Sie sind hier: HomePolitikBerliner Büro

Gysi kritisiert Wagenknecht für Äußerung zu Trump





Berlin/Saarbrücken
Gysi kritisiert Wagenknecht für Äußerung zu Trump
Von  Stefan Vetter, 
29. November 2016, 23:45 Uhr
Klicken Sie auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten. Gregor Gysi

Gregor Gysi Foto: Michael Kappeler (dpa)
Der ehemalige Fraktionschef der Linken, Gregor Gysi, hat sich von einer Äußerung seine Nachfolgerin Sahra Wagenknecht über den künftigen US-Präsidenten Donald Trump distanziert. „Ich hätte den Satz so nicht benutzt“, sagte Gysi der „Saarbrücker Zeitung“ (Mittwoch-Ausgabe).
 
Wagenknecht hatte bei einer Bundestagsdebatte in der vergangenen Woche erklärt, offenbar habe Trump „wirtschaftspolitisch mehr drauf“ als Kanzlerin Angela Merkel. 
 
„Es ist ein berechtigtes Bedürfnis, populär zu sein. Aber man darf  die Dinge nicht unzulässig vereinfachen“,  erklärte Gysi.  Zu Recht habe Wagenknecht darauf verweisen wollen, dass die Bundesregierung  zu wenig investiere. „ Wir haben aber nicht den geringsten Grund, Trump zu würdigen. Er ist kulturlos, rassistisch und interessiert sich nicht für Außenpolitik“, meinte Gysi.
 


Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER








Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken


ANZEIGE
Beilagen






Anzeige