REGION WÄHLEN: Saarbrücken | Sulzbachtal | Völklingen | Köllertal | Neunkirchen | Homburg | St. Ingbert | St. Wendel | Saarlouis | Dillingen | Merzig-Wadern | Zweibrücken

Anmelden   |   Sie befinden sich hier: Startseite - Aktuell - Die Woche
Saarbrücker Zeitung - Digitalabo testen - 4 Wochen für 4 Euro
Die Woche
Seite : 1 | 2 >> (2 Seiten)
Abwarten
Moskau/Kiew/Berlin

Brüchige Osterruhe in der Ukraine

Widersprüchliche Berichte aus der Ostukraine: In der von prorussischen Kräften kontrollierten Stadt Slawjansk ist nach Angaben aus Kiew bei einer Schießerei mindestens ein Mensch ums Leben gekommen. Aus Lugansk wurden dagegen erste friedliche Entwaffnungen gemeldet.


Timoschenko
Moskau/Donezk

Timoschenko will Ukraine-Konflikt am Runden Tisch lösen

Die Lage in der Ukraine bleibt auch nach dem Genfer Friedenstreffen gespannt. Die Umsetzung der Beschlüsse steht noch aus. Nun schlägt Ex-Premierministerin Julia Timoschenko einen Runden Tisch vor. Die Fronten sind nach wie vor verhärtet. Doch über Ostern gab es zumindest keine weitere Eskalation.


Panzer in Slawjansk
Washington/Genf/Moskau

Ukraine: Bei der Umsetzung des Friedensplans hakt es

Ein Friedensplan für die Ukraine liegt auf dem Tisch - aber bei der Umsetzung hakt es schon am ersten Tag. Die Separatisten stellen Bedingungen für ihre Entwaffnung. Der Westen macht Druck auf Moskau.


Prorussische Separatisten
Brüssel/Donezk

Ukraine-Gipfel einigt sich auf Friedensfahrplan

Nach vielen gegenseitigen Vorwürfen haben Moskau und Kiew erstmals wieder miteinander gesprochen - und sich auf einen Friedensfahrplan geeinigt. Alle illegalen Kräfte sollen entwaffnet werden. Aber in der Ex-Sowjetrepublik sind die Fronten verhärtet - stimmen die Radikalen nun zu?


Ukrainische Soldaten
Kiew/Moskau

Kiew verliert Kontrolle über Ost-Ukraine

Der ukrainischen Zentralregierung entgleitet die Lage im russisch geprägten Osten immer weiter. Die Separatisten sehen sich im Aufwind. Hoffnungen richten sich nun auf ein Krisentreffen in Genf. Die Nato verstärkt ihre Präsenz im Osten.


Kampfbereit
Moskau

Kiew beginnt Einsatz gegen Separatisten

Ukrainische Sondereinheiten machen gegen prorussische Separatisten mobil. Moskau warnt die Regierung in Kiew - und fordert die Vereinten Nationen zum Handeln auf.


Schwer bewaffnet
Kiew

Spannungen in der Ostukraine dauern an

Die Regierung in Kiew wird der prorussischen Separatisten in der Ostukraine nicht Herr. Die EU, die USA und der internationale Währungsfonds wollen die Ukraine mit Milliarden unterstützen - doch der Ausgang der Krise bleibt ungewiss.


Bewaffnet und maskiert
Slawjansk

Kiew schickt Spezialkräfte gegen Separatisten

Mit Härte geht die ukrainische Regierung gegen prorussische Separatisten im Osten des Landes vor. Auf neue Häuserbesetzungen antwortet die prowestliche Führung erstmals mit dem Einsatz von Spezialkräften. Kiew wirft Moskau offen «Aggression» vor.


Sicherheitslücke «Heartbleed»
New York

USA dementieren Ausnutzen von «Heartbleed»-Lücke

Die USA dementieren einen Bericht, wonach die NSA die jüngst öffentlich gewordene massive Sicherheitslücke im Internet seit langem gekannt und ausgenutzt habe. Die «Heartbleed» geannten Schwachstelle sorgt dafür, dass Angreifer Verschlüsselung aushebeln und vermeintlich geschützte Daten abgreifen können.


Gas-Leitung
Kiew

Moskau nennt Gas-Schulden der Ukraine "unerträglich"

Russland sichert seinen europäischen Gaskunden Vertragstreue zu - und kritisiert die Schulden der Ukraine scharf. Die USA rechnen mit weiteren Strafmaßnahmen gegen Moskau. Und die Regierung in Kiew bemüht sich um eine Beruhigung der Lage im Osten des Landes.


Protest gegen Merkel
Berlin/Athen

Merkel besucht Athen

Einen Tag nach der Rückkehr Griechenlands an die Kapitalmärkte reist Bundeskanzlerin Merkel in die griechische Hauptstadt. Sie will die Regierung um den konservativen Ministerpräsidenten Samaras in ihrem Sparkurs bestärken. Ausschreitungen wie beim jüngsten Athen-Besuch Merkels im Oktober 2012 werden nicht erwartet.


Werbung für griechische Staatsanleihen
Athen

Athen kehrt nach vier Jahren an den Kapitalmarkt zurück

Fast vier Jahre nach dem finanziellen Kollaps hat sich Griechenland erstmals wieder Kapital bei privaten Investoren beschafft. Dabei sammelte das krisengeplagte Land drei Milliarden Euro ein, rund eine halbe Milliarde mehr als angepeilt. Im Stadtzentrum Athens explodierte am Morgen eine Bombe - einen Tag vor dem Besuch Angela Merkels.


Suche
Perth

MH370-Suche: Neue Signale geortet

Auf der Suche nach dem verschollenen Flugzeug der Malaysia Airlines konzentrieren sich die Anstrengungen wieder auf Signale der Blackbox. Das Suchgebiet im Indischen Ozean wird nun weiter eingegrenzt. Die Signale werden aber schwächer.


Vorratsdatenspeicherung
Luxemburg

EuGH verwirft Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung

Seit Jahren gibt es Streit über die Vorratsdatenspeicherung in Europa. Nun haben die obersten europäischen Richter das dazugehörige EU-Gesetz verworfen - weil es gegen Grundrechte verstößt. Das bringt auch die deutschen Pläne mächtig durcheinander.


Suche nach MH370
Perth

MH370-Suche: Mögliche Blackbox-Signale geortet

Wochenlang suchen internationale Teams schon nach der verschollenen Boeing der Malaysia Airlines. Nun wecken Funksignale neue Hoffnungen. Doch den Suchtrupps läuft die Zeit davon: Die Blackbox könnte ab heute aufhören zu senden.


Abgang
Berlin

Nach 33 Jahren: ZDF beendet «Wetten, dass..?»

Das ZDF reagiert auf sinkende Quoten und zunehmende Kritik: «Wetten, dass..?» wird eingestellt. Thomas Gottschalk verschlägt es die Sprache - fast.


Wahllokal
Kabul

Machtwechsel in Afghanistan

Die Taliban hatten eine Welle von Anschlägen bei der Präsidentenwahl angekündigt. Millionen Afghanen trotzten der Drohung - und wählten bei der historischen Wahl einen Nachfolger von Hamid Karsai.


Anja Niedringhaus
Kabul

Deutsche Star-Reporterin stirbt in Afghanistan

Zwei Tage vor der Präsidentenwahl in Afghanistan ist die preisgekrönte deutsche Fotoreporterin Anja Niedringhaus von einem Polizisten erschossen worden. Ihre Kollegin Kathy Gannon wurde schwer verletzt. Beide Frauen arbeiteten für die US-Nachrichtenagentur AP und hatten lange Erfahrung in Konfliktgebieten.


Wolfgang Schäuble
Berlin/Athen

Schäuble verteidigt Äußerungen zur Ukraine-Krise

Der deutsche Finanzminister wehrt sich gegen Kritik des Kremls, er sei ein Provokateur. Er habe niemanden mit Hitler verglichen, betont Schäuble. Unterdessen bemüht sich die EU, der Ukraine im Konflikt mit Russland zur Seite zu stehen.


Rentnerinnen
Berlin

Bundestag debattiert Rentenreform

Lange schon sind Rentenverbesserungen im Gespräch, nun ist Nahles' Gesetzentwurf im Parlament. Aber ist das schwarz-rote Rentenpaket auch gerecht? Die Arbeitsministerin verteidigt das Vorhaben: ?Wir halten Wort? - die Opposition ist da ganz anderer Meinung.


Journalisten vor dem Stützpunkt
Fort Hood

Amoklauf auf US-Militärbasis

Wieder sind tödliche Schüsse auf dem US-Stützpunkt Fort Hood gefallen. Düstere Erinnerungen werden wach - 2009 starben hier 13 Menschen bei einem Amoklauf. Die Frage steht: Warum wieder hier?


Lufthansa-Piloten streiken
Frankfurt/Main

Lufthansa-Piloten machen Streikdrohung wahr

Am ersten Streiktag der Lufthansa-Piloten ging an deutschen Flughäfen fast gar nichts mehr. Chaos blieb aber aus. Eine Lösung des Konflikts um üppige Übergangsrenten ist nicht in Sicht.


Energiegipfel im Kanzleramt
Berlin

Einigung bei Reform der Ökostromförderung

Die Hängepartie bei der Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes ist beendet. Bund und Länder haben sich auf ein Paket verständigt, um den Kostenanstieg der Ökostrom-Umlage zu bremsen. Die Länder trotzen der Regierung weniger starke Einschnitte bei der Windkraftförderung ab.


Energiegipfel im Kanzleramt
Berlin

Weitgehende Einigkeit bei Ökostrom-Förderung

Die Hängepartie bei der Reform des EEG ist beendet. Bund und Länder haben sich auf ein Paket verständigt, um den Kostenanstieg der Ökostrom-Umlage zu bremsen und Investitionen planbarer zu machen. Was die Energiewende ein Stück weit absichert.


Strafprozessordnung
München

100. Tag im NSU-Prozess

Seit 100 Tagen läuft nun der NSU-Prozess. Am heutigen Verhandlungstag will das Oberlandesgericht München die Rolle des früheren V-Manns Tino B. weiter aufklären. Der V-Mann war in den 90er Jahren eine zentrale Figur der Jenaer Neonazi-Szene.


Erdogan
Istanbul

Erdogan will Widersacher verfolgen

Der türkische Ministerpräsident Erdogan kostet den klaren Sieg bei den Kommunalwahlen aus. Politischen Widersachern droht er mit Härte. Bei der Opposition herrscht Katzenjammer.


Lawrow und Kerry
Moskau/Paris

Vorerst kein Durchbruch in der Ukraine-Krise

Stundenlang verhandeln Russlands Außenminister Lawrow und sein US-Kollege Kerry zur Ukraine-Krise. Konkretes wird nicht bekanntgegeben. Immerhin: Der Gesprächsfaden soll nicht abreißen.


Lawrow und Kerry
Washington/Moskau

Ukraine-Krise: Russland und USA reden miteinander

Kommt in die Ukraine-Krise neue Bewegung? Die Außenminister Russlands und der USA treffen sich zu Gesprächen in Paris. In Kiew lichten sich derweil die Reihen der Kandidaten für die Präsidentenwahl - Klitschko wirft das Handtuch.


Obama
Kiew/Washington/Moskau

Moskau und Washington suchen direkten Kontakt

Schlägt in der Ukraine-Krise nach der Furcht vor einem neuen Kalten Krieg wieder die Stunde der Diplomatie? Wladimir Putin sucht telefonisch den Kontakt zu Barack Obama. In Kiew lichten sich derweil die Reihen der Kandidaten für die Präsidentenwahl - Vitali Klitschko wirft das Handtuch.


Ankunft
Berlin

Chinas Staatschef Xi besucht Deutschland

Staatsbesuch aus China: Es geht um Milliardengeschäfte, aber auch um die prekäre Situation der Menschenrechte. Bundespräsident Gauck bleibt diplomatisch, gibt aber dem chinesischen Parteichef Xi doch ein paar unmissverständliche Botschaften auf den Weg.


Gestrandet in Frankfurt
Berlin

Mehr als 100 000 Menschen bei Verdi-Warnstreiks dabei

Pendler kamen zur spät zur Arbeit, Flugreisende mussten aufs Auto umsteigen: Mit Warnstreiks in zehn Bundesländern hat die Gewerkschaft Verdi Teile des öffentlichen Lebens lahmgelegt. Nach Verdi-Angaben beteiligten sich insgesamt 104 000 Beschäftigte des öffentlichen Dienstes an den Streiks.


Barack Obama
Brüssel

Obama rät Europa: Mehr für Energie-Unabhängigkeit und Militär tun

Die USA und die EU sind in der Krim-Krise zusammengerückt. Jetzt fordert Obama: Die Europäer sollen unabhängiger werden von russischem Gas und Öl und mehr fürs Militär tun. Moskau gibt sich unbeeindruckt.


Julia Timoschenko
Kiew/Moskau

Ukrainische Führung im Chaos - Timoschenko droht Putin

Chaostage in der Ukraine: Nach der russischen Annexion der Krim häufen sich die Schuldzuweisungen. Der Verteidigungsminister geht, ein Nationalist wird bei der Festnahme getötet. Ein Timoschenko-Ausraster sorgt für weitere Spannungen.


G7-Gespräche
Den Haag

Industriemächte isolieren Russland

Nach der Annexion der Krim gibt es vorerst keine G8 mehr. Jetzt reden sieben Industriestaaten ohne Russland über die wichtigen Fragen. Moskau meint, man könne ja mal sehen, wie lange das so geht.


Sorge und Furcht
Kiew/Moskau

Krim-Krise: Angst vor Flächenbrand

Ist die Krim erst der Anfang? Der Westen befürchtet, dass sich Russland auch andere Regionen einverleiben könnte. Nicht nur in der Ukraine. Die Nato findet die Lage beunruhigend - und denkt über Truppenverlegungen nach.


Scharmützel in Belbek
Moskau/Kiew

Russland schafft Fakten auf der Krim

Nach dem Anschluss der Krim hat Russland offiziell die militärische Kontrolle auf der Halbinsel übernommen. Ein Großteil der Militäreinrichtungen und der ukrainischen Flotte steht unter russischem Kommando. Auf der anderen Seite gibt es ein erstes Zeichen der Entspannung: Die OSZE schickt mit Zustimmung Kiews und Moskaus Beobachter.


Putin
Moskau

Russland besiegelt Krim-Anschluss

Im Eiltempo verleibte Russland sich die Krim ein. Im Gegenzug rücken die EU und die Ukraine enger zusammen, Sanktionen werden ausgeweitet. Die OSZE entsendet Beobachter in die Ukraine.


Merkel

Krim-Krise: Das Sanktions-Karussell dreht sich

Es trifft die Amerikaner, aber noch nicht die Europäer. Im Streit um die Zukunft der Krim reagiert Moskau auf die vielfachen Strafmaßnahmen des Westens. Senator McCain nimmt es mit Humor.


Uniformierter
Sewastopol

Russland festigt seine Herrschaft über die Krim

Moskau vollzieht die Annexion der Halbinsel Krim Schritt für Schritt. Auf dem Hauptquartier der ukrainischen Marine weht die russische Fahne. Das Verfassungsgericht gibt grünes Licht. Doch der UN-Generalsekretär will den Gesprächsfaden nicht abreißen lassen.


Siegerpose
Moskau

Vertrag über Anschluss der Krim an Russland unterzeichnet

EU und USA drohen - Putin schafft Fakten. Unbeeindruckt von internationalen Sanktionen gliedert Russlands Präsident die Krim in die Föderation ein - und hofft dabei auf Verständnis vor allem der Deutschen. Im Kreml setzten Putin und Vertreter der prorussischen Krim-Führung ihre Unterschriften unter den Aufnahme-Vertrag.


Sowjet-Nostalgie
Simferopol

Krim ruft Unabhängigkeit aus

Der Westen verschärft seine Gangart gegen Russland. Einreiseverbote und Kontensperrungen sollen Putin in der Krim-Krise zum Einlenken bringen. Doch der lässt sich nicht beirren.


Krise auf der Krim
Simferopol

Halbinsel Krim: Mehrheit stimmt für Russland-Beitritt

Nach dem Referendum auf der Krim verkünden die moskautreuen Machthaber der Halbinsel ein nahezu «sowjetisches» Ergebnis. Schon bald soll die Autonome Republik wieder zu Russland gehören. Der Westen ist entsetzt und droht Moskau weiter mit Sanktionen.


Haus des Co-Piloten
Kuala Lumpur

MH370-Ermittler konzentrieren sich auf Crew und Passagiere

Die Ermittlungen nach dem Verschwinden der malaysischen Passagiermaschine konzentrieren sich auf die Besatzung und die Passagiere. Die Suche wurde massiv ausgeweitet, nachdem die Behörden davon ausgehen, dass jemand an Bord absichtlich die Kommunikationssysteme abgeschaltet und eine radikale Kurswende zurück nach Westen gemacht hat.


Karte
Kuala Lumpur

Systeme abgeschaltet: Was geschah mit Flug MH370?

Eine Kurswende nach Westen, zwei abgeschaltete Signalsysteme: Sabotage rückt ins Zentrum der Ermittlungen zu Flug MH370. Sieben Stunden sei die Maschine nach dem Verschwinden vom Radar noch geflogen, heißt es am Samstag - möglicherweise bis nach Kasachstan.


JVA Landsberg
München

Keine Revision: Hoeneß geht ins Gefängnis

Uli Hoeneß will nicht länger kämpfen. Nach einer aufwühlenden Nacht hat der 62-Jährige einen radikalen Schnitt vollzogen: Er akzeptiert die Verurteilung zu dreieinhalb Jahren Haft wegen Steuerhinterziehung und geht ins Gefängnis. Zudem tritt der Vereinspatron «mit sofortiger Wirkung» von allen Ämtern beim FC Bayern zurück.


Uli Hoeneß
München

Dreieinhalb Jahre Gefängnis für Hoeneß

Der Richter hat gesprochen: Uli Hoeneß wird zu drei Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt. Die Steuerschuld beträgt jetzt 28,5 Millionen Euro. Auch für den FC Bayern und seinen prominent besetzten Aufsichtsrat könnte das Urteil tiefgreifende Folgen haben.


Gefängniszelle
München

Für Hoeneß wird es eng - vielleicht viele Jahre lang

In einem der spektakulärsten deutschen Steuerprozesse muss jetzt der Richter sein Urteil über Bayern-Boss Uli Hoeneß fällen. Im schlimmsten Fall droht dem prominenten Angeklagten eine Freiheitsstrafe von bis zu zehn Jahren wegen hinterzogener Steuern von mindestens 27,2 Millionen Euro.


Uli Hoeneß vor Gericht
München

Hoeneß schuldet Fiskus 27,2 Millionen Euro - war es das?

27,2 Millionen Euro - und kein Ende? Am zweiten Prozesstag kommt es noch heftiger für Uli Hoeneß. Nach der Sichtung neuer Unterlagen schnellt die mögliche Steuerschuld weiter in die Höhe. Der Bayern-Boss muss mehr denn je eine Freiheitsstrafe befürchten.


Hoeneß
München

Hoeneß erweitert Geständnis um weitere 15 Millionen

Es geht um viele Millionen - aber mit dieser Summe hatte wirklich niemand gerechnet: Der geständige Uli Hoeneß hat nicht wie ihm vorgeworfen 3,5 Millionen Euro, sondern mehr als 18 Millionen Euro an Steuern hinterzogen. Die Lage scheint sich für ihn zuzuspitzen.


Check-in
Kuala Lumpur

Rätsel um vermisstes Flugzeug

Auch am dritten Tag der Suche gibt es keine Spur von dem malaysischen Flugzeug. Die Behörden gehen jedem Verdacht nach: Unglück, Terroranschlag oder Entführung. Wer sind die beiden Passagiere, die mit gestohlenen europäischen Pässen an Bord gingen?


Seite : 1 | 2 >> (2 Seiten)



Saarbrücker Zeitung Die Saarbrücker Zeitung ist die führende Tageszeitung im Saarland mit elf Lokalausgaben. Die SZ ist heute ein modernes Multimediahaus mit Tageszeitung, iPad-Ausgabe und erfolgreichen Web-Auftritten.
Pfälzische Merkur Der Pfälzische Merkur, gegründet 1713, erscheint in der Westpfalz und im Saar- pfalz-Kreis. Er ist eine der ältesten Tageszeitungen Deutschlands. Herausgeber: Zweibrücker Druckerei und Verlagsgesellschaft mbH.
Trierischer Volksfreund Die Tageszeitung Trierischer Volks- freund erscheint in Trier, Eifel, Hunsrück und an der Mosel. Ergänzt wird das Printangebot durch Apps, das Online-Angebot, Dienstleistungen in Logistik, Kommunikation und Werbung.
Lausitzer Rundschau Die Lausitzer Rundschau ist das führende Medienhaus der Lausitz, dessen Medien der Marktplatz sind für Meinungen und Informationen in der Region. Herausgeber: LR Medienverlag und Druckerei GmbH.
bigFM Saarland bigFM Saarland ist der innovative Sender in der Region für eine junge Hörerschaft. Verrückte Aktionen, regionales Programm und Interaktivität mit den Hörern lassen bigFM im Saarland von Jahr zu Jahr erfolgreicher werden.
euroscript International S.A. euroscript, führender Lösungsanbieter im Bereich Content-Lifecycle-Management, bietet Kunden weltweit umfassende Lösungen zur Konzeption, Entwicklung und Unterstützung von Content-Management-Prozessen.
TeleMedia - Telefonbuchverlag / RTV GmbH TeleMedia, der Telefonbuchverlag der Saarbrücker Zeitung, gibt seit mitt- lerweile 15 Jahren in den Verbreitungs- gebieten Saarland, Westpfalz, Mosel-Eifel-Hunsrück und Brandenburg über 50 Telefonbücher heraus.
Saarriva Als größter regionaler Briefdienstleister beliefert saarriva mehr als 700.000 Haushalte in der Region Saar-Mosel. Die Kooperation mit Partnern ermöglicht den nationalen und internationalen Brief- und Paketversand.
RPV Logistik Neben der Logistik der SZ erstreckt sich die Tätigkeit der RPV Logistik auf die Dienstleistungen eines modernen Druckzentrums, Versand- und Objekt- steuerung für SZ-eigene und fremde Verlagsobjekte.
CircIT GmbH Die circ IT ist ein auf IT-Dienstleistungen für Medien spezialisiertes Unternehmen mit Hauptsitz in Düsseldorf und bedient die Bereiche Media, Online, ERP, Infrastruktur, Desktop Services sowie Professional Services.
Die Berliner Medien Service GmbH (BMS) ist eine Tochterfirma der Saarbrücker Zeitung und besteht aus dem Berliner Büro und dem News-Pool. Das Berliner Büro versorgt zahlreiche Regionalzeitungen in Deutschland und Luxemburg mit hochwertiger Parlamentsberichterstattung aus Berlin. Der News-Pool bietet den angeschlossenen Zeitungen Texte, Fotos und Info-Grafiken zu den Themen Auto, Reisen, Computer, Hochschule, Jugend, Haus und Garten, Medizin oder Fitness.
Die Saarländische Wochenblatt Verlagsgesellschaft mbH, kurz SWV genannt, ist mit 15 Wochenspiegel-Titeln im Saarland vertreten.Der SVW gehört mehrheitlich zur SZ-Gruppe. Woche für Woche erhalten alle saarländischen Haushalte fei Haus wichtige Informationen aus ihrem regionalen Wochenspiegel.