Finanzberater setzen auf Kundenbewertungen
28. Oktober 2016, 11:33 Uhr
Die Digitalisierung der Wirtschaftswelt macht auch vor dem Finanzsektor nicht halt. Lange fand Finanzberatung hauptsächlich an den Beratungstischen von Banken und Versicherungen sowie im heimischen Wohnzimmer statt, wenn der selbstständige Versicherungsvertreter zu Besuch kam. Heute finden Kunden, die sich für Finanzprodukte interessieren, ihren Ansprechpartner im Internet. Und nach dem Gespräch bewerten sie die Beratungsleistung online. Lesen Sie hier, wie Kundenbewertungen die Kundenbeziehungen verändern.
Digitalisierung der Finanzbranche

Der Verkauf von Finanzprodukten und Versicherungsverträgen ist nicht mehr an eine Filiale oder ein Versicherungsbüro gebunden. Wie in der Reisebranche ist es heute selbstverständlich, Angebote und Preise im Internet zu vergleichen. Da die Produkte jedoch nach wie vor sehr beratungsintensiv sind, informieren sich Kunden vielfach online, suchen dann aber einen Anbieter, mit dem sie ein persönliches Gespräch vereinbaren.

Die Rolle der Kundenbewertungen für Finanzvermittler

Bei der Auswahl der Finanzmakler im Internet spielen Kundenbewertungen eine kaum zu überschätzende Rolle. Das Bewertungsportal WhoFinance etwa hat mehr als 200.000 Kundenbewertungen zu Beratern und Filialen gesammelt, Monat für Monat suchen 120.000 Interessenten nach Beratern ihrer Wahl. Auf dem Portal sind namhafte Finanzberater wie tecis mit ihren Beratern gelistet – insgesamt über 30.000.

In der Finanzbranche lesen rund 70 Prozent der User die Bewertungen anderer Kunden und lassen sich zu einem großen Teil davon beeinflussen. Durch die Kundenbewertungen wird das Beratungsgespräch transparent, die Kunden erhalten Informationen, die sonst hinter verschlossener Tür bleiben.

Auch für die Finanzberater und Finanzinstitute haben Kundenbewertungen große Vorteile:

  • Der Kunde beschäftigt sich beim Schreiben der Kundenbewertung noch einmal aktiv mit dem Gespräch und fasst einen guten Eindruck in Worte. Dadurch steigt auch die Wahrscheinlichkeit, den Makler persönlich weiterzuempfehlen. Außerdem behält der Kunde den Makler positiv in Erinnerung – gut für die Kundenbindung.
  • Junge Makler und Neustarter können auf die Qualität ihrer Arbeit hinweisen. Sie erreichen so schneller eine positive Außenwirkung und mehr Kunden als nur über persönliche Empfehlungen.
  • Kundenbewertungen haben eine hohe Glaubwürdigkeit: Eine positive Bewertung durch einen echten Kunden ist glaubwürdiger als jedes Marketingversprechen.

Natürlich stellen Kundenbewertungen Anbieter und Kunden auch vor Herausforderungen:

  • Seit es Kundenbewertungen gibt, kämpfen Portale mit Falschbewertungen. Seriöse Portale investieren daher in Software und menschliche Kontrolleure, um unechte Bewertungen herauszufiltern.
  • Gegen falsche Tatsachenbehauptungen sollten sich Berater wehren. Bei Streitigkeiten setzen sich Portale wie WhoFinance mit dem Verfasser einer Bewertung in Kontakt, damit nur Aussagen veröffentlicht werden, die den Tatsachen entsprechen.
  • Viele Anbieter haben Sorge vor verletzenden Angriffen. Doch Schmähkritik und Beleidigungen sind von Gesetz wegen nicht erlaubt und werden von Bewertungsportalen herausgefiltert.

Eine bessere Vergleichbarkeit ist gegeben, wenn nicht nur frei, sondern anhand eines vorgegebenen Schemas bewertet wird. So lassen sich auch Durchschnittswerte errechnen. Gleichzeitig sind die frei formulierten Kundenbewertungen besonders informativ. Ein gutes Tool für Kundenbewertungen ermöglicht daher beides.


Teilen und diskutieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag über Facebook, Twitter oder Google+:

FACEBOOK
GOOGLE+
TWITTER





Anzeige



Anzeige
Neu für Vereine:
SaarZeitung

Termin melden

Text schicken


ANZEIGE
Beilagen






Anzeige