

Analyse: Donald, der Erste - König ohne Land?

Als sich zum Schluss viele Tausend Ballons auf die Menge senken, ist der Parteitag endlich ganz bei sich. Trump ist ihr Kandidat. Grenzenlose Begeisterung überdeckt, was in Cleveland alles schiefging - und welch steiniger Weg vor den Republikanern liegt. Mehr
Washington:

«Trump dich»: Clinton bietet Beleidigungsgenerator an

Traurig, dämlich, Totalversager - dem republikanischen US-Präsidentschaftskandidaten Donald Trump mangelt es nicht an vulgärem Vokabular für seine Gegner. Mehr
Cleveland:

Hintergrund: Was von Cleveland bleibt

p> ZERRISSENE PARTEI: Die Republikaner bleiben bei allem Bemühen um inszenierte Einigkeit auch nach dem Konvent tief gespalten über Donald Trump und ihre Zukunft. Mehr
Washington:

Analyse: Wen holt sich Clinton als Vize an die Seite?

Bei den Republikanern hat der «bunte Hund« Donald Trump mit Mike Pence einen konservativ-blassen Politiker zum Kandidaten für das Amt des Vizepräsidenten gemacht. Was macht Hillary Clinton im Gegenzug bei den Demokraten? Eine Entscheidung könnte sehr bald fallen. Mehr
Istanbul:

Türkische Führung weist Kritik an Ausnahmezustand zurück

Nach der Verhängung des Ausnahmezustands setzt der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan seinen in Europa mit Sorge verfolgten Kurs konsequent und im Eiltempo fort. Mehr
Istanbul:

Popcorn zum Ausnahmezustand - und Angst vor dem «Pogrom»

Nach dem Putschversuch verhängt die Türkei den Ausnahmezustand, jetzt kann Erdogan per Dekret regieren. Der Präsident droht seinen Gegnern, er sei ihnen auf den Fersen. Einer, dem die Flucht gelungen ist, sieht eine «Phase des Pogroms» heraufziehen. Mehr
Baton Rouge:

Wieder drei Polizisten getötet - Täter schoss allein

Vor zehn Tagen Dallas, jetzt Baton Rouge: Wieder nimmt ein Schütze US-Polizisten ins Visier. Die Nation ist erneut geschockt, Präsident Obama versucht zu trösten und redet ins Gewissen. Mehr
Istanbul:

Welle der «Säuberung» nach Putschversuch in der Türkei

Mehr als 200 Tote und 1000 Verletzte bei einem gescheiterten Putsch, danach tausende Festnahmen. Der türkische Präsident spricht von «Säuberung» - Obama und Merkel mahnen rechtsstaatlichen Umgang an. Mehr
Istanbul/Ankara:

Putschversuch: Was wir wissen und was nicht

Putschversuch in der Türkei: Militärs versuchen, Präsident Erdogan zu stürzen - der wehrt sich. In der größten Stadt des Landes herrscht Chaos. Mehr
Istanbul/Berlin/Brüssel:

Krisenstimmung an vier «Hotspots»

Für die türkische Armee ist der Umsturzversuch aus den eigenen Reihen seit Sonntag formell abgeblasen. Doch die Militärrevolte gegen Präsident Recep Tayyip Erdogan ist noch lange nicht abgehakt. Mehr
Nizza/Paris:

Berichte: Fahrer des Lastwagens von Nizza identifiziert

Bei einem Anschlag in der Hafenstadt Nizza sind am französischen Nationalfeiertag mindestens 84 Menschen getötet worden. Zahlreiche weitere wurden nach Angaben von Innenminister Bernard Cazeneuve verletzt. Mehr
Nizza:

Was wir über den Anschlag in Nizza wissen - und was nicht

Mindestens 84 Menschen sind in Nizza in Südfrankreich getötet worden, als ein Mann am französischen Nationalfeiertag mit einem Lastwagen in eine Menschenmenge raste. Unter den Toten sind mehrere Ausländer. Viele Fragen sind offen. Ein Überblick: Mehr
Nizza:

Report: Grauen unterm Feuerwerk

Am Nationalfeiertag sieht sich Frankreich mit einer neuen Attacke konfrontiert. Ein Mann richtet mit einem Lastwagen ein Massaker an. Die ermittelde Staatsanwaltschaft ist für Terror zuständig. Mehr
Würzburg/Kabul:

Axt-Angriff in Regionalzug war islamistisch motiviert

Der Axt-Angriff in einem Regionalzug bei Würzburg hat nach Erkenntnissen der Ermittler einen islamistischen Hintergrund. Mehr
Würzburg:

Schock im Zug: Blutiger Angriff aus heiterem Himmel

"Wie in einem Schlachthof" habe es in dem Zug ausgesehen, berichtet ein Augenzeuge. Erste Bilder aus dem Inneren des Waggons belegen dies. Laut bayerischem Innenminister sei ein 17-jähriger Flüchtling aus Afghanistan mit Axt und Messer auf die Passagiere gestürmt. Die Behörden prüfen islamistische Hintergründe der Tat, bei der vier Menschen schwer verletzt wurden. Mehr
Istanbul/Berlin:

Erdogan reagiert mit aller Härte auf Putschversuch

Nach dem Scheitern des Umsturzversuchs in der Türkei greift der Staat rigide gegen Militärs und Richter durch. Präsident Erdogan spricht von «Metastasen» und «Viren» - und sogar von der Todesstrafe. Nicht nur Kanzlerin Merkel ermahnt Ankara zur Mäßigung. Mehr
Rom:

Viele Opfer bei Zugunglück in Süditalien

Die Waggons sind vollkommen verkeilt, entgleist, zerstört. Eines der schwersten Zugunglücke in Italien schockiert das Land. Mehr
Dallas:

Obama ruft Nation zum Zusammenhalt auf

Nach den Todesschüssen auf fünf Polizisten in Dallas hat US-Präsident Barack Obama die Amerikaner zum Zusammenhalt aufgerufen. «Die Taten von Einzelnen dürfen nicht für uns alle stehen», sagte Obama am Samstag in Warschau. Mehr
Berlin/Köln:

Maas: Sexualstrafrecht schließt «eklatante Schutzlücken»

Ein halbes Jahr nach den Silvester-Übergriffen in deutschen Städten verabschiedet der Bundestag ein strenges Sexualstrafrecht. Es soll Frauen prinzipiell vor sexueller Gewalt schützen und auch Grapschereien von Männergruppen wie in Köln wirkungsvoll ahnden. Mehr
Istanbul:

13 Festnahmen nach Anschlag auf Istanbuler Flughafen

Im Zusammenhang mit den verheerenden Terrorangriff auf den Atatürk-Flughafen in Istanbul mit Dutzenden Toten sind in der Türkei 13 Verdächtige festgenommen worden. Mehr
Istanbul/Berlin:

Sicherheitsschleusen konnten Attentäter nicht stoppen

Einer der drei Selbstmordattentäter vom Istanbuler Atatürk-Flughafen ist nach Angaben aus Regierungskreisen doch in die Abflughalle des Internationalen Terminals gelangt. Mehr
Brüssel:

EU lässt Cameron bei Brexit-Antrag doch Zeit

Nach dem Nein der Briten zu Europa sind die übrigen 27 EU-Länder bemüht, Druck vom scheidenden britischen Premier David Cameron zu nehmen. Mehr
London/Berlin/Brüssel:

EU-Gründerstaaten verlangen schnellen britischen EU-Austritt

Das Brexit-Votum zum Ausstieg Großbritanniens aus der EU sorgt für heftige Turbulenzen. Online verlangen mehr als 1,5 Millionen Menschen eine zweite Abstimmung. Die Scheidungsverhandlungen haben noch nicht begonnen, da zeichnet sich im Königreich selbst ein Rosenkrieg ab. Mehr
London:

Brexit-Votum stürzt Europa in historische Krise

Das Horrorszenario der EU-Befürworter wird wahr: Großbritannien hat sich für den Ausstieg aus der Europäischen Union entschieden. Premier Cameron tritt ab, die Börsen rauschen nach unten. Droht jetzt ein Zerfall der EU? Und auch des Vereinigten Königreichs? Mehr
Berlin:

Gauck tritt 2017 nicht zur Wiederwahl an

Bundespräsident Gauck macht 2017 nach einer Amtszeit Schluss. Denn er wisse nicht, ob seine «Energie und Vitalität» für weitere fünf Jahre reichten. Die Parteien müssen nun die Nachfolge regeln - keine einfache Aufgabe. Mehr
Phoenix:

Trauer um Muhammad Ali - Obama: Er war The Greatest. Punkt.

Er litt seit über 30 Jahren an Parkinson - und blieb doch «der Größte». Nun ist Muhammad Ali im Alter von 74 Jahren gestorben. Auch seinen einstigen Gegnern wird er als «The Greatest» in Erinnerung bleiben. Mehr

Unwetterwarnungen aufgehoben - weiter Gewitter möglich

Offenbach (dpa) - Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat am Donnerstagabend alle Unwetterwarnungen für Deutschland vorerst aufgehoben. Allerdings werde weiterhin vor «markanten Gewittern» in weiten Bereichen Deutschlands gewarnt, teilte der DWD in Offenbach mit. Mehr
Offenbach:

Unwettergefahr bleibt - Schwerpunkt verschiebt sich

Keine Entwarnung von den Meteorologen - die Gewitterluft über Deutschland hält sich hartnäckig. Unwetterschwerpunkte wandern durch das Land. Mehr
Triftern:

Unwetter nehmen kein Ende: Katastrophenalarm in Bayern

Hunderte Kinder sitzen in ihren Schulen in Niederbayern fest, auch in anderen Teilen Deutschlands gewittert es kräftig - und neue Unwetter sind in Sicht. Mit Hubschraubern und Booten werden Menschen vor den meterhohen Fluten gerettet. Mehr
Schwäbisch Gmünd:

Tote nach Unwettern in Süddeutschland

Gewaltige Gewitter haben Tod und Chaos nach Süddeutschland gebracht. In Baden-Württemberg sterben vier Menschen. In den nächsten Tagen sinkt das Unwetterpotenzial. Mehr
Rom/Athen:

Vermutlich mehr als 700 Migranten im Mittelmeer ertrunken

Mit der Verlagerung der Flüchtlingsroute vom Balkan in das zentrale Mittelmeer mehren sich die tödlichen Zwischenfälle. Dennoch riskieren Menschen weiter ihr Leben auf brüchigen und überfüllten Booten. Mehr
Wien:

Van der Bellen gewinnt Bundespräsidentenwahl in Österreich

In dem Herzschlag-Finale hat erst die Auszählung der Stimmen der Briefwähler Klarheit für die Österreicher gebracht. Es war eine historische Wahl - in Ablauf und Ausgang. Ein 72-jähriger Wirtschaftsprofessor ist nun Staatschef der Alpenrepublik. Mehr
Wien:

«Herzschlag-Finale» im Rennen um die Staatsspitze in Österreich

Es ist ein Fotofinish, ein Herzschlagfinale.» Lothar Lockl, Wahlkampfmanager von Alexander Van der Bellen, ist die Anspannung am Sonntagabend ins Gesicht geschrieben. Mehr
Kairo:

Wrackteile der Egyptair-Maschine geortet

Suchmannschaften finden Trümmer der Egyptair-Maschine im Mittelmeer. Der Grund des Absturzes ist immer noch unklar. Das ägyptische Militär hofft, dass die Flugschreiber Aufklärung bringen. Mehr
Kairo:

Report: Anschlag bei abgestürzten Flug MS804 befürchtet

Als Flug MS804 mitten in der Nacht vorm Schirm verschwindet, gibt es zunächst noch Hoffnung. Irgendwann dann Zweifel, Furcht und schließlich Gewissheit: Wrackteile werden gesichtet. Die Ursache des Unglücks ist unklar, doch die Behörden nehmen das T-Wort in den Mund. Mehr
Kairo/Hannover:

Vermisstes Flugzeug: Was wir wissen, was nicht

Der Egyptair-Flug MS804 sollte eigentlich in den frühen Morgenstunden in Kairo landen. Doch plötzlich verschwindet die Maschine vom Radar. Die Suche nach dem Flugzeug lässt bislang viele Fragen offen. Was wir wissen und was nicht: Mehr
Berlin:

Löw beruft 27 Spieler in erweiterten EM-Kader

Vier Weltmeistern sagt Löw ab. Kapitän Schweinsteiger startet auf Bewährung in die EM-Vorbereitung. Brandt, Kimmich, Sané und Weigl heißen die neuen Hoffnungsträger. Doch das Wichtigste ist für den Bundestrainer die Mannschaft. Nur Podolski erhält eine Sonderrolle. Mehr
Wolfsburg:

VfB ergibt sich leidenschaftslos zweitem Abstieg

Im Moment des zweiten Bundesliga-Abstieges des VfB Stuttgart nach 1975 schossen Trainer Jürgen Kramny noch auf der Bank die Tränen in die Augen. Seine Spieler sanken fassungslos auf den Rasen. Mehr
Grafing:

Mann bei Messerattacke auf bayerischem Bahnhof getötet

Am Morgen sticht ein Mann an einem Bahnhof bei München auf Fahrgäste ein. Ein 56-Jähriger stirbt, drei andere werden verletzt. Der Täter ist wohl psychisch krank. Das Motiv bleibt unklar. Mehr
Santiago de Chile:

Margot Honecker gestorben

Margot Honecker ist tot. Die Witwe des früheren DDR-Staats- und SED-Parteichefs Erich Honecker starb am Freitag im Alter von 89 Jahren im chilenischen Exil, wie die Deutsche Presse-Agentur aus dem Umfeld der Familie in Santiago erfuhr. Mehr
Stuttgart:

Mehr als 1000 Polizisten müssen AfD-Parteitag sichern

Der AfD-Bundesparteitag an der Stuttgarter Messe löst einen massiven Polizeieinsatz aus. Hunderte Störer versuchen, die Veranstaltung zu blockieren und werden festgesetzt. Dann entspannt sich die Lage. Mehr
Hannover:

US-Präsident Obama zu Gast in Deutschland

US-Präsident Barack Obama ist zum fünften Deutschland-Besuch seiner Amtszeit eingetroffen. Er landete am Mittag mit der Airforce One aus London kommend auf dem Flughafen Hannover. Mehr
Berlin:

Autobauer müssen 630 000 Fahrzeuge zurückrufen

Nicht nur Volkswagen, auch mehrere andere deutsche Autobauer haben ein Abgas-Problem. Eine Nachprüfung auf Druck des Verkehrsministeriums führt nun zu einem großen Rückruf. Um Manipulationen wie im Fall VW geht es dabei aber nicht. Mehr
San Francisco/Wolfsburg:

Dieselgate: VW einigt sich mit US-Behörden

Volkswagen kann in der Abgas-Affäre erst einmal durchatmen: US-Behörden, Sammelkläger und ein Richter haben Eckpfeilern einer Einigung zugestimmt. Wichtige Details sind aber weiter ungeklärt. Mehr
Berlin:

ZDF-Intendant sichert Böhmermann volle Unterstützung zu

Mainz (dpa) - ZDF-Intendant Thomas Bellut hat dem Fernsehmoderator Jan Böhmermann in der Beleidigungsaffäre die volle rechtliche Unterstützung des Senders zugesichert. «Wir gehen mit ihm durch alle Instanzen», sagte Bellut dem Nachrichtenmagazin «Der Spiegel». Mehr
Berlin:

Bundesregierung lässt Justiz ermitteln

Der Weg für ein gesondertes Strafverfahren gegen den TV-Moderator Jan Böhmermann wegen Beleidigung des türkischen Staatschefs Recep Tayyip Erdogan ist frei. Mehr
Berlin:

Was nun, Herr Böhmermann?

Ob er es wollte oder nicht: Jan Böhmermann hat eine Staatsaffäre ausgelöst. Es ist kein Ende in Sicht. Mehr
Berlin:

Immer mehr Solidarität mit Böhmermann

Die Bundesregierung will in der Affäre um das Schmähkritik-Gedicht des ZDF-Satirikers Jan Böhmermann auf jeden Fall eine Entscheidung treffen. «Die Bundesregierung drückt sich nicht um eine Entscheidung über die Reaktion auf die türkische Verbalnote», so Regierungssprecher Steffen Seibert. Mehr
Berlin:

Diskussion über Meinungs- und Pressefreiheit gewinnt an Fahrt

Satiriker Jan Böhmermann steht mittlerweile unter Polizeischutz. Seine TV-Sendung fällt diese Woche aus. Und möglicherweise muss der ZDF-Moderator vor Gericht. Mehr
Brüssel:

Belgische Polizei fasst Terrorverdächtigen

Zweieinhalb Wochen nach den islamistischen Anschlägen in Brüssel haben Ermittler womöglich den geflüchteten Flughafenattentäter gefasst. Wie die Staatsanwaltschaft am Abend mitteilte, nahm die Polizei einen 31 Jahre alten Belgier mit dem Namen Mohamed Abrini fest. Mehr
Den Haag/Brüssel:

«Nee» der Niederländer beschert Brüssel Krisenstimmung

Nach der klaren Ablehnung des EU-Ukraine-Abkommens durch die Niederländer droht der Europäischen Union eine weitere Krise. Weitere Initiativen für Volksabstimmungen über EU-kritische Themen könnten folgen. Mehr
Panama-Stadt/Berlin:

Behörden in mehreren Staaten leiten Ermittlungen ein

Nach den Enthüllungen über Briefkastenfirmen haben in mehreren Staaten Untersuchungen begonnen. Auch aus Deutschland sollen Steueroasen genutzt worden sein. Ob die Finanzgeschäfte Recht und Gesetz verletzt haben, ist unklar. Mehr
München:

«Panamapapers»: Finanzgeschäfte Prominenter aufgedeckt

Hunderte Journalisten aus fast 80 Ländern haben Finanzgeschäfte über Briefkastenfirmen auf Panama und in anderen Steueroasen recherchiert. Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und der Sportwelt könnten in Erklärungsnot kommen. Mehr
Berlin:

Arme sterben früher

Menschen mit wenig Geld sterben in Deutschland im Schnitt deutlich früher als reiche. Die Lebenserwartung liegt in struktur- und einkommensschwachen Regionen erkennbar niedriger als in wohlhabenden Gegenden. Mehr
Berlin:

Sieben Jahre weniger bis zum Tod

Wie lange man lebt, hängt auch vom Wohnort ab. Statistisch gesehen bleiben den Menschen in Pirmasens am Ende rund sieben Jahre weniger als in Starnberg. Was steckt hinter solchen Zahlen? Mehr
Istanbul/Berlin:

Der «Boss vom Bosporus» versteht keinen Spaß

Kritik an Präsident Erdogan gilt in der Türkei fast schon als Tabu. Die einheimischen Medien bekommen das schon lange zu spüren. Jetzt versucht die türkische Regierung, auch über die Landesgrenzen hinaus Einfluss auf Berichterstattung zu nehmen. Mehr
Nikosia/Kairo:

Alle Geiseln aus nach Zypern entführtem Flugzeug frei

Wenige Stunden nach der Entführung eines ägyptischen Passagierflugzeugs haben die letzten Geiseln die Maschine verlassen. Dies berichtete das zyprische Staatsfernsehen unter Berufung auf die Polizei. Mehr
Brüssel:

Terrorverdächtige in Haft: Dritter Brüssel-Attentäter dabei?

Bei den Anti-Terror-Razzien ist der Polizei in Brüssel wohl ein dicker Fisch ins Netz gegangen. Nach dem Anschlag am Flughafen wurde nach einem Mann mit Hut gefahndet. Nun soll er in Haft sein. Mehr
Brüssel/Paris:

Fast ein Dutzend Terrorverdächtige festgenommen

Nach dem Bombenterror von Paris und Brüssel läuft die Suche nach Komplizen der Attentäter mit Hochdruck. Auch in Deutschland wurden Verdächtige festgenommen. Gibt es Verbindungen zwischen den Männern? Mehr
Gießen/Düsseldorf:

Nach Terror in Brüssel auch Festnahmen in Deutschland

Hatten die Attentäter aus der belgischen Hauptstadt Verbindungen zu islamistischen Extremisten in Deutschland? Spuren führen nach Gießen und in den Raum Düsseldorf. Mehr
Brüssel/Berlin:

Alle Selbstmordattentäter von Brüssel identifiziert 

Nun ist klar, wer sich in Brüssel in Luft gesprengt hat. Die drei Belgier sollen alle Verbindungen zu den Pariser Terroristen gehabt haben. Unter höchster Warnstufe laufen die Ermittlungen aber weiter. Gibt es eine Verbindung nach Deutschland? Mehr
Brüssel:

Der Tag nach dem Terror: Brüssel ringt um Normalität

Die Terroranschläge von Brüssel haben Menschen in den Tod gerissen. Auch das Leben in der belgischen Hauptstadt ist komplett umgekrempelt. Sie erholt sich nur langsam von dem Schock. Mehr
Brüssel:

Explosionen an Brüsseler Flughafen und Metrostatio

Bei den Explosionen am Brüsseler Flughafen sind nach Angaben des belgischen Senders VRT mindestens 13 Menschen ums Leben gekommen. 35 Personen seien verletzt worden, berichtet der Sender. Mehr
Brüssel:

Die Anschläge in Brüssel: Was wir wissen - und was nicht

Bei einer neuen Terrorserie sind am Dienstag in Brüssel mindestens 26 Menschen getötet worden. Die Zahl der Verletzten liegt bei mehr als 130. Vermutet wird, dass die Anschläge auf das Konto von radikalen Islamisten gehen. In den ersten Stunden war die Lage allerdings noch sehr unübersichtlich. Was wissen wir? Was nicht? Mehr
Brüssel:

Die Terroranschläge in Brüssel - ein Minutenprotokoll

Bei Terroranschlägen in Brüssel werden am Dienstag etwa 30 Menschen getötet und rund 230 weitere verletzt. Ab 08.00 Uhr überschlagen sich die Ereignisse, die belgische Hauptstadt ist im Ausnahmezustand. Mehr
Berlin:

Merkel: «Täter sind Feinde aller Werte, für die Europa steht»

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Anschläge in Brüssel verurteilt und die Entschlossenheit im Kampf gegen den Terror betont. Ihre Erklärung im Wortlaut: Mehr
Berlin:

Hoher Rentenzuwachs: 4,25 Prozent im Westen, 5,95 im Osten

Mitten im Sommer ist für Deutschlands Rentner dieses Jahr Bescherung: Die Renten steigen so stark wie seit Jahren nicht. Mit einem so kräftigen Plus ist dann erstmal nicht mehr zu rechnen. Mehr
Berlin:

Rekord-Rentenerhöhung: Warum es nicht so weitergeht

Auf so eine Erhöhung mussten die Rentner lange warten - und sie wird ein Ausreißer nach oben bleiben. Im nächsten Bundestagswahlkampf dürfte es auch um die Rente gehen. Mehr
Istanbul:

Tote bei Anschlag in Istanbuler Einkaufsstraße

Bei dem zweiten Selbstmordanschlag innerhalb einer Woche in der Türkei sind in Istanbul fünf Menschen getötet worden. 36 Menschen seien verletzt worden, sieben von ihnen schwer, teilte der türkische Gesundheitsminister Mehmet Müezzinoglu mit. Mehr
Berlin:

Schwierige Koalitionssuche nach Landtagswahlen

Trotz AfD-Triumphs und starker Verluste der Volksparteien bei den Landtagswahlen lehnen Bundeskanzlerin Angela Merkel und die SPD Korrekturen an ihrer Flüchtlingspolitik ab. CSU-Chef Horst Seehofer fordert dagegen dringender denn je einen anderen Kurs. Mehr
Stuttgart/Mainz/Magdeburg:

Zahlen und Fakten zu den drei Landtagswahlen

In Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt sind an diesem Sonntag rund 12,7 Millionen Bürger zur Wahl aufgerufen. Damit sind die drei Landtagswahlen eine Art kleine Bundestagswahl. Mehr
Brüssel:

Türkei verlangt zusätzliche drei Milliarden

Überraschende Vorschläge der Türkei zum Entschärfen der Flüchtlingskrise haben beim Krisengipfel mit der EU zu Streit geführt. Mehrere Delegationen äußerten Bedenken, berichteten Diplomaten in Brüssel. Eine rasche Abmachung sei deshalb höchst unwahrscheinlich. Mehr
Frankfurt/Main:

WM-Skandal wird immer mehr zum Fall Franz Beckenbauer

Die WM-Affäre wird immer mehr zum Fall Franz Beckenbauer. Der mehr als 300-seitige Untersuchungsbericht hat die entscheidende Frage zwar nicht klären können, ob das Sommermärchen 2006 nun gekauft war oder nicht. Mehr
Hollywood:

Politische Appelle und ein strahlender DiCaprio

Hollywoodstar Leonardo DiCaprio hat im sechsten Anlauf endlich seinen lang ersehnten Oscar gewonnen. Mehr
Zürich:

Infantino vor wichtigen Aufgaben

Noch in der Nacht zum Samstag begann im Zürcher Hallenstadion der Umbau für ein Spiel des örtlichen Eishockeyvereins ZSC Lions. Und auch für die FIFA und ihren neuen Präsidenten Gianni Infantino sind nach dem außerordentlichen Kongress die Erneuerungsarbeiten noch längst nicht erledigt. Mehr

Emotionaler Infantino gewinnt spannende FIFA-Wahl

Der Sieger der FIFA-Präsidentschaftswahl heißt Gianni Infantino. Der UEFA-Generalsekretär setzte sich gegen Scheich Salman aus Bahrain durch und wird Nachfolger seines gestürzten Landsmannes Joseph Blatter. Der deutsche Fußball steht auf der Seite des Siegers. Mehr
Berlin:

Bundesregierung verurteilt Fremdenhass

Sachsen sorgt mit fremdenfeindlichen Übergriffen erneut für Schlagzeilen. Was läuft dort schief? Die Landesregierung sieht sich schwerer Vorwürfe ausgesetzt. Mehr
Brüssel:

EU-Gipfel: Einigung mit Großbritannien steht

Dramatische Stunden in Brüssel: Nach einem Verhandlungsmarathon steht der Briten-Deal. Damit wendet die EU zunächst eine existenzbedrohende Krise ab. Nun muss Großbritanniens Premier Cameron seine Landsleute befragen. Mehr
Istanbul:

Davutoglu: Militante Kurden für Anschlag verantwortlich

Am Tag nach dem Anschlag von Ankara stehen die Verantwortlichen für die türkische Regierung fest: Die PKK und die syrische Kurdenmiliz YPG. Beide wollen die Tat aber nicht begangen haben. Mehr
Bad Aibling:

Tote und zahlreiche Verletzte bei Zugunglück bei Bad Aibling

Es traf die Pendler im morgendlichen Berufsverkehr: Bei einem Zugunglück in Oberbayern sind mindestens acht Menschen ums Leben gekommen, rund 80 wurden zum Teil schwer verletzt. Dass es nicht noch mehr Opfer gab, liegt auch an den Schulferien. Mehr
Ankara/Berlin:

Merkel sucht nach Verbündeten in der Flüchtlingskrise

Zur Bewältigung der Flüchtlingskrise setzt Kanzlerin Angela Merkel (CDU) zunehmend auf eine Koalition der Willigen in der EU sowie direkte deutsch-türkische Kooperation. Mehr
Berlin:

Tillich setzt auf harten Kurs vor Pegida-Aktionstag

Europaweit wollen Anhänger der islamfeindlichen Pegida-Bewegung auf die Straßen ziehen. In Dresden werden 15 000 Teilnehmer erwartet - und 10 000 Gegendemonstranten. Die Polizei befürchtet Zusammenstöße. Mehr
Berlin:

Polizei veröffentlicht Foto von Terrorverdächtigem

Die beiden im Sauerland verhafteten Terrorverdächtigen sind möglicherweise gezielt von der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) nach Deutschland geschickt worden, um Attentate zu verüben. Mehr
Straßburg:

EU und USA handeln Grundsatzdeal zu Datenaustausch aus

Schutzschild» statt «sicherer Hafen»: Die EU und die USA haben sich nach zähen Verhandlungen auf neue Regeln für den Datenaustausch geeinigt. Mehr
Berlin:

«Refugees Welcome»: Botschaft an Flüchtlinge ist Anglizismus 2015

«Flüchtlinge» ist Wort des Jahres, «Gutmensch» Unwort des Jahres - und auch der Anglizismus 2015 greift die Flüchtlingspolitik auf. Die Jury spricht von einer «selbstbewussten Antwort» auf rechte Parolen. Mehr
Jakarta/Ankara:

Mehr als 20 Tote bei Terroranschlägen in drei Ländern

Türkei, Indonesien und Somalia: Die Anschläge reißen in dieser Woche nicht ab. In zwei Fällen stecken militante Islamisten dahinter. Auslöser des dritten Anschlages ist ein wieder entflammter Konflikt. Mehr
Istanbul/Berlin:

Mindestens acht Deutsche Opfer - Täter wohl vom IS

Sie kamen aus dem ganzen Bundesgebiet und hatten eine Drei-Länder-Erlebnisreise gebucht. Doch im historischen Zentrum Istanbuls traf der IS-Terror die deutschen Reisegruppe. Ein «mörderischer Akt», sagte Kanzlerin Merkel. Mehr
London:

Musiklegende David Bowie an Krebs gestorben

Die Musikwelt trauert um Pop-Legende David Bowie. Musiker und Fans weltweit nahmen Abschied von dem britischen Musiker, der am Sonntag nur zwei Tage nach seinem 69. Geburtstag an Krebs gestorben war. Mehr
Köln:

NRW-Innenminister zieht Notbremse: Albers muss gehen

Nach den Übergriffen am Kölner Hauptbahnhof hat NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) den in die Kritik geratenen Polizeipräsidenten Wolfgang Albers in den einstweiligen Ruhestand versetzt. Mehr
Berlin:

Analyse: Die Unbeirrte - Merkels schwieriges neues Jahr

Die Silvesterbotschaft der Kanzlerin ist deutlich: Ihren offenen Kurs in der Flüchtlingspolitik will sie durchhalten. Gerade das dürfte die Krisenmanagerin Merkel 2016 aber noch stärker unter Druck setzen. Mehr
Berlin:

Steinmeier warnt vor «Brandstiftung» von rechts»

Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) wirft Politikern des rechten Parteienspektrums eine Mitverantwortung für Gewalttaten vor. Mehr
Berlin:

Rekordanstieg vor härteren Zeiten für die Rentner

In einem halben Jahr dürften die Bezüge der rund 20 Millionen Rentner so stark steigen wie seit rund 20 Jahren nicht mehr - und das bei stabilem Beitragssatz von 18,7 Prozent. Muss man sich um die Rentenkasse also keine Sorgen mehr machen? Im Gegenteil. Mehr
Rom:

Papst Franziskus geißelt Konsum und Gleichgültigkeit

Seit seiner Wahl macht sich Papst Franziskus für eine «Kirche der Armen» stark. Zu Weihnachten erinnert er daran, dass Jesus in Armut zur Welt kam. Er helfe dabei, das Wesentliche zu erfassen. Mehr
Berlin:

Zahl der Steuer-Selbstanzeigen sinkt drastisch

Auf ein Rekordjahr bei Selbstanzeigen folgt nun 2015 ein deutliches Abflauen. Aber weiterhin sind es viele Tausend Leute mit Schwarzgeld im Ausland, die reinen Tisch machen, um straffrei davonzukommen. Die Politik stellt klar: Es bleibt beim Druck gegen Steuerbetrug. Mehr
Frankfurt/Main:

Harter Sparkurs: Deutsche Bank baut tausende Stellen ab

Milliardenverlust, historischer Dividendenausfall, Jobabbau - die Deutsche Bank fährt unter ihrem neuen Chef John Cryan einen harten Sparkurs. Das neue Management will die Bank über Jahre umkrempeln. An der Börse kommen die Pläne nicht gut an. Mehr




Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken


ANZEIGE
Beilagen






Anzeige