EM 2016 - SZ Aktion: Täglich 50 Euro gewinnen - und 3 x Samsung Galaxy Tab Sie sind hier: HomePolitikThema des Tages


Thema des Tages
Braunsbach
Braunsbach:

Report: Wenn zwei Bäche zum Strom werden

Idyllisch gelegen zwischen Kocher und Jagst - so wirbt die Gemeinde Braunsbach für sich. Die Nähe zum Wasser ist nun ihr Verhängnis: Nach heftigen Regenfällen werden zwei Bäche zum reißenden Strom, der dramatische Schäden verursacht.Mehr
Bahnhofsunterführung in Schwäbisch Gmünd
Schwäbisch Gmünd:

Report: Zwei Menschen sterben im Kanalschacht

Ein junger Mann wird von Wassermassen mitgerissen, ein Feuerwehrmann will ihm helfen. Beide können dem Hochwasser nicht standhalten - und werden in einen Kanalschacht gesogen.Mehr
Überschwemmungsunglück in Braunsbach
Schwäbisch Gmünd:

Drei Tote nach Unwettern in Süddeutschland

Vier Tote und zahlreiche von Überschwemmungen gezeichnete Ortschaften: Das ist die Bilanz der Unwetternacht im Süden Deutschlands.Mehr
Nach dem Unwetter
Berlin:

Hintergrund: Amtliche Unwetterwarnungen

Für amtliche Unwetterwarnungen ist in Deutschland der Deutsche Wetterdienst (DWD) zuständig. Adressaten sind Technisches Hilfswerk, Feuerwehr-Leitstellen, das Rote Kreuz sowie das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe. Auch die Medien erhalten die Warnungen.Mehr
Überschwemmungsunglück in Braunsbach
Stuttgart:

Helfer zu mehr als 2200 Einsätzen gerufen

Nach dem schweren Unwetter in Baden-Württemberg sind rund 7000 Helfer zu mehr als 2200 Einsätzen gerufen worden. Die Mitarbeiter von Feuerwehr, Technischem Hilfswerk, Rotem Kreuz, Lebensrettungs-Gesellschaft und Polizei seien im Dauereinsatz.Mehr
Tote
Rom/Athen:

Vermutlich mehr als 700 Migranten im Mittelmeer ertrunken

Mit der Verlagerung der Flüchtlingsroute vom Balkan in das zentrale Mittelmeer mehren sich die tödlichen Zwischenfälle. Dennoch riskieren Menschen weiter ihr Leben auf brüchigen und überfüllten Booten.Mehr
Flüchtlingsunglück
Rom:

Todesfalle Mittelmeer: Italien dringt auf europäische Lösung

Trotz aller Such- und Rettungsaktionen sterben immer mehr Menschen auf der Flucht über das Mittelmeer. Wenn es um Rettung und Aufnahme geht, steht Italien an erster Stelle. Doch Rom sieht den Ball in Brüssel: Ein weiteres Flüchtlingsabkommen müsse her.Mehr
Bergung
Brüssel:

Tod im Mittelmeer: Die gefährliche Flucht aus Nordafrika

Europas unbequemer Partner Erdogan droht und wettert. Doch in der Flüchtlingskrise gibt nicht nur Ankara Anlass zur Sorge. Aus Nordafrika brechen Migranten weiter in klapprigen Kähnen nach Europa auf.Mehr
Flüchtlingslager bei Ras Ajdir
Tunis:

Hintergrund: Die Lage in Marokko, Algerien, Tunesien

Der Bundestag hat vor rund zwei Wichen Algerien, Marokko und Tunesien zu sicheren Herkunftsstaaten bestimmt. Den Flüchtlingsstrom bremst das nicht. Die Lage in den drei Ländern:Mehr
Leichenwagen auf Lampedusa
Rom:

Chronologie: Flüchtlingstragödien im Mittelmeer

Das Mittelmeer ist schon für viele Flüchtlinge zur tödlichen Falle geworden. Im vergangenen Jahr starben nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration (IOM) mehr als 3700 Menschen auf der Überfahrt.Mehr
Seite :
1
|
2
|
3
|
4
|
....
|
28
|
29
|
30
(30 Seiten)



Neu für Vereine SaarZeitung | Termin melden | Text schicken


ANZEIGE
Beilagen






Anzeige