Eurojackpot - Alternative zum Lotto
09. November 2016, 06:37 Uhr
Klicken Sie auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten.

Hohe Gewinne beim Eurojackpot. Foto: emka74 – 506202787 / Shutterstock.com
Klicken Sie auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten.

Statistik: Die Zahl der Eurojackpot-Spieler hat sich von 2013 bis 2015 bei den wöchentlichen Spielern nicht massiv erhöht und ist sogar von 2014 bis 2015 relativ gleich geblieben. Foto: Statistikquelle: eigene Darstellung.
Klicken Sie auf das Bild, um eine größere Ansicht zu erhalten.

Nicht jeder weiß, wie man mit einem großen und unverhofften Vermögen umgehen soll. So ist es nicht verwunderlich, dass viele Lottogewinner schon nach wenigen Jahren kein Geld mehr übrig haben. Dennoch gibt es Mittel und Wege verantwortungsbewusst mit dem Geld umzugehen. Foto: Infografikquelle: eigene Darstellung
Am 14. Oktober wurde der Eurojackpot mit einer Rekordsumme 90 Millionen Euro von einem Baden-Württemberger geknackt. Am 4. November waren schon wieder 15 Millionen Euro im Jackpot. Hier das Wichtigste, was man zur Eurolotterie wissen muss.
Der große Lotto Rekord von 90 Millionen Euro wurde zwar kürzlich von einem Baden-Württemberger geknackt, der Pott ist vor der Ziehung am 4. November aber schon wieder auf 15 Millionen Euro angestiegen. Wie viel eine Teilnahme kostet, wie man online günstiger dabei sein kann und wie man auch bei anderen internationalen Lotterien mitspielen kann, wird mitsamt aller Kosten im Internet u.a. auf https://www.lottoland.com/magazin/lotto-preise-und-gebuehren-im-ueberblick.html fündig.
 
Was ist der Eurojackpot?
 
Beim Eurojackpot handelt es sich um eine Lotterie, an der Bürger aus 17 verschiedenen europäischen Ländern teilnehmen können: neben Deutschland, Dänemark, die Niederlande, Norwegen, Schweden, Estland, Finnland, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien und Ungarn. Durch die hohe Teilnehmerzahl aus allen diesen Ländern, werden schnell große Gewinnsummen erreicht.
 
EuroJackpot EuroMillionen 6 aus 49
maximaler Jackpot liegt bei 90 Millionen Euro maximaler Jackpot liegt bei 190 Millionen Euro maximaler Jackpot etwa 35 Millionen - wird der Jackpot in 12 aufeinander folgenden Runden nicht gewonnen, wird er in die 2. Gewinnklasse ausgeschüttet
garantierter Mindestjackpot liegt bei 10 Millionen garantierter Mindestjackpot bei 17 Millionen Euro garantierter Mindestjackpot bei 1 Millionen
Gewinnchancen liegen bei 1:95.344.200 Gewinnchancen liegen bei 1: 139.838.160 Gewinnchancen liegen bei etwa 1:140 Millionen
12 Gewinnklassen 13 Gewinnklassen 9 Gewinnklassen
17 europäische Länder nehmen teil 10 europäische Länder nehmen teil Deutschland
 
Tabelle: Auch wenn die Namen ähnlich klingen sind die Unterschiede zwischen EuroJackpot und EuroMillionen gravierend. Beide haben jedoch Vorteile gegenüber dem klassischen „6 aus 49“- Lottospiel in Deutschland, sowohl was Gewinne als auch was Gewinnchancen angeht.
 
Wer hat den 90 Millionen Euro beim Eurojackpot gewonnen?
 
Der Gewinner, der vor kurzem die Rekordsumme von 90 Millionen Euro mit nach Hause nehmen konnte, kommt aus Baden-Württemberg. Mit den Gewinnzahlen 7-10-25-39-42 und den zwei Eurozahlen 3 und 6 konnte dieser den Jackpot knacken. Noch acht andere Spieler konnten zur selben Zeit große Gewinne in der Höhe von etwa 2,8 Millionen Euro erzielen. Fünf davon kamen aus Deutschland, zwei andere aus Finnland und ein Gewinner aus den Niederlanden. Der Baden-Württembergische Hauptgewinner holte damit auch die Rekordsumme eines Eurojackpot-Spielers aus Tschechien ein, der 2015 gewann. Die höchste Summe, die ein Deutscher in dieser noch jungen Lotterie gewinnen konnte, lag bei 84,8 Millionen Euro und ging an einen Spieler in Nordhessen.  
 
Wie man spielt
 
Bei jedem Spielschein hat man 6 Tipp-Möglichkeiten. Für jeden Tipp muss man Zahlen in zwei Kästchen tippen. In Feld A müssen 5 von 50 Zahlen ausgewählt und in Feld B 2 von 10 Zahlen angekreuzt werden. Bei Feld B handelt es sich um die sogenannten „Eurozahlen“. Um den Hauptgewinn der 1. Gewinnklasse zu erzielen, müssen alle sieben Zahlen richtig getippt werden. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, einen „Laufzeitschein“ oder einen „Dauerschein“ zu nutzen, falls der Lotto-Spieler nicht jede Woche neu tippen möchte. Auch das bequeme Tippen online ist möglich.
 
Soviel kann man gewinnen
 
Wie bei anderen Glücksspielen ist es auch beim Eurojackpot möglich, kleine und große Gewinne einzukassieren. Selbst mit zwei richtig getippten Zahlen können immerhin ungefähr 8 Euro gewonnen werden. Im Jackpot befinden sich in der 1. Gewinnklasse allerdings als Mindestsumme jeden Freitag 10 Millionen Euro. Sofern der Jackpot nicht gewonnen wird, kann dieser jede Woche ansteigen, bis eine Maximalsumme von 90 Millionen Euro erreicht ist. Hierbei handelt es sich um die gesetzlich festgelegte Obergrenze, die nicht überschritten werden darf.
 
Wie man die Gewinnchancen erhöhen kann
 
Das Wechseln in eine andere, niedrigere Gewinnklasse, ist eigentlich die einzige strategische Möglichkeit, um die eigenen Gewinnchancen zu erhöhen. In der zweiten Gewinnklasse müssen „lediglich“ sechs Zahlen, also 5 Hauptzahlen und eine Eurozahl, richtig getippt werden. Auch in dieser Gewinnklasse können sich Gewinne erhöhen: wenn in der ersten Gewinnklasse der Maximaljackpot von 90 Millionen Euro erreicht wird, gehen alle anderen Erhöhungen des Jackpots in die zweite Gewinnklasse.
 
Gewinnklasse Zahlen Chancen
1 5 Zahlen + 2 Zusatzzahlen circa 1:95 Millionen
2 5 Zahlen + 1 Zusatzzahlen circa 1:6 Millionen
3 5 Zahlen ohne Zusatzzahlen circa 1:3 Millionen
4 4 Zahlen + 2 Zusatzzahlen circa 1:423 Tausend
5 4 Zahlen + 1 Zusatzzahl circa 1:26 Tausend
6 4 Zahlen ohne Zusatzzahl circa 1:15 Tausend
7 3 Zahlen + 2 Zusatzzahlen circa 1:9 Tausend
8 2 Zahlen + 2 Zusatzzahlen 1:672
9 3 Zahlen + 1 Zusatzzahl 1:602
10 3 Zahlen ohne Zusatzzahl 1:344
11 1 Zahl + 2 Zusatzzahl 1:128
12 2 Zahlen + 1 Zusatzzahl 1:42
 
 
Tabelle: Es gibt unterschiedliche Gewinnklassen und damit unterschiedliche Kombinationen aus richtigen Gewinnzahlen und Zusatzzahlen, mit denen man erste Gewinne erzielen kann. Je größer die Gewinnchancen werden desto kleiner werden natürlich auch die Gewinne.
 
Was passiert, wenn der Eurojackpot (nicht) geknackt wird?
 
Früher fand eine Zwangsausschüttung statt, wenn der 90 Millionen Jackpot nach der 12. Runde nicht geknackt wurde. Inzwischen wurde die Regelung allerdings geändert. Nun wird so lange gewartet, bis ein oder mehrere Spieler die sieben richtigen Zahlen getippt haben. Ist das der Fall, geht der Jackpotgewinn wieder auf 10 Millionen Euro zurück.
 
Wo man seinen Gewinn abholen kann
 
Wer über Lottoland spielt, muss sich nicht unbedingt Sorgen darüber machen, wie der Gewinn eingelöst werden muss, weil dieser direkt dem eigenem Spielerkonto gutgeschrieben wird. Generell hat man aber 180 Tage Zeit, um den Lottoschein mit den richtigen Zahlen einzulösen. Wo man seinen Gewinn abholen kann, hängt auch davon ab, wieviel man gewonnen hat:
 
  • die Lottoannahmestelle zahlt Gewinne bis zu 250 Euro direkt aus
  • alles zwischen 250 Euro und 1.000 Euro kann ebenfalls bar ausgezahlt oder auf das Konto überwiesen werden
  • bei allem was über 1.000 Euro hinausgeht, muss sich der Gewinner mit der Lottogesellschaft in Verbindung setzen
  • bei Gewinnen von 100.000 Euro und darüber hinaus ist es ratsam, das Beratungsangebot der Lottogesellschaft in Anspruch zu nehmen, denn nicht jeder weiß, wie man mit so viel Geld umgeht
 
Nach dem deutschen Steuerrecht sind Lottogewinne steuerfrei, es erfolgen also keine Abgaben auf das Preisgeld. Es greift aber auch beim Eurojackpot immer das Steuerrecht des jeweiligen Landes, in dem der Spieler wohnt.
 
Wer an der Lotterie verdient
 
Etwa die Hälfte der Einnahmen aus den Einsätzen aller Spieler kann direkt wieder als Gewinn ausgezahlt werden. Die anderen 50 Prozent werden in Verwaltungskosten und Werbung investiert. Ein Teil der Einnahmen fließt an die Lotteriegesellschaft, damit diese den Mindestjackpot von 10 Millionen Euro jede Woche garantieren können. Ein anderer Anteil geht an die jeweiligen Staatskassen oder wird für gemeinnützige Zwecke eingesetzt. 
 
Wer darf am Eurojackpot teilnehmen?
 
Man muss natürlich in einem der 17 teilnehmenden Ländern wohnen, um beim Eurojackpot mitspielen zu können. Außerdem muss die Spielerin oder der Spieler in den meisten Ländern mindestens 18 Jahre alt sein. In anderen Ländern schreiben die Gesetze dagegen vor, dass Lottospielen erst mit dem Alter von 21 Jahren erlaubt ist.
 
Werden Lottozahlen noch live gezogen?
 
Die Eurojackpot Ziehung findet nicht mehr live statt. Da viele verschiedene Länder am Eurojackpot teilnehmen, deren Bevölkerungen unterschiedliche Sprachen sprechen, entsteht schon hier eine Sprachbarriere. Die Ziehung wird stattdessen unter strengen Sicherheitsmaßnahmen auf Video aufgenommen, welches ab circa 23 Uhr im Internet abrufbar ist.


Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER





Anzeige



Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken


ANZEIGE
Beilagen






Anzeige