Sie sind hier: HomePanoramaSZ-Artikel aus der Druckausgabe

Wie Österreichs Tourismusverband deutsche Medien narrte





Berlin
Wie Österreichs Tourismusverband deutsche Medien narrte
Von   Agentur, 
29. November 2016, 02:00 Uhr

Im Journalismus gilt die Regel: Ist eine Geschichte zu schön, um wahr zu sein, ist sie oftmals auch nicht wahr. So wie diese: Die Deutsche Presseagentur (dpa) ist Ende vergangener Woche wie einige andere Medien auf eine inszenierte PR-Aktion hereingefallen. Die Nachrichtenagentur berichtete am Donnerstag, ein Lkw-Fahrer habe versehentlich eine Pistenraupe nach Seefeld, Schleswig-Holstein, statt nach Seefeld in den österreichischen Alpen geliefert. Der Transport fand tatsächlich statt, jedoch war dies keine Irrfahrt: Der Tourismusverband in Seefeld (Österreich) räumte nun ein, dass er gelogen hat, als er der Agentur die vermeintliche Odyssee bestätigte. Tatsächlich habe es sich um PR- gehandelt. Die dpa zog ihre Berichte daraufhin zurück.



Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER




Berlin

Das Beste zum Dinner

Er ist Kult am Silvesterabend und bringt viele Deutsche in Sektlaune. Der TV-Sketch „Dinner for One“ erlebt dieses Jahr eine Neuauflage und verrät einige Geschichten, die noch nicht jeder kennt.Mehr
München

Das ganze Haus ein Katzen-Klo

Diese Geschichte stinkt zum Himmel – und hat es sogar bis ans Oberlandesgericht München geschafft. Es geht um einen Hauskauf, ein behindertes Tier und eine Menge Katzenjammer. Doch am Ende geht die Sache gut aus.Mehr
Saarbrücken

Der echte Mann am „Tatort“

Der „Tatort“ feiert Jubiläum. Die ARD-Kult-Krimireihe sendet ihre 1000. Folge und Millionen Fans werden wieder dabei sein. Auch Saar-Polizist Markus Fuchs, der nicht nur gerne zusieht – sondern auch mitspielt.Mehr


Anzeige



Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken


ANZEIGE
Beilagen






Anzeige