Sie sind hier: HomePanoramaSZ-Artikel aus der Druckausgabe

Tod einer Inderin (13) nach Extremfasten löst Kritik an Religion aus





Neu Delhi
Tod einer Inderin (13) nach Extremfasten löst Kritik an Religion aus
kna,  19. Oktober 2016, 02:00 Uhr

Nach dem Tod eines 13-jährigen Mädchens als Folge von 68 Tagen Fastens ist in Indien eine Debatte über Sinn und Grenzen religiöser Rituale entbrannt. Die Polizei habe Ermittlungen gegen die Eltern und gegen die katholische Schule in Hyderabad eingeleitet, berichtete der Pressedienst Ucanews. Das Mädchen, das der indischen Jainismus-Religion angehört, hatte 68 Tage nur heißes Wasser zu sich genommen. Die Schule wies jede Verantwortung zurück.



Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER




Dessau-Roßlau

Nur Objekt für Sex?

Lange vor Verhandlungsbeginn drängen sich Neugierige vor dem Landgericht, um im Prozess dabei zu sein. Wer sind die Zwei, die eine Chinesin brutal vergewaltigt und zu Tode gequält haben sollen?Mehr
Potsdam

Die bizarre Welt eines Kindermörders

Silvio S. muss für den grausigen Tod des sechsjährigen Elias und des vierjährigen Mohamed sehr lange ins Gefängnis. Die Flucht in eine bizarre Traumwelt sei der erste Schritt zu einer unbegreiflichen Tat gewesen.Mehr
Werneck

Wie konnte das passieren?

Gab es Mängel im Baugrund oder Fehler am Gerüst? Nach dem tödlichen Unglück an der Baustelle einer Autobahnbrücke in Unterfranken bleibt die Frage, wie es zu dem Einsturz kommen konnte.Mehr


Anzeige



Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken


ANZEIGE
Beilagen






Anzeige