Sie sind hier: HomePanoramaSZ-Artikel aus der Druckausgabe

Erfinder des Big Macs ist gestorben





Pittsburgh
Erfinder des Big Macs ist gestorben
afp,  01. Dezember 2016, 02:00 Uhr

Seine Erfindung ist wohl bekannter als sein Name: Michael „Jim“ Delligatti erfand vor fast 50 Jahren den Big Mac, den weltweit populären doppelstöckigen Cheeseburger. Nun ist der Pionier des Fast Foods mit 98 Jahren bei Pittsburgh im US-Bundesstaat Ohio gestorben. Dies teilte seine Familie gestern mit. Mit dem Big Mac, einer voluminöseren Cheeseburger-Variante, hatte Delligatti die Umsätze seiner McDonald's-Filiale in Pennsylvania um zwölf Prozent gesteigert. McDonald's zog nach und bot den Mega-Burger landesweit an. Heute sind die zwei Rindfleisch-Buletten mit den drei Brotscheiben Ikone der US-Esskultur.


New York

Wo Kissinger und Klum speisten

Seit fast 60 Jahren ist das Restaurant „Four Seasons“ eine New Yorker Institution. Es gilt in den USA als Erfinder der saisonalen Küche und des „Power Lunch“. Doch jetzt verlängert ein deutscher Immobilien-Mogul den Vertrag nicht.Mehr
London

Auf den Spuren eines Chamäleons

Gestern wäre David Bowie 70 Jahre alt geworden. Vor knapp einem Jahr ist die Musiklegende an Leberkrebs gestorben. Nun bietet ein Londoner Musiker einen David-Bowie-Musikspaziergang an.Mehr
Rio de Janeiro

Ein deutsches Herz schlägt in Rio

Am 15. August stirbt während Olympia der deutsche Kanu-Trainer Stefan Henze. Sein Herz wird transplantiert. Es schenkt einer Brasilianerin in Rio ein zweites Leben. Im Geiste ist Henze an Weihnachten dabei.Mehr



Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER

Anzeige



Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken


ANZEIGE
Beilagen






Anzeige