REGION WÄHLEN: Saarbrücken | Sulzbachtal | Völklingen | Köllertal | Neunkirchen | Homburg | St. Ingbert | St. Wendel | Saarlouis | Dillingen | Merzig-Wadern | Zweibrücken

Anmelden   |   Sie befinden sich hier: Startseite - Aktuell - Thema des Tages
Saarbrücker Zeitung - Digitalabo testen - 4 Wochen für 4 Euro
Thema des Tages
Seite : 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 >> (7 Seiten)
Ukraine
Donezk

Report: Separatisten lehnen Genfer Beschluss ab

Aufgeben kommt für die prorussischen Separatisten in der Ostukraine auch nach der Vereinbarung von Genf nicht in Frage. «Wir werden die Waffen nicht abgeben - die Junta in Kiew hat uns den Krieg erklärt», schimpft ein maskierter Mann in Uniform.


Intercontinental in Genf
Genf

Analyse: «Kleine Sensation» bei Genfer Krisensitzung

Kaum ein anderes Hotel war so oft Schauplatz von Krisentreffen wie das Genfer Intercontinental. Als es vor Jahrzehnten unweit des UN-Sitzes im alten Völkerbundpalast eröffnet wurde, war der Kalte Krieg in vollem Gange.


Viktor Janukowitsch
Den Haag

Internationale Ermittlungen gegen Janukowitsch möglich

Die Ukraine hat die juristischen Voraussetzungen für internationale Strafverfahren gegen den gestürzten Präsidenten Viktor Janukowitsch und andere frühere Regierungspolitiker geschaffen.


Wien

OSZE bereit zur Überwachung der Deeskalation

Die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) ist bereit, mit ihrer Beobachtermission die Maßnahmen zur Deeskalation in der Ukraine zu überwachen. Dies betonte der Schweizer Außenminister und OSZE-Vorsitzende Didier Burkhalter am Donnerstagabend.


Hotel Intercontinental
Moskau/Washington

Neuer Streit in Ukraine-Krise

Nach der überraschenden Einigung auf einen Friedensplan für die Ukraine stößt die Umsetzung auf massive Hindernisse. Die prorussischen Kräfte im Osten des Krisenlandes stellten Bedingungen für ihre Entwaffnung.


Genf

Hintergrund: Eckpunkte der Genfer Erklärung

Beim Genfer Krisentreffen zur Ukraine haben Vertreter der USA, Russlands, der Ukraine und der EU einen Friedensfahrplan vereinbart. Wichtige Eckpunkte:


Bewaffnete in Slawjansk
Donezk/Moskau

Ende der Krise auch nach Genfer Gesprächen nicht in Sicht

In der Ostukraine ist auch nach der Einigung bei den Genfer Gesprächen kein Ende der Krise in Sicht. Die prorussischen Kräfte stellten Bedingungen für ihre Entwaffnung.


Hotel Intercontinental
Genf

Report: Ein Hauch des Kalten Krieges in Genf

Nur wenige Beobachter wollten dem Genfer Ukraine-Gipfel größere Erfolgschancen einräumen. Doch nach zähen Verhandlungen gab es den ersten gemeinsamen Friedensfahrplan - und damit wohl eine kleine Sensation.


Ukrainische Soldaten
Washington

USA schicken weitere Hilfsmittel für ukrainisches Militär

Essen, Helme, Schlafmatten - schwere Geschütze sind nicht unter den neuen Lieferungen der USA an die Ukraine. Verteidigungsminister Hagel stellt klar: Russland soll weder provoziert noch bedroht werden.


Genf/Moskau/Mariupol

Die Ukraine-Krise: Was war heute wichtig?

In Genf einigt sich eine Spitzenrunde auf einen Fahrplan für eine politische Lösung des Ukraine-Konflikts, in Moskau zeigt sich Kremlchef Wladimir Putin dialogbereit, aber in der Ostukraine fließt weiter Blut. Die Ereignisse im Überblick:


Wladimir Putin
Moskau

Report: Putin will keinen Eisernen Vorhang

In seiner großen Fernsehshow «Direkter Draht» bemüht sich Kremlchef Putin demonstrativ um eine Entspannung im Ukraine-Konflikt. Er wolle keinen neuen Eisernen Vorhang. Seine Botschaft auch an den Westen: Gemeinsam eine Lösung für die Ex-Sowjetrepublik suchen.


Dnjepropetrowsk

Ukrainischer Milliardär setzt Kopfgeld auf russische Agenten aus

Mit einem Kopfgeld auf russische Agenten will der reiche Gouverneur des ukrainischen Gebiets Dnjepropetrowsk, Igor Kolomoiski, die Moral im Kampf gegen Separatisten stärken.


Pipeline
Brüssel/Moskau

Putin gibt Ukraine einen Monat für Zahlung der Gasschulden

Der Streit um russische Gaslieferungen an die Ukraine und die Europäische Union verschärft sich. Die EU warnte Moskau vor einer Unterbrechung der Gasversorgung Europas und erklärte sich zu Gasverhandlungen mit Russland bereit.


Separatisten
Genf

Russland stimmt Entwaffnung illegaler Kräfte in Ukraine zu

Der Genfer Krisengipfel zur Ukraine hat sich überraschend auf einen Friedensfahrplan geeinigt, der eine Entwaffnung aller illegalen Kräfte vorsieht. Demnach müssen die prorussischen Separatisten im Osten der Ukraine ihre Waffen niederlegen und die besetzten Gebäude verlassen.


Genf

Dokumentation: Genfer Erklärung zur Ukraine-Krise

Beim Genfer Krisentreffen zur Ukraine haben sich Vertreter der USA, Russlands, der Ukraine und der EU auf eine gemeinsame Erklärung geeinigt. Der Friedensfahrplan sieht unter anderem eine Entwaffnung aller illegalen Gruppen vor. Hier eine vollständige Übersetzung der Deutschen Presse-Agentur dpa.


Aeroflot
Moskau

Aeroflot: Ukraine behindert Einreise für Russen und Krim-Bewohner

Die Ukraine hat die Einreisebestimmungen für Russen und Einwohner der abtrünnigen Halbinsel Krim nach Angaben der staatlichen russischen Fluglinie Aeroflot massiv verschärft.


EU-Parlament
Straßburg

EU-Parlament fordert Rüstungs- und Technologie-Embargo

Das EU-Parlament hat angesichts der angespannten Lage in der Ostukraine eine rasche Verschärfung der Sanktionen gegen Russland verlangt.


Mariupol

Tote und Verletzte bei Angriff auf Kaserne in Ostukraine

Bei einem Angriff prorussischer Aktivisten auf einen Stützpunkt der Nationalgarde im südostukrainischen Mariupol sind nach offiziellen Angaben mindestens drei Menschen getötet und 13 verletzt worden.


Treffen
Berlin

Hintergrund: Die Hauptakteure beim Ukraine-Krisentreffen

Ein Krisentreffen soll den Konflikt in der Ukraine entschärfen: Am Donnerstag treffen sich die Außenminister der Ukraine, Russlands, der USA und die EU-Außenbeauftragte Catherine Ashton in Genf. Die Hauptakteure in der Kurzvorstellung:


Gespannte Lage
Mariupol/Moskau/Genf

Krisentreffen in Genf soll Entspannung ermöglichen

Mit bilateralen Konsultationen hat in Genf ein internationales Krisentreffen begonnen, bei dem Chancen für eine politische Lösung des Ukraine-Konfliktes ausgelotet werden sollen.


Ukrainische Soldaten
Kramatorsk

Ukrainische Einheit zieht sich aus Gebiet Donezk zurück

Nach einer Blockade durch prorussische Bewaffnete und Anwohner haben sich ukrainische Regierungstruppen mit 15 gepanzerten Fahrzeugen aus dem Gebiet Donezk im Osten des Landes zurückgezogen.


Gernot Erler
Berlin

Erler verlangt von Russland klare Ansagen in Genf

Der Russlandkoordinator der Bundesregierung, Gernot Erler (SPD), sieht in dem Spitzengespräch in Genf ein neues Kapitel in der russischen Krisendiplomatie mit der Ukraine.


Mariupol

Verletzte bei Schießerei um Kaserne in Mariupol

In der ostukrainischen Großstadt Mariupol sind bei Auseinandersetzungen um einen Militärstützpunkt mindestens fünf Menschen verletzt worden. Örtliche Medien berichteten am Mittwochabend von Schusswechseln.


Panzer in Slawjansk
Donezk

Analyse: «Volksrepublik Donezk»

In der zweiten Woche ihrer fragwürdigen Existenz besteht die «Volksrepublik Donezk» aus einem Haufen besetzter Gebäude - und einer eigenen Fallschirmjägereinheit. Zumindest, wenn man den Separatisten glaubt, die das anführen, was sie selbst als Volksrebellion in der Ostukraine bezeichnen.


Brüssel

Hintergrund: Gründungsakte des Nato-Russland-Rates

Die im Mai 1997 von der Nato und Russland unterzeichnete Gründungsakte des Nato-Russland-Rates enthält auch eine Passage zu möglichen Truppenstationierungen. Sie lautet in einer Übersetzung der dpa:


Jean Claude Juncker
Straßburg

Juncker im dpa-Interview: Für Sanktionen muss auch Europa zahlen

Früher dienstältester EU-Regierungschef und Euroretter, heute Spitzenkandidat der konservativen Europäischen Volkspartei (EVP) bei der Europawahl: Jean-Claude Juncker (59) strebt wieder auf das Brüsseler Parkett. In einem Interview der Nachrichtenagentur dpa spricht der frühere luxemburgische Premier über Russland, die neue EU-Kommission und Reformbedarf in der Union.


Kerry und Lawrow
Genf

Krisengipfel soll weitere Eskalation abwenden

Ein internationaler Krisengipfel soll den gefährlich eskalierenden Ukraine-Konflikt entschärfen helfen. Die Chefdiplomaten der USA, Russlands, der Ukraine und der EU kommen am Donnerstag in Genf zusammen, um alle Chancen für eine politische Lösung auszuloten.


Ukrainischer Pass
Brüssel/Donezk

Diplomatie und Drohgebärden in der Ukraine-Krise

Die Nato schickt Flugzeuge, Schiffe und Soldaten nach Osteuropa, um in der Ukraine-Krise Stärke gegenüber Russland zu demonstrieren. Die Entscheidung im Nato-Rat fiel nur einen Tag vor dem mit Spannung erwarteten Krisengipfel in Genf, der eine diplomatische Lösung ermöglichen soll.


Kiew

Ukraine räumt Verlust von gepanzerten Fahrzeugen ein

Das ukrainische Verteidigungsministerium hat den Verlust von sechs gepanzerten Fahrzeugen an prorussische Separatisten eingeräumt.


Bundeswehr-Kampfjets
Berlin

Deutsches Schiff und sechs Kampfjets für Nato im Osten

Deutschland wird sich zunächst mit einem Schiff und sechs Kampffliegern an der Verstärkung der Nato-Präsenz in den östlichen Bündnisstaaten beteiligen. Der Tender «Elbe» mit rund 45 Soldaten Besatzung soll von Ende Mai bis Anfang August ein Minenräum-Manöver in der Ostsee leiten.


Berlin

Merkel verlangt von Putin Mäßigung

Bundeskanzlerin Merkel hat von Russlands Präsident Wladimir Putin Mäßigung im Ukraine-Konflikt verlangt. Merkel habe in einem Telefonat mit Putin «sehr deutlich gemacht, dass sie Russland in der Hauptverantwortung sieht, zu einer Deeskalation beizutragen», sagte Vize-Regierungssprecher Streiter.


Berlin

Zuspitzung in der Ukraine alarmiert deutsche Wirtschaft

Die deutsche Wirtschaft sieht den Konflikt in der Ukraine mit wachsender Sorge. Manager und Ökonomen warnen vor schärferen Sanktionen gegen Russland.


Überläufer
Kramatorsk

Ukrainische Regierungstruppen laufen mit Panzern über

In der Ostukraine sind Regierungseinheiten Medien zufolge mit mindestens zehn gepanzerten Fahrzeugen zu den prorussischen Separatisten übergelaufen.


Harald Kujat
Berlin

Ex-Generalinspekteur Kujat: Nato hat in Ukraine-Krise versagt

Der ehemalige Generalinspekteur der Bundeswehr, Harald Kujat, hat der Nato Versagen in der Ukraine-Krise vorgehalten. Das Bündnis habe vor der Krim-Krise «überhaupt keinen Beitrag zur Deeskalation» geleistet.


Donezk

Schwer bewaffnete prorussische Kräfte halten Stellung in Ostukraine

In der krisengeschüttelten Ostukraine halten schwer bewaffnete prorussische Uniformierte weiter die Stellung in vielen Teilen des Gebietes Donezk.


Ban Ki Moon
Mexiko-Stadt

UN-Generalsekretär Ban schließt Blauhelmeinsatz in Ukraine aus   

UN-Generalsekretär Ban Ki Moon hat sich gegen den Einsatz von Blauhelmsoldaten in der Ukraine ausgesprochen. «Die Entsendung von Friedenstruppen erscheint mir im Moment nicht durchführbar», sagte Ban in einem Interview der mexikanischen Zeitung «Reforma».


Jean-Claude Juncker
Straßburg

Juncker: Russland-Sanktionen zeigen Wirkung

Die europäischen Sanktionen gegen Russland zeigen nach Einschätzung des luxemburgischen Europapolitikers Jean-Claude Juncker Wirkung.


Peking

China besorgt über «unglückliche» Eskalation in Ostukraine

China hat sich besorgt über die Eskalation in der Ostukraine gezeigt und alle Seiten zur Zurückhaltung aufgerufen. «Es ist eine unglückliche Entwicklung», sagte Vizeaußenminister Li Baodong am Mittwoch im Gespräch mit dem Vorsitzenden der Unionsfraktion, Volker Kauder, in Peking.


Kramatorsk

Feuergefecht um Flugplatz bei ostukrainischer Stadt

Ukrainische Regierungseinheiten und prorussische Separatisten haben sich bei der ostukrainischen Stadt Kramatorsk schwere Gefechte um den Flugplatz geliefert.


Ukrainische Armee
Kiew

Fragen und Antworten: Militär gegen Separatisten

Angespannt warteten die Menschen in der russisch geprägten Ostukraine auf den angekündigten Militäreinsatz von Regierungstruppen. Die Separatisten wollen Widerstand leisten. Fragen und Antworten zur Lage in der krisengeschüttelten Ex-Sowjetrepublik:


Brüssel

EU sperrt Konten des ukrainischen Ex-Ministerpräsidenten

Die EU hat jetzt auch die Konten des einstigen kommissarischen Ministerpräsidenten der Ukraine, Sergej Arbusow, in der Europäischen Union gesperrt. Der Vertraute des früheren Präsidenten Viktor Janukowitsch ist einer von vier Ukrainern, die neu auf die Liste gesetzt wurden.


Luxemburg

Nato hält an «geeigneten Stationierungen» fest

Die Nato hält angesichts der Krise um die Ukraine an der Absicht einer «geeigneten Stationierung» von Militär in den östlichen Bündnisländern fest.


Gasspeicher
Essen/Velke Kapusany

RWE liefert Gas an die Ukraine

Die Ukraine braucht dringend Energie. Nach der drastischen Gaspreiserhöhung aus Russland springt nun der deutsche Energieriese RWE mit Lieferungen über Polen ein. Für eine weit größere Pipeline durch die Slowakei gibt es noch keine politische Einigung.


Außenminister Lawrow
Peking

Russland fordert Ende des Einsatzes in der Ostukraine

Russland hat die ukrainische Regierung aufgefordert, den Spezialeinsatz gegen prorussische Separatisten im Osten des Landes einzustellen. Bei einem Besuch in Peking warnte Außenminister Sergej Lawrow vor einem Scheitern des für Donnerstag geplanten Krisentreffens in Genf.


Bewaffnete in Slawjansk
Kiew

Weiter Unruhen in der Ostukraine

Im Ukraine-Konflikt soll es zu Schusswechseln zwischen prorussischen Separatisten und Regierungskräften gekommen sein. Die Schießerei habe sich an einer Straßensperre vor der Stadt Slawjansk im Osten des Landes ereignet, berichteten Medien in der früheren Sowjetrepublik.


Klimkin
Berlin

Ukrainischer Botschafter fordert Wirtschaftssanktionen

Der ukrainische Botschafter in Deutschland, Pavlo Klimkin, hat zwei Tage vor dem Genfer Spitzentreffen zur Ukraine-Krise sofortige Wirtschaftssanktionen gegen Russland gefordert. «Die Schwelle ist da», sagte Klimkin im Deutschlandfunk.


Kiew/Frankfurt

Eskalation in Ost-Ukraine macht Anleger nervös

Die weitere Zuspitzung in der Ost-Ukraine sorgt für Nervosität unter Investoren. Die europäischen Aktienmärkte reagierten am Montag zunächst mit Verlusten auf die jüngste Zuspitzung im Konflikt zwischen Russland und dem Westen.


Bürgerkrieg in der Ukraine?
Kiew/Moskau

Report: Ukraine droht der Bürgerkrieg

Die Gefahr eines neuen Blutvergießens in der Ukraine wird immer größer.


Luxemburg

Mehr Sanktionen der EU - Hoffnung auf Zeichen von Russland

Die Europäische Union verschärft wegen der Ukraine-Krise ihre Sanktionen gegen Russland. Die Außenminister der 28 EU-Staaten beschlossen am Montag in Luxemburg, die Liste der von Kontensperrungen und Einreiseverboten betroffenen Personen zu erweitern.


Moskau

Russland testet atomar bestückbare Interkontinentalrakete

Inmitten des Ukraine-Konflikts hat die Atommacht Russland eine mit Nuklearsprengköpfen bestückbare Interkontinentalrakete vom Typ RS-24 getestet.


Seite : 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 >> (7 Seiten)



Saarbrücker Zeitung Die Saarbrücker Zeitung ist die führende Tageszeitung im Saarland mit elf Lokalausgaben. Die SZ ist heute ein modernes Multimediahaus mit Tageszeitung, iPad-Ausgabe und erfolgreichen Web-Auftritten.
Pfälzische Merkur Der Pfälzische Merkur, gegründet 1713, erscheint in der Westpfalz und im Saar- pfalz-Kreis. Er ist eine der ältesten Tageszeitungen Deutschlands. Herausgeber: Zweibrücker Druckerei und Verlagsgesellschaft mbH.
Trierischer Volksfreund Die Tageszeitung Trierischer Volks- freund erscheint in Trier, Eifel, Hunsrück und an der Mosel. Ergänzt wird das Printangebot durch Apps, das Online-Angebot, Dienstleistungen in Logistik, Kommunikation und Werbung.
Lausitzer Rundschau Die Lausitzer Rundschau ist das führende Medienhaus der Lausitz, dessen Medien der Marktplatz sind für Meinungen und Informationen in der Region. Herausgeber: LR Medienverlag und Druckerei GmbH.
bigFM Saarland bigFM Saarland ist der innovative Sender in der Region für eine junge Hörerschaft. Verrückte Aktionen, regionales Programm und Interaktivität mit den Hörern lassen bigFM im Saarland von Jahr zu Jahr erfolgreicher werden.
euroscript International S.A. euroscript, führender Lösungsanbieter im Bereich Content-Lifecycle-Management, bietet Kunden weltweit umfassende Lösungen zur Konzeption, Entwicklung und Unterstützung von Content-Management-Prozessen.
TeleMedia - Telefonbuchverlag / RTV GmbH TeleMedia, der Telefonbuchverlag der Saarbrücker Zeitung, gibt seit mitt- lerweile 15 Jahren in den Verbreitungs- gebieten Saarland, Westpfalz, Mosel-Eifel-Hunsrück und Brandenburg über 50 Telefonbücher heraus.
Saarriva Als größter regionaler Briefdienstleister beliefert saarriva mehr als 700.000 Haushalte in der Region Saar-Mosel. Die Kooperation mit Partnern ermöglicht den nationalen und internationalen Brief- und Paketversand.
RPV Logistik Neben der Logistik der SZ erstreckt sich die Tätigkeit der RPV Logistik auf die Dienstleistungen eines modernen Druckzentrums, Versand- und Objekt- steuerung für SZ-eigene und fremde Verlagsobjekte.
CircIT GmbH Die circ IT ist ein auf IT-Dienstleistungen für Medien spezialisiertes Unternehmen mit Hauptsitz in Düsseldorf und bedient die Bereiche Media, Online, ERP, Infrastruktur, Desktop Services sowie Professional Services.
Die Berliner Medien Service GmbH (BMS) ist eine Tochterfirma der Saarbrücker Zeitung und besteht aus dem Berliner Büro und dem News-Pool. Das Berliner Büro versorgt zahlreiche Regionalzeitungen in Deutschland und Luxemburg mit hochwertiger Parlamentsberichterstattung aus Berlin. Der News-Pool bietet den angeschlossenen Zeitungen Texte, Fotos und Info-Grafiken zu den Themen Auto, Reisen, Computer, Hochschule, Jugend, Haus und Garten, Medizin oder Fitness.
Die Saarländische Wochenblatt Verlagsgesellschaft mbH, kurz SWV genannt, ist mit 15 Wochenspiegel-Titeln im Saarland vertreten.Der SVW gehört mehrheitlich zur SZ-Gruppe. Woche für Woche erhalten alle saarländischen Haushalte fei Haus wichtige Informationen aus ihrem regionalen Wochenspiegel.